Anzeige:
Mittwoch, 15.12.2010 14:12

GEZ-Reform: Alle müssen zahlen

aus dem Bereich Sonstiges

Nun ist es (weitgehend) offiziell: ab 2013 wird das bisherige GEZ-Modell durch eine neue Haushaltsabgabe ersetzt. Darauf verständigten sich die Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch in Berlin im 15. Rundfunkänderungsstaatsvertrag. Er sieht unter anderem auch vor, dass nach 20:00 Uhr das Sponsoring wegfallen soll - außer für Großereignisse im Sport.

Anzeige

Jeder Haushalt muss zahlen

Bisher müssen für die Nutzung eines Radios jeden Monat 5,76 Euro gezahlt werden. Wer einen Fernseher oder eine Kombination aus Radio und TV anmeldet, wird mit 17,98 Euro monatlich zur Kasse gebeten. Diese Staffelung wird ab 2013 aufgelöst und durch eine pauschale Abgabe pro Haushalt ersetzt - unabhängig davon, ob Geräte im Haushalt vorhanden sind oder nicht. Die Anzahl der genutzten Geräte spielt keine Rolle.

Das neue Finanzierungsmodell der öffentlich-rechtlichen Sender soll vor allem Kosten sparen. Denn mit dem neuen Modell entfallen in der Regel die Kontrollen an den Haustüren durch Mitarbeiter der Gebühreneinzugszentrale. Vorteile bringt die pauschale Abrechnung vor allem für Wohngemeinschaften. Einzelne Mitglieder einer WG müssen dank der neuen Regelung nicht mehr einzeln eine Rundfunkgebühr zahlen.

Haushaltspauschale soll bis 2015 nicht steigen

Mehrkosten kommen auf die meisten Bundesbürger nicht zu. Nur wer bisher kein Gerät oder nur ein Radio angemeldet hat, wird ab 2013 mehr zahlen müssen - nämlich die bekannten 17,98 Euro monatlich. Dieser Preis soll bis mindestens 2015 stabil bleiben. Wer kein festes Einkommen hat, kann sich wie bisher von der Haushaltsabgabe befreien lassen. Die Landesparlamente müssen den neuen Rundfunkänderungsstaatsvertrag noch unterschreiben.

Die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) wird in Zukunft weiterhin die Abgabe eintreiben und dafür bei Einwohnermeldeämtern nach den Adressen fragen.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 MEGA Abzocke: Weg mit den Zwangsfernsehen (53 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von MasterFlok am 21.12.2010 um 13:29 Uhr
 Gerechtigkeit? (20 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von sutadur am 19.12.2010 um 17:45 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 28.07.2015
Nach Sperre: Facebook gibt Seite von hessischem Abgeordneten wieder frei
Medion: Zwei neue Multimode-Notebooks mit Windows 10 ab 29. Juli erhältlich
ze.tt: Zeit-Verlag startet Online-Angebot für junge Leser
Acht Smartphones im Vergleich: Ersatz für eine Kompaktkamera?
OnePlus 2 vorgestellt: "Flaggschiff"-Killer ab August ab 339 Euro erhältlich
Twitter sperrt Tweets mit geklauten Witzen
Warnung vor 'Terminator': Forscher fordern Verbot selbstständiger Kampfroboter
Montag, 27.07.2015
Umfrage: Begriff "Internet der Dinge" ist 88 Prozent der Deutschen unbekannt
O2 schaltet LTE-Roaming ab 1. August in drei Urlaubsländern frei
Vodafone: Mobilfunkvertrag erstmals komplett online und papierlos abschließen
1080NerdScope: YouTuber LeFloid & Co übernehmen Gaming-Sendung auf EinsPlus
HTC Desire 626 ab Ende August für 299 Euro erhältlich
Telekom Sicherheitsreport 2015: Deutsche kaum besorgt über Cyber-Risiken
Daimler plant noch 2015 Test selbstfahrender LKWs auf Autobahnen
Amazon Blitzangebote: Galaxy S6 (64 GB), Notebooks & Tablets zum Aktionspreis
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs