Anzeige:
Mittwoch, 05.01.2011 13:09

Microsoft: Warnung vor kritischer Windows-Lücke

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Microsoft warnt vor einer neuen schwerwiegenden Sicherheitslücke in der Graphics Rendering Engine seines Betriebssystems Windows. Betroffen sind alle Versionen von Windows XP, Windows Vista, Windows Server 2003 sowie die 32- und 64-Bit-Varianten von Windows Server 2008 und Windows Server 2008 Service Pack 2. Als nicht gefährdet gelten hingegen Windows 7 und Windows Server 2008 R2. Ein Patch steht noch nicht zur Verfügung, befindet sich aber in der Entwicklung.

Anzeige

Angriff über manipulierte Thumbnails

Nach Angaben von Microsoft sei die Schwachstelle zwar bislang noch nicht ausgenutzt worden. Im Falle eines gezielten Angriffes ist es Eindringlingen jedoch unter bestimmten Umständen möglich, Schadcode auf betroffenen Systemen auszuführen und die vollständige Kontrolle über den PC zu übernehmen. Dies geschieht vom Nutzer unbemerkt mittels einer manipulierten Miniatur-Bilddatei (Thumbnail), die etwa auf einer Website oder in einen E-Mail-Anhang eingebettet wird und bei Aufruf den Installationsprozess der Malware initiiert. Angreifer erhalten dabei die gleichen Rechte wie der angemeldete Nutzer und können anschließend nach Belieben Programme installieren, Dateien löschen und verändern sowie neue Benutzerkonten anlegen.

Um sich zu schützen, empfiehlt Microsoft die Verwendung eines eingeschränkten Benutzerkontos. Darüber hinaus stellt der Redmonder Konzern über einen Workaround eine provisorische Lösung zur Verfügung, bei der die korrekte Darstellung von Grafikdateien unter Windows vorübergehend ausgesetzt wird. Dazu ist die Eingabe eines Befehls über die Kommandozeile des Betriebssystems notwendig. Alle weitere Details lassen sich über das Microsoft TechNet abrufen – allerdings ausschließlich in Englisch.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 03.07.2015
Kabel-Internet im Juli: Highspeed per Kabel zum Sparpreis
Blau: Allnet-Flat mit 500 MB Datenvolumen ab 14,90 Euro
WinSIM und maXXim: 1 GB LTE-Volumen und SMS-Flatrate ab 4,99 Euro
Vodafone: LTE künftig auch für Zweit-SIM-Karten
Archos 50d Helium: Günstiges LTE-Smartphone mit Android 5.1
Windows 10 Release am 29. Juli: Microsoft nennt weitere Details
Frankreich lehnt Aufnahme von Wikileaks-Gründer Assange ab
DeutschlandSIM: Allnet-Flat "LTE 1500" mit 1,5 GB LTE-Datenvolumen für 16,99 Euro
Digitales EU-Mahnverfahren: Online-Shopper und Falschparker werden zur Kasse gebeten
Nach Hackerangriff: Computersystem des Bundestags wird tagelang abgeschaltet
Donnerstag, 02.07.2015
DSL-Tarife im Juli: VDSL mit Gratis-Tablet oder zum Schnäppchenpreis
"Connect": DSL- und Kabel-Anbieter im Test - 1&1 siegt vor Telekom
35 Grad: Hitze macht auch Notebooks, Tablets und Smartphones zu schaffen
Smartmobil verdoppelt Datenvolumen für "LTE 1500" im "Summer Special"
Geplante Rücknahmepflicht für Elektromüll: Neue Regeln "zu kompliziert"?
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs