Anzeige:
Freitag, 07.01.2011 13:33

Skype: Gruppen-Videotelefonie ab 4,01 Euro

aus dem Bereich VoIP

Die Gruppen-Videoanrufe bei Skype haben das Beta-Stadium verlassen und sind ab sofort offizieller Bestandteil der Windows-Version des VoIP-Dienstes. Allerdings sind sie nur dann nutzbar, wenn das neue Premium Paket gebucht wird, das auch einen Live-Chat-Kundendienst beinhaltet. Die andere Seite der Medaille: Gruppen-Videoanrufe kosten Geld.

Anzeige

Neue Fair-Use-Tarife

Für einen Tagespass berechnet Skype 4,01 Euro, ein Monatsabonnement kostet 6,89 Euro. Wer sich bis zum 28. Februar des laufenden Jahres anmeldet, darf sich über 33 Prozent Preisnachlass für 3- und 12-Monats-Abonnements freuen. Sie kosten 17,97 Euro bzw. 71,88 Euro. Es gilt darüber hinaus eine Fair-Use-Politik. Die besagt, dass monatlich maximal 100 Stunden und pro Tag maximal 10 Stunden Gruppen-Videotelefonate genutzt werden dürfen. Außerdem wird jedes Gespräch nach vier Stunden automatisch unterbrochen.

Wer noch keine Webcam besitzt, kann sich bei Skype eine HD-Kamera zum Sonderpreis in Höhe von 89,96 Euro sichern. Normalerweise werden für die FaceVsion TouchCam N1 nach Angaben des VoIP-Dienstleisters 119,95 Euro fällig. Bei einer Expresslieferung kommen 7 Euro für den Versand hinzu.



Um Skype Premium mit den Gruppen-Videotelefonaten nutzen zu können, ist die aktuelle Skype-Software in der Version 5.1 für Windows Voraussetzung.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Skype: Gruppen-Videotelefonie ab 4,01 Euro zu teuer (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Roboterfreak am 09.01.2011 um 15:59 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 21.11.2014
Was weiß Google? Die Links zum Nachschauen
Der gläserne Kunde: Versicherung will Rabatte für Fitnessdaten geben
Stiftung Warentest sieht wenig Vorteile für Curved-TVs
Google startet mit "Contributor" Bezahlmodell für Online-Medien
Fahrdienst Uber lässt Datenschutzbestimmungen überprüfen
Google einigt sich mit Konkurrenz über Patente
Huawei Honor 3C: 5-Zoll-Smartphone mit Quadcore-CPU und Dual-SIM für 140 Euro
HERE verbessert Verkehrsvorhersagen - im Auto, nicht auf dem Smartphone
Jetzige Vodafone-Tochter half Geheimdiensten beim Spähen
Google-Loon-Ballon in südafrikanischer Halbwüste entdeckt
Prügelvideo im Internet - Polizei warnt vor Selbstjustiz
Der Bezos-Effekt: "Washington Post" gratis auf Amazon-Tablets
Donnerstag, 20.11.2014
Oettinger: Provider-Wechsel nur in Ausnahmefällen einschränken
Acer Aspire R13: Convertibles mit neuer Display-Aufhängung im Handel
Apple will Beats-App auf iPhones und iPads vorinstallieren
Weitere News
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
Neues Handy?
Wer ein Handy ohne Vertrag sucht, kann inzwischen aus vielen aktuellen Modellen auswählen: Soll es ein Touchscreen Handy sein oder ein Klapphandy?
Auch viele Discounter bieten zu ihrer SIM-Karte ein Prepaid Handy zum günstigen Preis an.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs