Anzeige:
Freitag, 07.01.2011 14:46

Hacker bedrängen neuen Mac App Store

aus dem Bereich Computer

Wenige Stunden nach dem Start einer neuen Software- Vertriebsplattform für die Mac-Rechner von Apple haben Hacker diesen App Store bedrängt und Lücken für Raubkopierer entdeckt. Im Internet kursierten am Freitag Anleitungen, wie man auf unterschiedlichen Wegen kostenpflichtige Programme herunterladen kann, ohne dafür zu bezahlen. Ein Apple-Sprecher sagte auf Anfrage, das Unternehmen gebe dazu zurzeit keine Stellungnahme ab.

Anzeige

Hacker umgehen den Kopierschutz von Apple

Für den illegalen Weg an der Kasse vorbei verwendeten die Hacker Daten mit der Signatur kostenloser Programme aus dem Mac App Store und setzten diese bei kostenpflichtigen Programmen ein, die außerhalb des App Stores im Internet heruntergeladen werden können. Außerdem hat eine Hacker-Gruppe nach unterschiedlichen Medien- und Blogberichten eine Software entwickelt, mit der sich der Kopierschutz von Programmen aus dem Mac App Store umgehen lässt. Diese Hacker kündigten jedoch an, dass sie ihren Code zunächst nicht öffentlich bereitstellen wollten.

Mit dem Mac App Store will Apple den Erfolg des Software-Vertriebs für die mobilen Geräte iPhone und iPad auf seine Arbeitsplatzrechner und Notebooks übertragen. Der Online-Shops bietet zum Start rund 1.000 Programme. Erreichbar ist er nur über die neueste Version des Betriebssystem Mac OS X (10.6.6 "Snow Leopard").

Im Mac App Store werden Apple-Programme zum Teil deutlich günstiger angeboten als bisher. Außerdem werden dort wie im mobilen App Store Programme anderer Anbieter verkauft, die dann 70 Prozent des Umsatzes erhalten. 30 Prozent kassiert Apple.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 01.11.2014
Versteckter Dienst: Facebook erleichtert Zugang für Tor-Nutzer
Deutsche Führungskräfte wünschen Alternativen zu Google und Facebook
VW und BMW fürchten fahrerloses Google Auto: Schon weit über 100.000 Kilometer unfallfrei
Karriere-Netzwerk LinkedIn macht trotz großem Umsatzplus weiter Verlust
Schnäppchenportal Groupon verliert weiter Millionen
Freitag, 31.10.2014
HD+ steigert Kundenzahl erneut: 2,9 Millionen aktive Nutzer
DeutschlandSIM und discoPLUS mit Rabatten - LTE zum Sparpreis
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Rote Zahlen bei Sony: Smartphone-Probleme als Ursache
kinox.to: Jagd auf Betreiber - Kripo fahndet jetzt öffentlich
Tele Columbus startet "3er Kombi 50" mit Internet, Telefon und HDTV ab 19,99 Euro
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs