Anzeige:
Dienstag, 04.01.2011 17:46

Apple-Boom: Börsenwert über 300 Milliarden Dollar

aus dem Bereich Sonstiges

Der Elektronikkonzern Apple ist mehr wert als jemals zuvor. Der Börsenwert des Herstellers von iPhone, iPod und Mac-Computer durchbrach am ersten Handelstag des Jahres die magische Marke von 300 Milliarden Dollar. Nur ganz wenige Konzerne weltweit haben dieses Kunststück bislang geschafft. Die Konkurrenz hat Apple längst abgehängt.

Anzeige

Apple auf dem Weg zur Börsenspitze

Zu Börsenschluss am Montag war Apple insgesamt 302 Milliarden Dollar wert. Zum Vergleich: Der Erzrivale Microsoft, über lange Jahre das wertvollste Technologieunternehmen überhaupt, kam auf 239 Milliarden Dollar. Erst im Mai hatte Apple den Software-Weltmarktführer überholt und war ihm dann in großen Schritten davongezogen. Apple hat eine Glückssträhne: Nach dem iPod schlugen auch das iPhone und der Tablet-Computer iPad bei den Verbrauchern ein. Apple verdient aber nicht nur an den Geräten, sondern über seinen iTunes Store auch an Musikstücken, Videos, Software oder Büchern. Ein Rekordquartal folgt auf das nächste.

Wenn Apple weiter so stark zulegt, rückt sogar das wertvollste US- Unternehmen Exxon Mobil in greifbare Nähe. Der früher uneinholbar scheinende Öl- und Gasgigant bringt derzeit 376 Milliarden Dollar auf die Waage. Andere Riesenfirmen hat Apple längst hinter sich gelassen wie das Industrieurgestein General Electric (195 Milliarden Dollar), den Internetprimus Google (193 Milliarden Dollar) oder den Autokoloss General Motors (56 Milliarden Dollar). Wertvollster Konzern im deutschen Börsenindex Dax ist Siemens mit umgerechnet 115 Milliarden Dollar.

Christian Wolf / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 25.05.2015
Dobrindt: Funklöcher sollen ab 2018 Geschichte sein
Sonntag, 24.05.2015
Instant Articles: Facebook will Bezahlsystem einrichten
Oettinger pocht auf völlige Abschaffung der Roaming-Gebühren in Europa
Putin ordnet Gründung eines russischen Internet-Segments an
Zahl der "Crowdworker" wächst: Arbeiten für ein Taschengeld
Kein Internet: Nordkoreaner schmuggeln Filme auf das Notel
Samstag, 23.05.2015
Hacker veröffentlichen Nutzerdaten von Sex-Kontaktbörse
ARD und ZDF bald jung, spritzig und nur im Internet
Speedport Neo: Neuer Telekom-Router für mehr Einfachheit
Jedes Roboter-Taxi soll neun Autos ersetzen
Freitag, 22.05.2015
Neue NSA-Spähliste - BND-Chef: Wir sind abhängig, nicht die USA
EU-Kommissar Oettinger beschwört digitale Aufholjagd Europas
Vodafone: Anbieter startet Roaming-Offensive zur Urlaubszeit
Taxi- und Mietwagenverband geht weiter gerichtlich gegen myTaxi vor
Smartmobil: 1-GB-Smartphone-Tarif für 6,99 Euro im Monat
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
VDSL Verfügbarkeit
VDSL Neukunden profitieren von Startguthaben und kostenloser Hardware wie einem Router oder einem Mediacenter.
Jetzt die Telekom VDSL Verfügbarkeit an ihrem Ort prüfen, nach Vodafone VDSL suchen oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit klären.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs