Anzeige:
Mittwoch, 05.01.2011 08:34

CES: Asus zündet Tablet-Feuerwerk

aus dem Bereich Computer

Zum Auftakt der Consumer Electronics Show in Las Vegas hat der Elektronikhersteller Asus neue Geräte vorgestellt, die das iPad von Apple herausfordern. Das Unternehmen aus Taiwan gab damit am Dienstag (Ortszeit) den Startschuss für einen neuen Trend. Fast alle großen Hersteller wollen an den Erfolg des iPad bei den Verbrauchern anknüpfen und haben entsprechende Geräte in der Entwicklung. Nach Schätzungen des Veranstalters wird es auf der CES (6. bis 9. Januar) weit über 80 Modelle der neuen Geräteklasse zu sehen geben.

Anzeige

Ein Tablet als "PC"

Der neue Asus EeeSlate EP121, der auch schon auf Coputex zu sehen war, sei zwar ein PC, habe aber nicht mehr viel von einem herkömmlichen Computer, sagte Unternehmenschef Jonney Shih am Dienstag (Ortszeit) in der Wüstenstadt. Das Gerät hat ein 12,1 Zoll großes Multitouch-Display, lässt sich statt mit den Fingern aber auch mit einem Stift bedienen. Als Betriebssystem dient Windows 7 von Microsoft. Das Eee Slate EP121 soll besonders leistungsfähig sein, so dass sich neben dem Abspielen von Videos auch Bilder ohne Verzögerungen etwa mit Adobe Photoshop bearbeiten lassen, wie Asus in Las Vegas demonstrierte.

Asus EeeSlate EP121
Das Asus EeeSlate EP121 - Ein 12,1-Tablet, das mit Windows 7 läuft. Bild: Asus

EeePad MeMo
Ebenfalls neu: das EeePad MeMo

Als eine Lösung, die problemlos in die Tasche passt, kündigte Shih das EeePad MeMo an. Das kleine Gerät lässt sich über den Multitouch-Bildschirm ebenfalls mit einem Stift bedienen. Mit Hilfe einer "Media Note Text App" genannten Software werden auch handschriftliche Notizen erkannt. Das EeePad MeMo läuft mit Googles Betriebssystem Android, die Rechenleistung liefert ein "Snapdragon"-Prozessor von Qualcomm.

Mit einer Vielzahl verschiedener Design-Konzepte will auch Asus im boomenden Markt punkten, den Apple 2010 mit seinem höchst erfolgreichen iPad angestoßen hat. In Sachen Innovationskraft könne sich Asus nach Einschätzung des Firmenchefs durchaus mit Apple messen. "Wir bieten den Nutzern aber eine große Wahlmöglichkeit, die sie bei Apple nicht haben", sagte Shih.

EeePad Slider - Ein Hybrid-Tablet

Wer sich nicht zwischen einem Laptop und einem Tablet-PC entscheiden kann, dem will Asus mit dem EeePad Slider eine neue Hybrid-Lösung anbieten. Bei dem Gerät, das nur 886 Gramm wiegt, ist das 10,1 Zoll große Display etwas nach vorn versetzt aufgesteckt. Beim Keyboard handelt es ich um eine vollwertige Quertz-Tastatur. Als Prozessor dient der Tegra 2 Dual Core von Nvidia, Betriebssystem soll Googles Android in der Version 3.0 werden.

EeePad Slider
Mix aus Laptop und Tablet: das EeePad Slider. Bild: Asus



EeePad Transformer
Netbook für Gelegenheitsnutzer: EeePad Transformer

Mit dem EeePad Transformer schließlich - ebenfalls ausgestattet mit Android 3.0 - will Asus den gelegentlichen Nutzer ansprechen. Das kleine Netbook hat eine abnehmbare Tastatur, Multitouch-Display und ist für Multimedia-Nutzung ausgelegt. Bei einer maximalen Batterielaufzeit von 16 Stunden sei der EeePad Transformer dennoch dünner als das iPad, sagte Shih. Je nach Typ und Ausstattung sollen die Geräte zwischen 399 und 1099 Dollar kosten und bis Juni 2011 auf den Markt kommen.

Hayo Lücke / Mit Material der dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 05.07.2015
Rechenzentrum in der Sommerhitze: Kühlung als größter Kostenfresser
Samstag, 04.07.2015
GMX und Web.de: "All-Net & Surf Special" ab effektiv 6,40 Euro im Monat
Freitag, 03.07.2015
Kabel-Internet im Juli: Highspeed per Kabel zum Sparpreis
Blau: Allnet-Flat mit 500 MB Datenvolumen ab 14,90 Euro
WinSIM und maXXim: 1 GB LTE-Volumen und SMS-Flatrate ab 4,99 Euro
Vodafone: LTE künftig auch für Zweit-SIM-Karten
Archos 50d Helium: Günstiges LTE-Smartphone mit Android 5.1
Windows 10 Release am 29. Juli: Microsoft nennt weitere Details
Frankreich lehnt Aufnahme von Wikileaks-Gründer Assange ab
DeutschlandSIM: Allnet-Flat "LTE 1500" mit 1,5 GB LTE-Datenvolumen für 16,99 Euro
Digitales EU-Mahnverfahren: Online-Shopper und Falschparker werden zur Kasse gebeten
Nach Hackerangriff: Computersystem des Bundestags wird tagelang abgeschaltet
Donnerstag, 02.07.2015
DSL-Tarife im Juli: VDSL mit Gratis-Tablet oder zum Schnäppchenpreis
"Connect": DSL- und Kabel-Anbieter im Test - 1&1 siegt vor Telekom
35 Grad: Hitze macht auch Notebooks, Tablets und Smartphones zu schaffen
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs