Anzeige:
Montag, 06.12.2010 13:00

Kabel BW startet echtes Video on Demand per Kabel

aus dem Bereich Breitband

Bereits im Februar dieses Jahres hatte Kabel BW Geschäftsführer Harald Rösch die Einführung von echtem Video on Demand bei Kabel BW angekündigt. Nun ist es soweit: Der baden-württembergische Kabelnetzbetreiber startet seine Kabel BW Videothek, bei der Kunden ab sofort aktuelle Hollywood-Blockbuster und zahlreiche weitere Filme auf Knopfdruck und in HD-Qualität abrufen können.

Anzeige

Video on Demand über das Kabelnetz

Das Besondere des Kabel BW-Angebots: Als nach eigenen Angaben erster deutscher Kabelnetzbetreiber schickt der Anbieter die Filme wie ein TV-Programm in digitaler Kabel-TV-Qualität direkt über das Kabelnetz per DVB-C zum Kunden. Es sei daher nicht wie bei Video on Demand (VoD)-Lösungen der DSL-Provider an die verfügbare Internet-Bandbreite gekoppelt. Die Technologie werde erstmals in Deutschland eingesetzt. "Mit dem Start unserer 'Kabel BW Videothek' demonstrieren wir, wie leistungsstark unser interaktives Netz ist und welche innovativen Dienste über das Kabelnetz möglich sind. Dabei setzen wir bei der Filmübertragung auf bewährte Kabelstandards, sodass unsere Kunden sich nicht um komplizierte Technik kümmern müssen und den bestellten Film einfach nur genießen können", so Kabel BW-Chef Rösch.

Filmabruf ab 1,99 Euro für 24 Stunden

Voraussetzung zur Nutzung der Kabel BW Videothek ist ein interaktiver Digital-Receiver mit Smartcard. Das Video on Demand Angebot ist flächendeckend im gesamten Kabelnetz verfügbar. Die Steuerung des interaktiven Angebots, wie zum Beispiel das Anhalten oder Vorspulen des Films, erfolgt über den Internetzugang. In der Startphase setzt der Kabelnetzbetreiber hier seinen eigenen CleverKabel Internet-Anschluss voraus. In einigen Wochen sollen sich die von Kabel BW vermarkteten Digital-Receiver aber auch an jeden anderen Internet-Zugang anschließen und darüber steuern lassen. Ab sofort lässt sich das neue Angebot mit den aktuellen HD-Receivern und HD-Rekordern nutzen, bereits in den nächsten Tagen will Kabel BW seine neue Online-Videothek per Software-Update auf weiteren, älteren Digital-Receivern freischalten. Auch diese verfügen dann über den neuen Menüpunkt 'Videothek'. Aktuelle Receiver bieten bereits eine gesonderte Taste auf der Fernbedienung zum Aufruf der Videothek. Daneben ist der VoD-Einstieg auch über den 'Kabel BW Infokanal' möglich, so ein Kabel BW-Sprecher auf Anfrage von onlinekosten.de.

Kabel BW Video on Demand
Kabel BW Videothek: Filme in HD-Qualität auf Knopfdruck abrufbereit. Bild: Kabel BW

Zum Start der Online-Videothek finden sich bereits zahlreiche Blockbuster aus Hollywood zum Abruf bereit, häufig gleichzeitig mit dem DVD-Start. Die VoD-Angebot umfasst nach Angaben des Kabel-BW Sprechers zum Start rund 1.000 Filme. Bei vielen Filmen soll neben der deutschen Version auch der Originalton abrufbar sein. Daneben haben Kunden auch Zugriff auf viele Filmklassiker. Die uneingeschränkte Filmausleihe per VoD für einen Zeitraum von 24 Stunden startet ab 1,99 Euro. Für aktuelle Filme zahlen Kunden 4,99 Euro.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Für aktuelle Filme zahlen Kunden 4,99 Euro (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von trinity am 06.12.2010 um 15:31 Uhr
 Suche

  News
Sonntag, 26.04.2015
Industrie 4.0: Trumpf erwägt App-Store für Industrie-Software
SAP-Mitgründer Dietmar Hopp wird 75: "Ich habe zu viel angefangen"
"NYT": Russische Hacker hatten Zugriff auf E-Mails von Obama
Samstag, 25.04.2015
Carsharing außerhalb der Metropolen bleibt schwierig
Google Maps: Androide uriniert auf Apple-Logo
RTL Samstag Nacht: Stars feiern Wiedersehen im Internet
Selfies und Lifelogging: Kunst für die "Generation Kopf unten"
Expertenkommission möchte Netzneutralität kippen
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Comcast sagt Fusion mit Time Warner ab
Nur jede vierte Firma in Deutschland nutzt Highspeed-Internet mit mindestens 30 Mbit/s
"WSJ": EU könnte neuen Regulierer für mächtige Internetkonzerne schaffen
DeutschlandSIM: LTE-Allnet-Flats ab 12,99 Euro - bis zu 10 GB LTE-Datenvolumen
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs