Anzeige:
Montag, 03.01.2011 14:32

1&1 bietet Notebook-Flatrate mit 14,4 Mbit/s

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk

1&1 ist bereits mit zwei Datenflatrates für mobiles Internet per Notebook am Markt vertreten. Mit der 1&1 Notebook-Flat XXL startet der Provider aus Montabaur nun eine dritte Variante, die statt des verfügbaren Highspeed-Volumens die Geschwindigkeit weiter aufstockt.

Anzeige

1&1 Notebook-Flat XXL: Mehr Speed

Die XXL-Version der Notebook-Flatrate schraubt die maximale Geschwindigkeit auf bis zu 14,4 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) herauf und passt sich damit der Entwicklung im Mobilfunkmarkt an, Tarife analog zum DSL-Bereich nach der verfügbaren Bandbreite zu staffeln. Für einen Preis von 29,99 Euro pro Monat kann der Kunde 5 Gigabyte (GB) an Traffic mit bis zu 14,4 Mbit/s verursachen, danach greift die GPRS-Bremse. Ein Inklusivvolumen von 5 GB bietet auch die günstigere 1&1 Notebook Flat XL für 19,99 Euro pro Monat, die jedoch nur die halbe Geschwindigkeit von 7,2 Mbit/s im Downstream ermöglicht. Das trifft auch auf den kleinsten Datentarif, die Notebook Flat, zu. Für einen Monatsbeitrag von 9,99 Euro gibt es dann 1 GB Volumen mit UMTS-Geschwindigkeit. Der Abrechnungszeitraum für das Inklusivvolumen läuft jeweils vom 22. des laufenden Monats bis zum 21. Tag des Folgemonats.

1&1 Notebook-Flat XXL
Die neue 1&1 Notebook-Flat XXL umfasst 5 GB mit bis zu 14,4 Mbit/s. Screenshot: onlinekosten.de

1&1 lässt Interessenten bei allen drei Tarifen die Wahl, ob eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten oder aber das Modell ohne Laufzeit gewählt wird. Die monatlichen Kosten unterscheiden sich nicht; wer sich vertraglich bindet, spart allerdings die Einrichtungsgebühr von 29,90 Euro und auch die Kosten für den Surfstick in Höhe von 29,99 Euro. Alternativ lassen sich die Tarife auch mit einer Standard-SIM-Karte oder einer Micro-SIM-Karte für das iPad über mobile.1und1.de bestellen. Versandkosten fallen nicht an. 1&1 nutzt das Netz von Vodafone, VoIP-Dienste sind von den Datenflatrates ausgeschlossen.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Unsinn! (34 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von MasterFlok am 27.01.2011 um 21:52 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 26.05.2015
Amazon: Fire TV Stick derzeit noch für 29 Euro erhältlich
Montag, 25.05.2015
Google I/O: Neuigkeiten zu Android M und Google Plus erwartet
Vom Blog ins Bücherregal: Verlage schnappen sich Online-Stars
Amazon zahlt jetzt deutsche Steuern für Gewinne in Deutschland
Dobrindt: Funklöcher sollen ab 2018 Geschichte sein
Sonntag, 24.05.2015
Instant Articles: Facebook will Bezahlsystem einrichten
Oettinger pocht auf völlige Abschaffung der Roaming-Gebühren in Europa
Putin ordnet Gründung eines russischen Internet-Segments an
Zahl der "Crowdworker" wächst: Arbeiten für ein Taschengeld
Kein Internet: Nordkoreaner schmuggeln Filme auf das Notel
Samstag, 23.05.2015
Hacker veröffentlichen Nutzerdaten von Sex-Kontaktbörse
ARD und ZDF bald jung, spritzig und nur im Internet
Speedport Neo: Neuer Telekom-Router für mehr Einfachheit
Jedes Roboter-Taxi soll neun Autos ersetzen
Freitag, 22.05.2015
Neue NSA-Spähliste - BND-Chef: Wir sind abhängig, nicht die USA
Weitere News
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs