Anzeige:
Donnerstag, 23.09.2010 07:56

Toshiba Satellite L670D mit Blu-ray-Brenner im Test

aus dem Bereich Computer
Toshiba Satellite L670D Test

Die Toshiba Satellite L670D Serie zielt mit dem großen 17,3-Zoll-Display im 16:9-Format sowie der dedizierten DirectX-11-Grafikkarte ganz klar in Richtung Multimedia-Notebook und Desktop-Replacement. Das "D" kennzeichnet AMD als Lieferant für Grafikchip und Prozessor, wobei die Ausführung L670D-120 momentan den Spitzenreiter der Reihe im schwarzen Hochglanz-Outfit darstellt. Während alle anderen Serienmodelle zwei Kerne für sich schuften lassen, kann das Toshiba Satellite L670D-120 auf einen Triple-Core blicken. Besonders üppig fällt auch das Laufwerk aus - ein Blu-ray-Brenner. Wir haben Toshibas Multimedia-Schiff getestet.

Anzeige

Toshiba Satellite L670 im Test

  1. Gehäuse und Tastatur
  2. Touchpad, Hardware und Schnittstellen
  3. Software, Stromverbrauch, Akkulaufzeit und Fazit

Im Hochglanz versunken

Wer einen 17-Zöller mit Abmessungen von rund 41x27 Zentimetern (cm) aus einem Verpackungskarton wuchten möchte, stellt sich schon einmal auf ein relativ schweres und üppiges Gerät ein. Tatsächlich wiegt das Satellite L670D aber nur etwa 2,8 Kilogramm und ist für diese Größenklasse mit einer Dicke von 2,8 cm an der Vorder- und 3,8 cm an der Rückseite außerdem recht flach. Wie fast alle aktuellen Multimedia-Notebooks von Toshiba kommt auch dieses mit einem schwarzen, glänzenden Gehäuse, das zur Zierde aber eine Art Rautenmuster erhalten hat. Auch das Display und dessen Umrahmung glänzen, das einzige matte Fleckchen ist die Tastatur.

Schwächen bei der Verarbeitung

Optisch ist das Notebook recht schön, für ein Multimedia-Gerät aber zurückhaltend gestaltet. Auf den ersten Blick wirkt die Verarbeitung ganz gut, schaut man genauer hin, lassen sich jedoch einige Stellen finden, die nicht ganz sauber entgratet sind. Vielleicht sind diese kleineren Mängel aber auch nur bei unserem Testgerät zu finden. Was jedoch bei der kompletten Serie der Fall sein dürfte, ist die Biegsamkeit des Displays: Durch die Größe des Bildschirms und die Platzierung der Scharniere wirkt die Konstruktion etwas instabil. Der Bildschirm gibt generell bei Druck leicht nach, was sich auch im geschlossenen Zustand bemerkbar macht – zum Beispiel beim Umhertragen. Der Lieferumfang besteht lediglich aus Laptop, Kurzanleitung, Handbuch sowie einem handlichen und leichten Netzteil. Eine Recovery von Windows 7, hier als Home Premium 64-bit, gibt es nur auf der Festplatte.

Toshiba Satellite L670D Gehäuse
Das Toshiba Satellite L670D kommt komplett in schwarzem Hochglanz. Bild: Toshiba

Große Tastatur

Die Tastatur verzichtet auf das zurzeit häufig genutzte Chiclet-Aussehen. Stattdessen wurden die Tasten zusammenhängend eingelassen. Durch die großzügige Bauweise und das 16:9-Format des Laptops bietet das Satellite L670D ausreichend Platz für eine komfortable Anordnung: Die Tasten sind mindestens so groß wie die einer herkömmlichen Desktop-Tastatur und auch ein separater Nummernblock hat noch neben die Tastatur gepasst.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 27.04.2015
"Kividoo": Super RTL startet Online-Videoportal für Kinder
WinSIM: LTE-Tarife ab 3,99 Euro - VIP-Rufnummer zum halben Preis
AGF ermittelt künftig auch Reichweiten-Quoten für YouTube & Co
Google wertet Suchanfragen aus: Tüllröcke und Jogginghose als kommende Modetrends?
1&1: Allnet-Flats günstiger und vierfaches Highspeed-Datenvolumen
Facebook und Google helfen bei Freunde-Suche in Erdbebengebiet in Nepal
Nokia dementiert Pläne für Rückkehr ins Handy-Geschäft
Sonntag, 26.04.2015
Industrie 4.0: Trumpf erwägt App-Store für Industrie-Software
SAP-Mitgründer Dietmar Hopp wird 75: "Ich habe zu viel angefangen"
"NYT": Russische Hacker hatten Zugriff auf E-Mails von Obama
Samstag, 25.04.2015
Carsharing außerhalb der Metropolen bleibt schwierig
Google Maps: Androide uriniert auf Apple-Logo
RTL Samstag Nacht: Stars feiern Wiedersehen im Internet
Selfies und Lifelogging: Kunst für die "Generation Kopf unten"
Expertenkommission möchte Netzneutralität kippen
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs