Anzeige:

Donnerstag, 13.01.2011 17:46

Studie: Eltern beschränken Kindern Internet-Nutzung

aus dem Bereich Sonstiges

Jedes vierte deutsche Elternpaar beschränkt die Internetnutzung seiner Kinder mit spezieller Filter-Software. Damit sind deutsche Eltern weniger streng als der Durchschnitt der Mütter und Väter in der EU, wo jeder dritte dem Nachwuchs bestimmte Webseiten blockiert. Das ist das Ergebnis einer europaweiten Umfrage unter Eltern, die die EU-Kommission am Donnerstag in Brüssel vorstellte.

Anzeige

Computerprogramme sind kein Allheilmittel

Je nach Mitgliedstaat variierten die Zahlen deutlich, sagte ein Sprecher der für digitale Medien zuständigen EU-Kommissarin Neelie Kroes. So werde spezielle Software in Großbritannien von mehr als der Hälfte der Familien genutzt, in Rumänien hingegen nur von neun Prozent.

Computerprogramme seien jedoch "kein Allheilmittel", betonte der Sprecher. Es gebe auch andere Möglichkeiten, um zu kontrollieren, was Kinder sich im Internet anschauen. 58 Prozent der EU-weit befragten Mütter und Väter gaben an, in der Nähe zu bleiben, wenn ihr Nachwuchs im Internet surfe. 70 Prozent sagten, sie sprächen mit ihren Kindern über deren Internetnutzung.

Für die Studie wurden zwischen April und August 2010 EU-weit mehr als 25.000 Kinder und jeweils ein Elternteil befragt.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Hacker stellt Nacktfotos von US-Promis ins Netz
 TP-Link Archer VR200v: Neuer Gigabit-Router unterstützt VDSL2 Vectoring
Easybell-Aktion: VDSL 50 ohne Aufpreis
Tele Columbus erhöht Surf-Speed auf 150 Mbit/s
Erster Desktop-Prozessor von Intel mit acht Kernen und 16 Threads
Neue Betrugsmasche: Telefonbetrüger rufen unter Nummer der Staatsanwaltschaft an
iPhone-Bezahldienst: Apple soll Deal mit Kreditkartenfirmen haben
Rabatte auf iTunes-Karten bei Netto, Müller und der Sparkasse
Sonntag, 31.08.2014
Online-TV-Dienst Netflix will deutschen Markt mit eigenen deutschen Serien erobern
Snowden-Unterstützer in Berlin: "Es wird weitere Skandale geben"
Nach Übernahme durch Amazon: Streaming-Dienst Twitch erweitert inhaltliche Ausrichtung
Weitere News
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs