Anzeige:

Freitag, 31.12.2010 11:02

Fonic: Kostenstopp ab 40 Euro

aus dem Bereich Mobilfunk

Ein weiterer Mobilfunk-Discounter verwöhnt seine Kunden mit einer preislich attraktiven (Quasi-)Allnet-Flatrate. Was zum Beispiel bei simyo die Pille fürs Handy und bei blau.de der Kostenschutz ist, wird bei Fonic ab dem 3. Januar ein so genannter Kostenstopp sein, der dann greift, wenn für Telefonate und SMS eine Summe von 40 Euro erreicht wird.

Anzeige

Mobiles Internet nicht inklusive

Heißt im Klartext: Fonic-Kunden telefonieren auch künftig für 9 Cent pro Minute in alle deutschen Netze und können zum gleichen Preis an nationale Handys eine SMS verschicken. Tun sie das so oft, dass eine Schwelle von 40 Euro erreicht wird, greift an dieser Stelle der Kostenstopp und es werden von der o2-Tochter für den Rest des Monats keine weiteren Kosten für innerdeutsche Standard-Telefonate und –SMS mehr berechnet. Das berichtet die Nachrichtenagentur dpa.

Einen wichtigen und nicht zu vernachlässigenden Unterschied im Vergleich zu den Angeboten von blau.de und simyo gibt es aber dennoch. Während die beiden E-Plus-Marken auch das mobile Internet in den monatlichen Kostendeckel in Höhe von 39 Euro mit einbeziehen, muss man dafür bei Fonic in jedem Fall extra zahlen: 24 Cent pro übertragenem Megabyte im 100-Kilobyte-Takt. Der neue Kostenstopp wird nach dpa-Informationen automatisch für alle Kunden gelten.

Im o2-Netz hatte zuletzt auch DeutschlandSIM mit einem Kostendeckel überrascht. Die Marke von Eteleon berechnet monatlich maximal 35 Euro und schließt auch das mobile Internet in diese Berechnung mit ein. Bei o2 selbst greift ein so genannter Kosten-Airbag für Telefonate und SMS bei 50 Euro bzw. bei 45 Euro bei einer Online-Bestellung des Tarifs o2 o.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 29.08.2014
Grünes Licht: EU segnet E-Plus-Kauf durch Telefónica Deutschland endgültig ab
Endstation: Microsoft stellt MSN Messenger nach 15 Jahren komplett ein
Mobiler Hotspot Goodspeed: "Pro" Tarif erlaubt bald Ratenzahlung
Vormerken: Apple zeigt Neuheiten am 9. September
Kampf gegen Taxi-Branche: Fahrdienst-App Uber expandiert munter weiter
Samsung Gear S: Die Smartwatch navigiert mit HERE-Karten
DeutschlandSIM: 1-GB-Allnet-Flatrate kurze Zeit für 14,95 Euro
Doppeltes Highspeed-Datenvolumen für junge Leute bei o2 - im September sogar dreifaches
Projekt Wing: Auch Google entwickelt automatische Drohnen für Warenlieferung
Telekom: Telefonie-Störung behoben - Taskforce soll Fehler analysieren
 Magenta Mobil: Die Telekom wechselt die Mobilfunktarife aus
Urteil: E-Book-Anbieter dürfen Weiterverkauf der Dateien verbieten
Donnerstag, 28.08.2014
Trotz Kostendruck: Zalando will weiterhin kostenlose Retouren anbieten
Urteil: "Kostenloses" Flirtportal darf nicht kostenpflichtig sein
Telekom: Offenbar erneut Störung der IP-Telefonie
Weitere News
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs