Anzeige:

Freitag, 07.01.2011 10:01

Motorola: Neue Smartphones mit Dual-Core-CPU

aus dem Bereich Mobilfunk

Ähnlich wie die Konkurrenten Sony Ericsson und HTC nutzt auch Motorola die diesjährige CES, um auf dem Heimatmarkt allerlei Novitäten zu präsentieren. Neben dem neuen Tablet-PC Xoom zeigte das US-Unternehmen erstmals die neuen Dualcore-Smartphones Atrix 4G und Droid Bionic sowie das Single-Core-Modell Cliq 2 – allesamt Android-Modelle. Während letzteres nur bei T-Mobile USA zu haben sein wird, steht das Droid Bionic exklusiv bei US-Netzbetreiber Verizon in den Regalen – Preis noch unbekannt. Das Atrix 4G wiederum wird in den USA ausschließlich bei AT&T vertrieben, schafft aber den Sprung über den Atlantik und soll in Kürze auch in West-Europa erhältlich sein.

Anzeige

Übersicht

Seite 1 - Motorola Droid Bionic
Seite 2 - Motorola Atrix 4G
Seite 3 - Motorola Cliq 2

Dual-Core-CPU und LTE-Unterstützung

Einziges LTE-Gerät der drei Kandidaten ist das Motorola Droid Bionic. Das Smartphone-Flaggschiff verfügt über ein qHD-Display im 4,3-Zoll-Format, das mit einer Auflösung von 960 x 540 Pixeln hervorragende Grafikeigenschaften verspricht. Für bislang bei Mobiltelefonen eher untypische Rechenkapazitäten sorgen ein Dualcore-Prozessor mit 2 Gigahertz (GHz) Taktrate sowie 512 Megabyte (MB) DDR2-RAM. Wie viel interner Speicherplatz zum Befüllen einlädt, teilte Motorola allerdings noch nicht mit.

Besser bekannt ist das integrierte Kamera-Equipment - bestehend aus zwei Linsen auf Vorder- und Rückseite. Die Front-Kamera dient der Video-Telefonie und überträgt in VGA-Qualität; das Objektiv über dem Akkudeckel erreicht eine Auflösung von 8 Megapixeln und kommt inklusive Dual-LED-Blitzlicht. Über die integrierte HDMI-Schnittstelle lassen sich gespeicherte HD-Videos auf Wunsch zudem auf kompatiblen TV-Geräten mit bis zu 1080p abspielen. Der sogenannte Mirror-Mode ermöglicht dabei das gleichzeitige Streamen von Inhalten auf Smartphone und Fernseher.

Motorola Droid Bionic
Motorola Droid Bionic: LTE-Smartphone mit Doppelkern. Bilder: Motorola

Umfangreiches Business-Paket vorinstalliert

Nicht nur die Hardware ist äußerst vielversprechend, auch softwareseitig hat Motorola ein buntes Paket geschnürt, das gleichermaßen Privat- und Firmenkunden ansprechen soll. Dementsprechend finden sich etwa umfangreiche E-Mail-Features, eine Fernlöschfunktion und Verschlüsselungstechniken. Die mobile Büro-Suite QuickOffice wird ebenfalls mitgeliefert.

In Sachen Konnektivität verspricht das neue Motorola zudem einen Quantensprung in Sachen Geschwindigkeit – zumindest für US-Verhältnisse. So soll das seit Dezember aktive LTE-Netz von US-Marktführer Verizon bis zu zehnmal schneller sein, als die bisher genutzte 3G-Infrastruktur. In Zahlen: Statt 0,6 bis 1,4 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) leistet das Verizon-LTE immerhin 5 bis 12 Mbit/s. Die Netzabdeckung beschränkt sich bisher allerdings auf einige wenige Gebiete; eine flächendeckende Versorgung wird für 2013 angestrebt.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Geile Handys (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von BobKingsley am 13.01.2011 um 21:54 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 18.12.2014
McSIM: Allnet-Flat und All-in-Tarif zum Sparpreis
Samsung plant eigenen Bezahldienst - Apple Pay bekommt weitere Konkurrenz
Flaggschiff-Smartphone Honor 6 Plus vorgestellt - Will Huawei Apple ärgern?
Kabel Deutschland: Fernsehen auf Smartphone und Tablet jetzt möglich
Online-Videorekorder Save.tv jetzt mit HD-Auflösung
Blackberry Classic: Die besten Ansätze in einem Smartphone vereint
Uber will französisches Anti-Uber-Gesetz kippen
Kabel Deutschland schaltet 100 Mbit/s in Bitterfeld sowie südlich von Berlin
Uber lässt Baidu einsteigen - spät dran in China
Quotenmessung: TV-Nutzung auf Smartphones soll besser erfasst werden
Sim.de: Neue Mobilfunkmarke mit LTE-Allnet-Flats ab 14,95 Euro
Mittwoch, 17.12.2014
"Gestures Beta"-App für Lumia: Windows Phones per Bewegung steuern
Host Europe übernimmt Webhoster Intergenia
25 Jahre "Navi": Smartphones bedrängen TomTom & Co
Kabel Deutschland: Bis zu knapp 60 Euro Bereitstellungsentgelt sparen
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs