Anzeige:
Freitag, 07.01.2011 12:13

Japaner knacken Twitter-Rekord zu Neujahr

aus dem Bereich Sonstiges

Der Kurznachrichtendienst Twitter feierte während der Weltmeisterschaft im vergangenen Sommer Rekorde. Die internetbegeisterten Japaner hatten bei dem Sieg Japans gegen Dänemark 3.283 Tweets pro Sekunde verschickt. Doch das neue Jahr 2011 war gerade vier Sekunden alt, da war der bisherige Rekord schon wieder hinfällig.

Anzeige

Neujahrsgrüße per Tweet

Erneut waren es die Japaner, die Twitter stürmten. Diesmal schickten sie massenhaft die Neujahrsgrüße "Akemashite omedetou gozaimasu" ("Frohes Neues Jahr!") über den Internetdienst. Die Anzahl der auf maximal 160-Zeichen begrenzten Nachrichten war so gewaltig, dass Twitter einen Allzeitrekord von 6.939 verschickter Kurznachrichten pro Sekunde messen konnte.

Innerhalb eines Zeitraumes von drei Minuten wurden nach Angaben des US-Unternehmens gleich 68 mal solch hohen Werte erreicht. Ein Teil der 127 Millionen Japaner hat in diesem Jahr für Neujahrsgrüße daher offenbar auf Twitter gesetzt, als auf das zur Neujahrsfeier chronisch überlastete japanische Mobilfunknetz.



Verteilung der Tweets zu den Neujahrsfeiern rund um den Globus. Video: Twitter

Ansturm auf Twitter rund um den Globus

Doch nicht nur in Japan wurde Twitter zur Übermittelung von guten Wünschen zum Neuen Jahr genutzt. In jeder Zeitzone rund um den Globus, war am Neujahrstag gegen Mitternacht ein Anstieg der Twitternutzung zu beobachten. An der US-Ostküste konnte der Mikroblogging-Dienst ebenfalls Werte von 3.000 Tweets pro Sekunde messen und kam damit an die Werte der vergangenen Fußball WM heran. In einem entsprechenden Video hat Twitter die Nutzung des Dienstes in den einzelnen Weltregionen verdeutlicht. Je größer die dargestellten Kreise, um so mehr Kurznachrichten wurden zu dieser Zeit verschickt.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.10.2014
Sprung aus 41 Kilometern Höhe: Google-Manager knackt Rekord von Felix Baumgartner
Smart-Homes: Branche sieht riesiges Potential
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Kann eine Zeitungs-Flatrate nach dem Modell Spotify die Printmedien retten?
helloMobil: LTE-Allnet-Flat mit 2 GB Highspeed-Volumen ab 14,95 Euro
Neue Internetsteuer: Ungarn will 48 Cent pro Gigabyte kassieren
Microsoft steigert Umsatz um ein Viertel
Weitere News
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
Komplettpaket
Fast alle Internet Anbieter bieten Tarife mit DSL Flat an.
Ein Telefonanschluss der Telekom ist für schnellen DSL Speed nicht mehr notwendig.
Wenn es noch schneller sein soll: VDSL macht's möglich. Jetzt Verfügbarkeit von Vodafone VDSL, 1und1 VDSL oder Alice VDSL checken!
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs