Anzeige:
Dienstag, 19.10.2010 12:56

HTC Gratia - Weißer Android bei Media Markt

aus dem Bereich Mobilfunk

Der deutsche Smartphone-Markt darf sich über ein neues Android-Gerät aus dem Hause HTC freuen. Für einen Monat wird das neue HTC Gratia ab Dezember exklusiv über die Handelsketten Media Markt und Saturn zu haben sein, Anfang 2011 aber auch in freien Handel erhältlich sein. Zu einem Preis von 399 Euro.

Anzeige

Touchscreen mit Lichtsensor

Angetrieben wird das weiße Touchscreen-Telefon durch einen Qualcomm-Prozessor, der mit 600 Megahertz getaktet ist. Vorinstalliert ist die neueste Android-Version 2.2. Die Menünavigation erfolgt über einen 8,1 Zentimeter (3,2 Zoll) großen Bildschirm, der mit einem Näherungs- und Lichtsensor ausgestattet ist. Die Auflösung liegt bei 320x480 Bildpunkten. Ergänzend dazu steht wie beim HTC Wildfire unter dem Display ein optischer Sensor zur Verfügung, der fast so wie eine Computer-Maus genutzt werden kann.

WLAN-Schnittstelle an Bord

Nutzbar ist das HTC Gratia nicht nur in GSM-Netzen, sondern auch überall dort, wo ein UMTS-Signal empfangen werden kann. Für die Erkundung des mobilen Internets ist HSDPA- und HSUPA-Unterstützung mit an Bord. Außerdem eine WLAN-Schnittstelle. An weiteren Extras sind GPS-Antenne, Bluetooth-Schnittstelle (Version 2.1) und eine 5-Megapixel-Kamera verbaut. Der interne Speicher lässt sich über eine microSD-Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitern.

HTC GRatia
Das HTC Gratia. Bild: HTC

Das Smartphone, das auch Personal Coach ist

Weil das 115 Gramm leichte und 104x58x12 Millimeter kleine Smartphone aber nicht nur ein einfaches Handy sein will, präsentiert es sich auch gleich als Personal Trainer. Ab Werk ist die HTC-App "Fitprint" vorinstalliert, die beim Joggen nicht nur die zurückgelegte Distanz, sondern auch den Kalorienverbrauch und die Pulsfrequenz misst.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 20.04.2015
Notebook Akoya E6416: Neuauflage bei Aldi Ende April
"Regulierungsferien": Experten wollen Netzneutralität einschränken
Computer-Problem legt Arbeitsagenturen lahm
Instagram jetzt mit Werbung in Deutschland
Stichtag für "Mobilegeddon": Google will Seiten ohne Mobil-Optimierung abwerten
Neue App: Google bringt eigene Handschriftenerkennung für Android
"Internet-Plus": Chinas Tech-Konzerne auf Einkaufstour - Kaufen statt Kopieren
Amazon bis Zalando: Einzelhändler setzen auf politische Unterstützung
VDSL-Tarife im Vergleich: VDSL 50 bei Telekom, Vodafone, 1&1 und Co.
Sonntag, 19.04.2015
Swatch-Miterfinder Mock: Apple Watch ist Bedrohung für klassische Uhrenindustrie
Bloggen gegen Tumor "Henry": Im Netz ist Krebs kein Tabu mehr
Sony-Music-Manager: Streaming kann lukrativer als Verkauf sein
Abkehr vom Kabel-TV: Netflix und Co. krempeln US-Fernsehen um
Visieren und Losbrüllen: Kölner Studenten entwickeln 3D-Brillen-Spiel
50 Jahre "Moore's Law" - Die Grenzen der Prozessor-Technik
Weitere News
Mobiles Internet
Unterwegs und trotzdem Online: Mobiles Internet per UMTS macht's möglich.
Fast genauso schnell im Speed Test oder sogar schneller als ein regulärer Internetzugang.
Damit ist mobiles Internet neben Kabel digital auch als Alternative interessant, wenn die DSL Verfügbarkeit am Wohnort eingeschränkt ist.
Provider Wechsel
DSL Speed Test gemacht und nun unzufrieden mit der DSL Leistung?
Jetzt Kosten für den DSL Anschluss senken und neuen Telefonanbieter suchen.
Günstige Angebote der wichtigsten Internet Provider auch inklusive DSL Modem in der Übersicht.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs