Anzeige:

Mittwoch, 05.01.2011 08:34

CES: Asus zündet Tablet-Feuerwerk

aus dem Bereich Computer

Zum Auftakt der Consumer Electronics Show in Las Vegas hat der Elektronikhersteller Asus neue Geräte vorgestellt, die das iPad von Apple herausfordern. Das Unternehmen aus Taiwan gab damit am Dienstag (Ortszeit) den Startschuss für einen neuen Trend. Fast alle großen Hersteller wollen an den Erfolg des iPad bei den Verbrauchern anknüpfen und haben entsprechende Geräte in der Entwicklung. Nach Schätzungen des Veranstalters wird es auf der CES (6. bis 9. Januar) weit über 80 Modelle der neuen Geräteklasse zu sehen geben.

Anzeige

Ein Tablet als "PC"

Der neue Asus EeeSlate EP121, der auch schon auf Coputex zu sehen war, sei zwar ein PC, habe aber nicht mehr viel von einem herkömmlichen Computer, sagte Unternehmenschef Jonney Shih am Dienstag (Ortszeit) in der Wüstenstadt. Das Gerät hat ein 12,1 Zoll großes Multitouch-Display, lässt sich statt mit den Fingern aber auch mit einem Stift bedienen. Als Betriebssystem dient Windows 7 von Microsoft. Das Eee Slate EP121 soll besonders leistungsfähig sein, so dass sich neben dem Abspielen von Videos auch Bilder ohne Verzögerungen etwa mit Adobe Photoshop bearbeiten lassen, wie Asus in Las Vegas demonstrierte.

Asus EeeSlate EP121
Das Asus EeeSlate EP121 - Ein 12,1-Tablet, das mit Windows 7 läuft. Bild: Asus

EeePad MeMo
Ebenfalls neu: das EeePad MeMo

Als eine Lösung, die problemlos in die Tasche passt, kündigte Shih das EeePad MeMo an. Das kleine Gerät lässt sich über den Multitouch-Bildschirm ebenfalls mit einem Stift bedienen. Mit Hilfe einer "Media Note Text App" genannten Software werden auch handschriftliche Notizen erkannt. Das EeePad MeMo läuft mit Googles Betriebssystem Android, die Rechenleistung liefert ein "Snapdragon"-Prozessor von Qualcomm.

Mit einer Vielzahl verschiedener Design-Konzepte will auch Asus im boomenden Markt punkten, den Apple 2010 mit seinem höchst erfolgreichen iPad angestoßen hat. In Sachen Innovationskraft könne sich Asus nach Einschätzung des Firmenchefs durchaus mit Apple messen. "Wir bieten den Nutzern aber eine große Wahlmöglichkeit, die sie bei Apple nicht haben", sagte Shih.

EeePad Slider - Ein Hybrid-Tablet

Wer sich nicht zwischen einem Laptop und einem Tablet-PC entscheiden kann, dem will Asus mit dem EeePad Slider eine neue Hybrid-Lösung anbieten. Bei dem Gerät, das nur 886 Gramm wiegt, ist das 10,1 Zoll große Display etwas nach vorn versetzt aufgesteckt. Beim Keyboard handelt es ich um eine vollwertige Quertz-Tastatur. Als Prozessor dient der Tegra 2 Dual Core von Nvidia, Betriebssystem soll Googles Android in der Version 3.0 werden.

EeePad Slider
Mix aus Laptop und Tablet: das EeePad Slider. Bild: Asus



EeePad Transformer
Netbook für Gelegenheitsnutzer: EeePad Transformer

Mit dem EeePad Transformer schließlich - ebenfalls ausgestattet mit Android 3.0 - will Asus den gelegentlichen Nutzer ansprechen. Das kleine Netbook hat eine abnehmbare Tastatur, Multitouch-Display und ist für Multimedia-Nutzung ausgelegt. Bei einer maximalen Batterielaufzeit von 16 Stunden sei der EeePad Transformer dennoch dünner als das iPad, sagte Shih. Je nach Typ und Ausstattung sollen die Geräte zwischen 399 und 1099 Dollar kosten und bis Juni 2011 auf den Markt kommen.

Hayo Lücke / Mit Material der dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Mittwoch, 20.08.2014
Wie schnell ist eigentlich Breitband?
Schnelles Internet in Deutschland: Internetwüsten gibt es selbst in Berlin
 TP-Link kündigt Powerline-Adapter mit 1.200 Mbit/s an
Schnelles Internet auf dem Land: Bundesregierung legt "Digitale Agenda" vor
Fahrerlose Google-Autos übertreten Tempo-Limit
O2 bietet 500 MB im Ausland für 3,99 Euro
YouTube Music Key wird die Deluxe-Version unter den Streamingdiensten
Regierung will Highspeed-Internet für alle - Branche fordert Zuschüsse
Steve Ballmer verlässt Microsoft ganz - Rückzug aus dem Aufsichtsrat
Rekordhoch: Apple-Aktie auf Höhenflug
Dienstag, 19.08.2014
US-Medien: Google arbeitet an Profilen für Kinder unter 13 Jahren
Sky senkt Preis für Online-Videothek Snap auf 3,99 Euro
"Digitale Agenda": VATM fordert beschleunigte Umsetzung des Breitbandausbaus
"Swing Copters": Erfinder von "Flappy Bird" versucht es mit 'neuem' Spiel
G3-Funktionen für alle LG-Smartphones
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs