Anzeige:
Dienstag, 04.01.2011 10:30

Aigners Anti-Schwindel-Seite: Test-Start im März

aus dem Bereich Computer

Der Widerstand der Wirtschaft gegen das geplante Internet-Portal für Etikettenschwindel der Verbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) nimmt zu. Acht Spitzenverbände warnten am Montag davor, dass Produkte an den Pranger gestellt werden könnten, nur weil einzelne Verbraucher sie als irreführend empfänden.

Anzeige

Branche will "nicht vorgeführt werden"

"Der Staat muss - gerade bei von ihm mit Steuergeldern finanzierten Informationsmaßnahmen - auch diejenigen schützen, die unberechtigt "im Netz vorgeführt werden", heißt es in einer Erklärung des Spitzenverbandes der Lebensmittelwirtschaft BLL. Die Wirtschaft unterstütze allerdings einen sachlichen Meinungsaustausch.

FPD-Fraktion gleichfalls skeptisch

Nach Aigners Plänen sollen Verbraucher die Namen von Produkten auf einer Internetseite angeben können, die aus ihrer Sicht irreführend sind oder täuschen. Die CSU-Politikerin hält das Vorhaben nicht für einen "Pranger". Sie weist darauf hin, dass die Wirtschaft beratend eingebunden sein soll.

Ab März 2011 ist ein Test bei der Verbraucherzentrale Hessen vorgesehen. Die Lebensmittelwirtschaft hält eine solche Internet- Liste für rechtswidrig. Aus ihrer Sicht überschreitet der Bund die Grenze seiner Zuständigkeit - vor allem, wenn eine angebliche Verbrauchertäuschung kein Rechtsverstoß sei. Die FDP-Fraktion im Bundestag ist ebenfalls skeptisch.

Dorothee Monreal / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Eigenes Unvermögen der Politik (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von TheBlind am 04.01.2011 um 19:10 Uhr
Infoseiten zum Thema:
onlinekosten.de Community
 Suche

  News
Samstag, 25.04.2015
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Comcast sagt Fusion mit Time Warner ab
Nur jede vierte Firma in Deutschland nutzt Highspeed-Internet mit mindestens 30 Mbit/s
"WSJ": EU könnte neuen Regulierer für mächtige Internetkonzerne schaffen
DeutschlandSIM: LTE-Allnet-Flats ab 12,99 Euro - bis zu 10 GB LTE-Datenvolumen
Apple Watch wird ausgeliefert: Lange Schlangen vor den Läden bleiben aus
Google steigert Gewinn - Schwung durch mobile Werbung
Microsoft: Weniger Umsatz mit Windows - Cloud-Geschäft boomt
Amazon macht erneut Verlust - Cloud-Geschäft wächst rasant
Apple Watch: Bereits über 2.200 Apps zum Marktstart verfügbar
Donnerstag, 23.04.2015
Hello: Facebook stellt Telefonie-App für Android vor - Anzeige von Profil-Daten des Anrufers
Tchibo mobil: Smartphone-Tarif mit Internet-Flat und Inklusiveinheiten für 8,95 Euro
Verleger warnen: Urheberrecht darf nicht ausgehöhlt werden
Weitere News
DSL 16000
DSL Turbo und ganz oben dabei im DSL Speed Test:
Mit DSL 16000 durchs Internet und alle Vorzüge wie Internettelefonie und Internet TV genießen.
Alle Anbieter von DSL und dem schnellen VDSL in der Übersicht.
Internetanschluss
DSL Internetzugang mit High Speed, Internet Flatrate und wahlweise auch Telefonflatrate gesucht?
Jetzt prüfen ob vor Ort Vodafone VDSL, 1&1 VDSL oder Angebote anderer DSL-Anbieter verfügbar sind!
Wir haben eine Übersicht zu allen Angeboten inklusive Tarifrechner.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs