Anzeige:

Mittwoch, 05.01.2011 11:01

Vodafone und RWE: Gemeinsamer Glasfaserausbau

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk

Der Glasfaserausbau in Deutschland kommt nur langsam voran. Die Investitionskosten sind enorm, insbesondere notwendige Tiefbauarbeiten zur Verlegung der Glasfaserleitungen treiben die Kosten. Zunehmend kommt es daher zu Kooperationen. In Düsseldorf unterzeichneten der Mobilfunk- und Festnetzbetreiber Vodafone sowie der Energieversorger RWE nun eine gemeinsame Absichtserklärung (Letter of Intent) zur verstärkten Zusammenarbeit beim Glasfaserausbau.

Anzeige

Gemeinsame Glasfaserprojekte

Ein erstes Pilotprojekt wurde bereits realisiert: In Calenberg im Kreis Höxter errichteten beide Unternehmen gemeinsam ein Telekommunikationsnetz auf Glasfaserbasis. Weitere Projekte sind bereits für das Frühjahr dieses Jahres geplant. In Rheinland-Pfalz wollen beide Unternehmen drei Gemeinden und einen Gewerbepark mit Glasfaser erschließen. Bereits im vergangenen Jahr hatte Rheinland-Pfalz beim Breitbandausbau mit RWE kooperiert. In ausgewählten ländlichen Regionen sollen im Rahmen der gemeinsamen Projekte Glasfaseranbindungen verlegt werden. "Im Hinblick auf die flächendeckende Versorgung mit Glasfasertechnologie befindet sich Deutschland stark im Hintertreffen", sagt RWE-Vorstandsvorsitzender Arndt Neuhaus. "Im Rahmen der digitalen Wissens- und Informationsgesellschaft ist eine leistungsfähige Datenübertragung über Lichtwellenleiter kein Luxus, sondern eine Aufgabe der Zukunft."

Vodafone Mobilfunkstandorte werden per Glasfaser angebunden

Vodafone kann über die RWE-Netztrassen die eigenen Mobilfunkstandorte per Glasfaser anbinden. "Der Aufbau mit der neuen vierten Mobilfunkgeneration LTE wird eine schnelle Versorgung der bisher nicht oder kaum mit Internet versorgten Gebiete sicherstellen", meint Vodafones Technik-Chef Hartmut Kremling. "Eine Hochgeschwindigkeitsanbindung für unsere Mobilfunk-Standorte ist dafür unerlässlich."

Doch auch RWE profitiert, denn der Energieversorger muss sein Netz ebenfalls mit intelligenter Informations- und Kommunikationstechnik modernisieren. Zunehmende dezentrale Energieangebote, beispielsweise aus erneuerbaren Energiequellen, erfordern laut RWE eine optimale Abstimmung und Netzsteuerung. Für beide Unternehmen werden sich durch den Zusammenschluss von Energienetz und Telekommunikationsnetz große Synergieeffekte ergeben, heißt es in einer Mitteilung. Neben Breitbandangeboten lassen sich zukünftig auch Smart Meter und Smart Home-Lösungen realisieren. "Die intelligenten Strom- und Datennetze, die so genannten 'Smart Grids', werden als eine der wichtigsten Technologien der Zukunft gehandelt", so Neuhaus.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Welche Gemeinden? (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Tristan72 am 06.01.2011 um 09:50 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 02.09.2014
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
Smartphone-Klau: Die meisten Handys werden zwischen 12 und 17 Uhr gestohlen
Uber bundesweit gestoppt - Einstweilige Verfügung gegen Mitfahrdienst
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
EU gleicht europaweit Frequenzen für drahtlose Mikrofone an
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Microsoft will US-Behörden weiter keine Daten aus Europa geben
Hacker stellt Nacktfotos von US-Promis ins Netz
 TP-Link Archer VR200v: Neuer Gigabit-Router unterstützt VDSL2 Vectoring
Easybell-Aktion: VDSL 50 ohne Aufpreis
Tele Columbus erhöht Surf-Speed auf 150 Mbit/s
Erster Desktop-Prozessor von Intel mit acht Kernen und 16 Threads
Weitere News
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
Internetanschluss
DSL Internetzugang mit High Speed, Internet Flatrate und wahlweise auch Telefonflatrate gesucht?
Jetzt prüfen ob vor Ort Vodafone VDSL, 1&1 VDSL oder Angebote anderer DSL-Anbieter verfügbar sind!
Wir haben eine Übersicht zu allen Angeboten inklusive Tarifrechner.
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs