Anzeige:
Montag, 06.12.2010 22:10

Android 2.3 Gingerbread offiziell vorgestellt

aus dem Bereich Mobilfunk

Über mehrere Wochen wurde ein großes Geheimnis um die neueste Android-Version gemacht, jetzt ist sie da. Am Montag stellte Google das neueste Update der Version 2.3, Projektname Gingerbread, offiziell vor. Es liefert eine ganze Reihe an Neuheiten, die künftig auf einer Vielzahl neuer Smartphones zum Einsatz kommen werden, die auf Basis des neuen Betriebssystems laufen werden.

Anzeige

Neue Benutzeroberfläche

Markanteste Änderung: der Benutzeroberfläche wurde ein neues Design spendiert. Dadurch soll es in Zukunft noch einfacher werden, das Android-Betriebssystem zu verstehen und durch das Menü von Gingerbread-Handys wie dem Nexus S zu navigieren. Einige Änderungen in der Struktur von Menü und Einstellungen sollen eine noch einfachere Navigation ermöglichen, heißt es seitens der Entwickler.

Verbessert wurde darüber hinaus die Copy & Paste-Funktion, die es mit nur einem Finger gestatten soll, auch längere Texte zu kopieren und an anderer Stelle wieder einzufügen. Für die Eingabe von Texten, zum Beispiel in der E-Mail- oder SMS-Funktion, wurde zudem die Tastatur überarbeitet. Sie soll in Zukunft per Multitouch eine noch präzisere und schnellere Eingabe ermöglichen. Ist ein Wort aus Versehen falsch eingegeben worden, kann es markiert und im Anschluss aus einer Liste an Vorschlägen durch das richtige Wort ersetzt werden.

Neuer Gyroskop-Sensor

Wichtig war den Android-Entwicklern darüber hinaus, die Gaming-Funktionalitäten zu verbessern. Mit Android 2.3 wird der Prozessor bei mobilen Spielen deutlich weniger belastet, was zu längeren Akku-Laufzeiten führen soll. Außerdem kommt künftig ein Drei-Aschsen-Gyroskop-Sensor zum Einsatz. Darüber hinaus unterstützt Android ab der Gingerbread-Version die Nutzung mehrerer Kameras; zum Beispiel für Videotelefonie. Außerdem wird die Nutzung von NFC (Near Field Communication) und VoIP (Voice over IP) möglich. Eine Übersicht aller Änderungen hat Google auf seinen Entwickler-Seiten zusammengefasst.

Im Laufe der nächsten Wochen will Google seine neueste Android-Version offenlegen, um anderen Handy-Herstellern so die Möglichkeit zu geben, neue Google-Handys zu entwickeln. Entwicklertools für Gingerbread stehen ab sofort zur Verfügung, sodass bereits Apps für Android 2.3 entwickelt werden können.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.10.2014
Rover soll Mondspaziergang mit Oculus Rift ermöglichen
"WSJ": Apple will Musik-App von Beats in iTunes integrieren
Webradiomonitor 2014: Mehr Online-Radio, mehr Audio-Werbung
Netflix und Co. treiben die Preise für Film- und Serienrechte in die Höhe
Sprung aus 41 Kilometern Höhe: Google-Manager knackt Rekord von Felix Baumgartner
Smart-Homes: Branche sieht riesiges Potential
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Simply: Allnet-Flat mit LTE und 1 GB Highspeed-Volumen ab 9,95 Euro
Weitere News
DSL Verfügbarkeit
DSL 2000 für Einsteiger oder DSL 16000 für anspruchsvolle Internetsurfer?
Oder darf es mit VDSL noch etwas schneller sein? Alice VDSL und Vodafone VDSL ist an vielen Orten verfügbar. Auch die 1und1 VDSL Verfügbarkeit wird weiter ausgebaut.
VDSL
Auf der Suche nach dem wahren Highspeed Internet mit DSL Flat?
Mit ihrem VDSL - Internetzugang kommt die Telekom-Tochter T-Home auf bis zu 50 Mbit/s.
Fernsehen im Internet gibt's im Entertain-Paket dazu. Auch Fußball in HD-Qualität über LIGA total und Filme per Video on Demand sind kein Problem.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs