Anzeige:

Donnerstag, 06.01.2011 09:01

CES: Details zu Intels neuen Core-Prozessoren

aus dem Bereich Computer

Der weltgrößte Chiphersteller Intel hat nun auch offiziell eine neue Generation seiner "Intel Core"-Mikroprozessoren ("Sandy Bridge") vorgestellt, die besonders auf die schnelle und sichere Verarbeitung von Videosignalen ausgelegt ist. Zusammen mit den Hollywood-Studios Warner Bros. und Fox sowie einigen indischen Bollywood-Studios präsentierte Intel auf der CES in Las Vegas ein in dem "Sandy Bridge"-Chip integriertes digitales Rechtemanagement, mit dem Filme in HD oder 3D kopiergeschützt über das Internet auf den PC und den heimischen Fernseher gebracht werden können.

Anzeige

Kinoneuheiten künftig noch früher digital erhältlich

"Wir haben den Personal Computer in der Vergangenheit als "nicht sichere Plattform" für unsere hochwertigen Inhalte angesehen und deshalb Filme online für den PC nur in einer Standard-Auflösung angeboten", sagte Kevin Tsujihara, Vizepräsident bei Warner Bros.. Mit einer sicheren Übertragung von Inhalten in hoher Auflösung, wie sie von der neuen Chip-Generation von Intel ermöglicht werde, könne die Filmindustrie nun "früher" Kinoneuheiten digital verbreiten.

Mit "Sandy Bridge" hat Intel eine Chip-Architektur entwickelt, bei der erstmals der eigentliche Prozessor (CPU) mit dem Grafikchip (GPU) und dem PCI-Controller auf einem Mikroprozessor integriert wurden. Einen ähnlichen Ansatz verfolgt Intel-Wettbewerber AMD mit seiner Chip-Serie "Fusion". Systeme mit "Sandy Bridge" benötigen keine spezielle Grafikkarte, wie sie von Firmen wie Nvidia oder AMD angeboten werden.

Neue Intel Chips sind deutlich schneller

Intel-Manager Shmuel "Mooly" Eden sagte auf der CES, die neuen Chips von Intel seien über 60 Prozent schneller als die bislang leistungsstärkten "Intel Core"-Prozessoren. Im Vergleich zu einem drei Jahre alten Personal Computer betrage die Leistungssteigerung sogar bis über 800 Prozent. Die neue Chip-Generation von Intel ist nach den Worten von Eden auch besonders für die Umkodierung von Audio- und Videodaten geeignet, wie sie beispielsweise auch beim Bestücken eines iPods oder eines iPads mit Inhalten vom PC aus notwendig sei.

Zum Mobile World Congress in Barcelona im Februar kündigte Intel-Chef Paul Otellini in Las Vegas eine Produkt-Offensive bei Smartphones und Tablet Computern an. In diesen besonders wachstumsstraken Segmenten spielt Intel bislang eine völlig untergeordnete Rolle und musste sie in der Vergangenheit Wettbewerbern wie Qualcomm überlassen. Otellini hatte zuvor bereits angekündigt, dass in der ersten Hälfte des Jahres 2011 "mindestens 35" Tablet-Computer mit Atom-Prozessoren auf den Markt kommen sollen. Neben größeren Herstellern wie Acer, Asus, Cisco, Dell, Fujitsu, Lenovo oder Toshiba setzten auch kleinere Firmen wie OpenPeak oder WeTab auf die Intel-Chips.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Dienstag, 02.09.2014
Diebstahl von Promi-Nacktfotos wirft Schlaglicht auf löchrige Sicherheit im Netz
DSL-Tarife im September: VDSL ohne Aufpreis - bis zu 100 Euro Bonus
Nach Diebstahl von Promi-Nacktfotos: FBI auf der Jagd nach den Tätern
26-Jährige beleidigt Stadt im Internet: Bis zu sechs Jahre Haft drohen
O2 Protect: Neue Sicherheitspakete für PC, Mac und Smartphone
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
Smartphone-Klau: Die meisten Handys werden zwischen 12 und 17 Uhr gestohlen
Uber bundesweit gestoppt - Einstweilige Verfügung gegen Mitfahrdienst
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
EU gleicht europaweit Frequenzen für drahtlose Mikrofone an
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs