Anzeige:
Montag, 08.11.2010 09:01

Dell greift an: Windows Phone 7 statt BlackBerry

aus dem Bereich Mobilfunk

Während Apples iOS und noch viel mehr Googles Android im US-Heimatmarkt von Erfolg zu Erfolg eilen, sieht sich die Konkurrenz mit gegenteiligen Entwicklungen konfrontiert: Sowohl Microsofts betagtes Windows Mobile als auch das BlackBerry OS des kanadischen Smartphone-Produzenten Research in Motion (RIM) verloren nach Zahlen des Marktanalysten Nielsen innerhalb eines Jahres deutlich an Zuspruch. Zwar kann RIM seine Führung auch im dritten Quartal 2010 knapp vor Apples iOS behaupten; der Trend zeigt allerdings klar nach unten. In Redmond hat man hingegen deutlich mehr Grund, optimistisch in die Zukunft zu blicken – auch aufgrund einer neuen Initiative des IT-Giganten Dell, über die das "Wall Street Journal" (WSJ) berichtet.

Anzeige

"Wir drängen RIM aus dem Geschäft"

Obwohl aussagekräftige Verkaufszahlen für das neue Windows Phone 7 bislang fehlen, verhilft Dell dessen Hersteller Microsoft bereits zu einem wichtigen Prestige-Erfolg: Der IT-Gigant hat demnach angekündigt, die BlackBerrys seiner 25.000 Mitarbeiter gegen Smartphones aus eigener Produktion vom Typ "Venue Pro" mit Windows Phone 7 auszutauschen. Die überflüssigen BlackBerrys werden Dell zufolge im Anschluss bei eBay verkauft. Doch das sind nur die Anfänge einer neuen Strategie.

Denn auch andere Unternehmen sollen für einen Umstieg auf die neue Smartphone-Serie gewonnen werden. Innerhalb der kommenden zwei Wochen werde dafür ein neuer Wechselservice gestartet, der die Migration von Geschäftskunden auf die Geräte erleichtern soll, sagte Dell-Finanzvorstand Brian Gladden dem "WSJ". In diesem Zusammenhang ebenfalls nicht ausgeschlossen sei die Vermarktung von Dell-Smartphones mit Android-Betriebssystem. "Mit dieser Entscheidung konkurrieren wir offensichtlich mit RIM, denn wir drängen sie raus", so Gladden.

"25 Prozent weniger Ausgaben durch Mobilfunk"

Allein für Dell bedeute ein Wechsel der Plattform aber rund 25 Prozent weniger Ausgaben für Mobilfunkleistungen, da die Kosten für die BlackBerry-Server wegfielen. Zwar würden die Einsparungen nicht bei allen Unternehmen ähnlich hoch ausfallen, aber gerade kleine und mittlere Geschäftskunden könnten eine erhebliche Reduzierung ihrer Kosten erreichen, wenn sie auf die RIM-Server verzichteten. Geplant sei zudem, verstärkt eigene Dienstleistungen im Businessbereich anzubieten und auszubauen. Dieser Markt biete perspektivisch höhere Erlöse als der Verkauf von Geräten, betonte Gladden. Bislang beherrscht RIM dieses Segment allerdings noch weitgehend allein. Konkurrenten wie Apple stehen aber bereits in den Startlöchern und versuchen Teile des lukrativen Marktes zu erobern.

Für Microsoft-Manager Paul Bryan liegt der Schlüssel zum Erfolg von Windows Phone 7 hingegen weiterhin im Privatkundensektor. Der Geschäftskundenbereich bietet zwar Potential, man wolle sich aber vorwiegend auf die Bedürfnisse des einzelnen Verbrauchers konzentrieren, sagte er dem "WSJ".

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Wer bitte will Windows Phone haben? (5 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von johnripper am 08.11.2010 um 12:59 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 27.05.2015
Umstrittene Vorratsdatenspeicherung kommt - Kabinett beschließt Neuregelung
301 Base- und o2-Shops gehen im Sommer an Drillisch
1&1 startet Auslands-Flat für 4,99 Euro im Monat - in 38 Ländern telefonieren und surfen
Datenschützer Schaar: Vorratsdatenspeicherung nicht vertretbar
Huawei Prime: Der schöne LTE-Hotspot
Frequenzauktion vor dem Start: Wenn in Mainz der Hammer fällt
Dienstag, 26.05.2015
Charter will Time Warner Cable für 55 Milliarden US-Dollar übernehmen
EU-Kommission setzt Prüfung gegen Amazon wegen Steuervorteilen fort
Telekom: Gratis-Tablet zum Samsung Galaxy S5 LTE+
Live-Streaming-App "Periscope" kommt auf Android-Geräte
Sony Xperia Z3+: Neues Smartphone-Flaggschiff ab Juli in Deutschland erhältlich
Google stellt 2015 angeblich zwei neue Nexus-Smartphones vor
Aldi Nord: Microsoft Lumia 535 mit Windows 8.1 für 89,99 Euro
Kickstarter ohne Profitgier: Mitgründer schließt Verkauf oder Börsengang aus
BKA-Präsident will vernetzten Kampf gegen Cyber-Kriminalität
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs