Anzeige:
Montag, 03.01.2011 11:36

Telekom-Gebot in Serbien wird wohl teurer

aus dem Bereich Sonstiges

Einer Übernahme der Serbischen Telekom durch die Deutsche Telekom könnte laut einem Bericht ein teurer Bieterkampf im Weg stehen. Außer dem deutschen Marktführer interessierten sich mehrere Milliardäre sowie andere Konzerne für die Telekom Srbjia, berichtete die "Financial Times Deutschland" (Montag) und berief sich dabei auf Aussagen des serbischen Finanzministeriums.

Anzeige

Verschiedene Interessenten

Bei den interessierten Personen handele es sich um den Mexikaner Carlos Slim Helù, dem laut dem "Forbes"-Magazin reichsten Mann der Welt, und den russischen Oligarchen Mikhail Fridman. Zudem sollen auch die France Telecom und Telekom Austria interessiert sein.

Die serbische Telekom befindet sich zu 80 Prozent im Besitz des serbischen Staates, die verbleibenden 20 Prozent gehören der griechischen Telefongesellschaft OTE, die wiederum von der Deutschen Telekom kontrolliert wird. Serbien will den Mehrheitsanteil von 51 Prozent verkaufen. Laut dem Bericht galt die Deutsche Telekom bisher als Favorit auf eine Übernahme des serbischen Anbieters.

Das Mindestgebot für den 51-Prozent-Anteil liegt laut dem Bericht bei 1,4 Milliarden Euro, der serbische Staat rechnet der Zeitung zufolge mit bis zu zwei Milliarden Euro. Die Bieterfrist läuft bis zum 21. Februar. Die Deutsche Telekom hat sich eigenen Angaben zufolge die Angebotsunterlagen aus Serbien schicken lassen, hält sich aber noch offen, ob sie ein Gebot abgibt.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 23.10.2014
Google darf nicht alle Verlagsinhalte gratis nutzen - Streit schwelt weiter
Wohl offiziell: Microsoft verabschiedet sich vom Markennamen Nokia
Mehr Reichweite auf Smartphones: Twitter geht auf App-Entwickler zu
Microsoft stampft kostenlose Version von Xbox Music ein
Nach Uber und Airbnb: Städte gehen gegen Parkplatz-Apps vor
Shopping-App Shopkick startet mit großen Handelsketten in Deutschland
"IT-Expertin" Merkel: Die Bundeskanzlerin auf der Suche nach dem bösen "F"-Wort
Google investiert Millionen in Startup für Video-Brillen
Stiftung Warentest: Im Schnitt 33 Tage auf einen DSL-Anschluss warten
Einer der ersten Apple-Computer erzielt Rekordpreis bei Auktion
Nokia mit deutlichem Umsatzplus
Google Inbox: Die E-Mails werden jetzt zum News-Feed
Kabel BW: Horizon ab 3. November bestellbar - 3play-Pakete mit bis zu 200 Mbit/s
Unitymedia KabelBW beschleunigt ab 3. November auf 200 Mbit/s - Highspeed-Pakete im Überblick
Medientage München: Das Internet verdrängt nicht das Fernsehen
Weitere News
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
DSL Speedmessung
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen. Wenn der Provider wieder zuviel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
Bei vielen Anbietern gibt es auch Internet Telefonie dazu. Wir haben die besten DSL Tarife im Vergleich.
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs