Anzeige:
Mittwoch, 15.12.2010 14:12

GEZ-Reform: Alle müssen zahlen

aus dem Bereich Sonstiges

Nun ist es (weitgehend) offiziell: ab 2013 wird das bisherige GEZ-Modell durch eine neue Haushaltsabgabe ersetzt. Darauf verständigten sich die Ministerpräsidenten der Länder am Mittwoch in Berlin im 15. Rundfunkänderungsstaatsvertrag. Er sieht unter anderem auch vor, dass nach 20:00 Uhr das Sponsoring wegfallen soll - außer für Großereignisse im Sport.

Anzeige

Jeder Haushalt muss zahlen

Bisher müssen für die Nutzung eines Radios jeden Monat 5,76 Euro gezahlt werden. Wer einen Fernseher oder eine Kombination aus Radio und TV anmeldet, wird mit 17,98 Euro monatlich zur Kasse gebeten. Diese Staffelung wird ab 2013 aufgelöst und durch eine pauschale Abgabe pro Haushalt ersetzt - unabhängig davon, ob Geräte im Haushalt vorhanden sind oder nicht. Die Anzahl der genutzten Geräte spielt keine Rolle.

Das neue Finanzierungsmodell der öffentlich-rechtlichen Sender soll vor allem Kosten sparen. Denn mit dem neuen Modell entfallen in der Regel die Kontrollen an den Haustüren durch Mitarbeiter der Gebühreneinzugszentrale. Vorteile bringt die pauschale Abrechnung vor allem für Wohngemeinschaften. Einzelne Mitglieder einer WG müssen dank der neuen Regelung nicht mehr einzeln eine Rundfunkgebühr zahlen.

Haushaltspauschale soll bis 2015 nicht steigen

Mehrkosten kommen auf die meisten Bundesbürger nicht zu. Nur wer bisher kein Gerät oder nur ein Radio angemeldet hat, wird ab 2013 mehr zahlen müssen - nämlich die bekannten 17,98 Euro monatlich. Dieser Preis soll bis mindestens 2015 stabil bleiben. Wer kein festes Einkommen hat, kann sich wie bisher von der Haushaltsabgabe befreien lassen. Die Landesparlamente müssen den neuen Rundfunkänderungsstaatsvertrag noch unterschreiben.

Die Gebühreneinzugszentrale (GEZ) wird in Zukunft weiterhin die Abgabe eintreiben und dafür bei Einwohnermeldeämtern nach den Adressen fragen.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 MEGA Abzocke: Weg mit den Zwangsfernsehen (53 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von MasterFlok am 21.12.2010 um 13:29 Uhr
 Gerechtigkeit? (20 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von sutadur am 19.12.2010 um 17:45 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 30.06.2015
Apple Music gestartet - neue iOS-Version 8.4 verfügbar
"ShareTheMeal": Smartphone-App der UN soll hungernden Kindern helfen
Umstellung auf IP: Telekom-Kunden müssen Vertrag nicht vorzeitig verlängern
"Telekom Mail"-App jetzt auch für iPad und Android verfügbar
DISQ-Studie: Service der Smartphone-Hersteller leicht verbessert - Samsung vor Apple
DB Navigator: Neues Design und neue Features
Microsoft-Neuordnung: AOL übernimmt Online-Werbung, Uber die Kartenentwicklung
EU beschließt Roaming-Ende für Sommer 2017 - Einigung auch bei Netzneutralität
Montag, 29.06.2015
Polizei findet gestohlenes Handy nach Ortung in Unterhose
Unitymedia erhöht Internet-Speed für Businesskunden auf bis zu 250 Mbit/s
Olympia: Discovery schnappt sich TV-Rechte - keine Übertragung von ARD und ZDF?
Kabel Deutschland: Preiserhöhung für rund 390.000 Bestandskunden mit Alt-Tarifen
BITKOM: Tipps zum Vermeiden von Roaming-Kostenfallen im Urlaub
Otelo: Allnet-Flat M und 500-MB-Datenflat mit Samsung Galaxy A3 für 17,99 Euro
Aktion "Saubere Handys": Missio fordert Verzicht auf "Blutmineral" Coltan
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs