Anzeige:

Donnerstag, 06.01.2011 08:31

CES: "Projekt Denver" - Hauptprozessor von Nvidia

aus dem Bereich Computer

Der Grafikchip-Spezialist Nvidia tritt gegen den Chipgiganten Intel mit einem eigenen Hauptprozessor (CPU) an. Das kündigte überraschend Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang am Mittwoch (Ortszeit) auf der Elektronikmesse CES International 2011 in Las Vegas (US-Bundesstaat Nevada) an. Der intern "Projekt Denver" genannte Mikroprozessor werde auf der Architektur der britischen Chip-Designer von ARM aufsetzen.

Anzeige

Microsoft als Partner?

Huang ließ offen, ob der weltgrößte Software-Hersteller Microsoft konkret das Vorhaben seines Unternehmens unterstützen werde. Microsoft hatte jedoch parallel auf der CES angekündigt, dass die kommende Version des Betriebssystems Windows auch auf Chips mit der ARM-Architektur laufen werde.

"ARM ist die am schnellsten wachsende CPU-Architektur in der Geschichte", sagte Huang. "Das markiert den Anfang des Zeitalters, in dem das Internet allgegenwärtig ist und wo jedes Gerät einen Schnellzugriff auf das Netz ermöglicht, in dem es eine fortgeschrittene CPU-Architektur und ausgeklügelte Betriebssysteme einsetzt."

Nvidia kontert Angriff von Intel

Der weltgrößte Chiphersteller Intel setzt die sogenannte x86-Architektur ein, die den klassischen PC- und Server-Markt dominiert, bei Mobilgeräten bislang aber kaum eingesetzt wird. Intel greift mit seiner neuen Chipgeneration "Sandy Bridge" das Kerngeschäft von Nvidia an, da diese den Einsatz von speziellen Grafikkarten weitgehend überflüssig machen soll.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 28.07.2014
Nicht ohne mein Smartphone: Verzicht aufs Handy fällt schwer
Nano-Spray macht Smartphones wasserdicht
Ex-Telekom-Chef Ron Sommer im Interview: Der Machtverlust war schwer zu verkraften
Google-Steuer in Spanien: Für einen Link muss gezahlt werden
Kampf um Kopfhörer: Bose verklagt Beats - Übernahme durch Apple schwieriger
M-net: Glasfasernetz erreicht bereits 60.000 Haushalte im Main-Kinzig-Kreis
Easybell startet Glasfaserangebot: "Komplett glasfaser" ab 19,95 Euro
Sonntag, 27.07.2014
"Hidden Cash": Schatzsuche im Tiergarten - Berliner auf der Jagd nach Geldumschlägen
Innenministerium: Überwachung von Facebook und Twitter kein Grundrechtseingriff
BlackBerry-Chef sieht Wende: "Wir sind außer Gefahr"
"Focus": Telekom will Glasfaserausbau vorantreiben - Highspeed-Internet für 50 Städte
Handy des "Bild"-Chefs mit Nachricht von Ex-Bundespräsident Wulff kommt ins Museum
GMX/Web.de-Chef kritisiert: "De-Mail steht in Deutschland immer noch am Anfang"
Hannspree zeigt neues Hannspad: 10,1 Zoll Tablet mit Android 4.4. für 169 Euro
Post von Laura: E-Mail feiert 30. Geburtstag in Deutschland
Weitere News
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs