Anzeige:
Donnerstag, 06.01.2011 09:17

NVIDIA Tegra 2 - Multimedia-Chip für Superphones

aus dem Bereich Mobilfunk

Kaum eine Szenerie eignet sich wohl besser, um mit Superlativen um sich zu werfen, als die Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas. Mitten in der Wüste Nevadas hat sich in diesen Tagen das Who is Who der Elektronikbranche versammelt, um gleich zu Beginn des neuen Jahres unzählige Produktneuheiten vorzustellen. Dazu zählen auch die Grafik-Experten von NVIDIA, die ein Update ihres Tegra-Chips präsentieren. Update wohlgemerkt. Denn so richtig neu ist der vollmundig als mobiler Superchip angepriesene Prozessor nicht. Schon vor einem Jahr wurde das Modell in der Casino-Stadt vorgestellt.

Anzeige

Aus Smartphones werden Superphones

Anders als damals hat NVIDIA im Jahr 2011 aber den ersten Partner im Gepäck. Zum Beispiel das LG Optimus 2X wird mit Tegra 2 ausgestattet sein. Bisher sind Smartphones in erster Linie mit Single-Core-Prozessoren mit 1 Gigahertz Taktfrequenz ausgestattet. Künftige Smartphones, die von NVIDIA als Superphones bezeichnet werden, nutzen hingegen Multi-Core-Prozessoren wie Tegra 2.

Die Vorteile: Smartphone-Nutzer sollen in Zukunft zum Beispiel schneller durch das Internet surfen können, noch mehr Multitasking-Erfahrungen auf dem Handy sammeln und immer häufiger den Flash Player von Adobe nutzen können, verspricht NVIDIA. Sogar 3D- und HD-Inhalten stehe auf dem Smartphone-Display nichts im Wege. Und das bei einer verbesserten Energieverwaltung, also längeren Akku-Laufzeiten. Freunde mobiler Spiele-Inhalte sollen sich über verschiedene Gerätetypen hinweg duellieren können: vom Tegra-2-basierten Tablet bis hin zum stationären PC.

Tegra 2
Preview des neuen Tegra 2-Prozessores für Smartphones. Bild: NVIDIA

Eine neue Ära ist erreicht

"Wir haben die Superphone-Ära erreicht. Anwender sehen in ihrem mobilen Gerät heute vielmehr einen Computer als nur ein Telefon. Durch Tegra erreicht das Superphone eine neues Level, das vorher nicht denkbar schien", sagte NVIDIA-Manager Michael Rayfield am Mittwoch auf der CES. Man darf gespannt sein, welche Handys nach dem LG Optimus 2X folgen werden.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 25.05.2015
Google I/O: Neuigkeiten zu Android M und Google Plus erwartet
Vom Blog ins Bücherregal: Verlage schnappen sich Online-Stars
Amazon zahlt jetzt deutsche Steuern für Gewinne in Deutschland
Dobrindt: Funklöcher sollen ab 2018 Geschichte sein
Sonntag, 24.05.2015
Instant Articles: Facebook will Bezahlsystem einrichten
Oettinger pocht auf völlige Abschaffung der Roaming-Gebühren in Europa
Putin ordnet Gründung eines russischen Internet-Segments an
Zahl der "Crowdworker" wächst: Arbeiten für ein Taschengeld
Kein Internet: Nordkoreaner schmuggeln Filme auf das Notel
Samstag, 23.05.2015
Hacker veröffentlichen Nutzerdaten von Sex-Kontaktbörse
ARD und ZDF bald jung, spritzig und nur im Internet
Speedport Neo: Neuer Telekom-Router für mehr Einfachheit
Jedes Roboter-Taxi soll neun Autos ersetzen
Freitag, 22.05.2015
Neue NSA-Spähliste - BND-Chef: Wir sind abhängig, nicht die USA
EU-Kommissar Oettinger beschwört digitale Aufholjagd Europas
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs