Anzeige:

Dienstag, 07.09.2010 14:07

IFA: Navigon zeigt viele neue Navis und Live-Dienste

aus dem Bereich Computer

Auf der IFA in Berlin präsentierte der Navigationsgerätehersteller Navigon eine erweiterte Navigationsanwendung für Android-Smartphones und ein Update für die Navigon iPhone App. Mit im Gepäck hatte das Hamburger Unternehmen aber auch eine ganze Palette neuer Navigationsgeräte. Auch neue Live Service wurden auf der Messe vorgestellt.

Anzeige

Navigon 20er Serie: Navis auch für Fußgänger

Navigon
Kompakte Navigation: Navigon 20 plus. Bild: Navigon

Kompakt und preiswert: Die beiden neuen Modelle der Navigion 20er-Serie, Navigion 20 Easy und 20 Plus sind kleine handliche Geräte mit 3,5-Zoll-Display, die sich unter anderem auch für die Fußgängernavigation eignen. Das Kartenmaterial deckt 20 europäische Länder ab. Die "Kleinen" bringen Funktionen wie die größeren Navigon-Modelle mit. Sie verfügen etwa über einen aktiven Fahrspurassistenten, Realtiy View Pro oder My best POI. Hier wird am oberen Displayrand die Entfernung zu den nächsten POIs wie Tankstellen, Parkplätze oder Restaurants angezeigt. Mit dem Feature Navigon Zielgerade führt das Navi im Fußgängermodus bis zum gewünschten Ziel, wenn direkt am Zielort kein Parkplatz verfügbar ist. TMC Routeninfo liefert Informationen zu Verkehrshindernissen.

Die Plus-Variante bietet zusätzliche Features wie Premium TMC, einen Annäherungssensor und Text-to-Speech. Mit an Bord ist auch Navigon Sightseeing auf Basis des Merian Scout: Das Navi liefert interessante Informationen zu Sehenswürdigkeiten entlang der Route. Als Schnupperversion sind außerdem 14 Strecken ausgewählter Tourismusrouten von Navigon Sightseeing Tours installiert. Die Modelle Navigon 20 Easy und 20 Plus sollen am Anfang des vierten Quartals zu Preisen von 99 Euro beziehungsweise 129 Euro erhältlich sein.

Navigon 40er Serie: Vier neue Modelle

In der Mittelklasse angesiedelt sind die vier Navigon Navis für jede Preisklasse aus der neuen Navigon 40er-Serie: Die Modelle Easy, Plus, Premium und Premium Live bringen eine breite Auswahl an Ausstattungsmerkmalen für jeden Bedarf mit. Über die Details zu den neuen Geräten hatte onlinekosten.de bereits im Juni berichtet. Die Navis der 40er-Serie verfügen jeweils über ein 4,3-Zoll-Display und bieten Funktionen wie einen aktiven Fahrspurassistenten, TMC oder Reality View Pro. Wie alle Navigon-Modelle kommen auch sie zudem mit FreshMaps: Innerhalb von 30 Tagen nach dem Kauf gibt es einen Rabatt von 80 Prozent auf aktuelle Karten. Mit erweitertem Kartenmaterial für 43 europäische Länder hat Navigon alle neuen Modelle außer dem 40 Easy ausgestattet. Nur das Navigon 40 Premium Live bringt zusätzlich auch die Live Dienste Google Local Search, Traffic mit Verkehrsstörungen auch auf Bundes- und Landstraßen, Mobile Radarfallen, Wetter sowie Clever Parking mit. Die Live Services sind 15 Monate inklusive. Im Anschluss lässt sich das Abo CleverFlat 12 für 49,95 Euro mit einem Jahr Laufzeit oder CleverFlat 24 zum Preis für 99,95 Euro mit einer Laufzeit von zwei Jahren buchen. Das Navigon 40 Easy kostet 149 Euro, das Navigon 40 Plus ist im September für 179 Euro erhältlich. Für die Premium-Variante ohne Live-Services setzt Navigon einen Preis von 199 Euro an, mit 15 Monate Live Diensten zahlen Käufer 249 Euro.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Freitag, 18.04.2014
NRW-Justizminister fordert Verbot von App-Kostenfallen für Kinder
Chiphersteller AMD wächst dank Spielekonsolen
Facebook zeigt in den USA Freunde in der Nähe
Kurs-Misere: Twitter-Gründer verkaufen vorerst keine Aktien
25 Jahre Game Boy: Startschuss für mobiles "Daddeln"
Globales Online-Shopping: Zoll stöhnt unter Paketflut
Studie: Kämme aus Licht beschleunigen Kommunikation auf 1,44 Tbit/s
Nach Undercover-Doku von RTL: Datenschützer wollen Zalando überprüfen
"Beratungsklau": Fachhandel klagt über Online-Schmarotzer
Weitere News
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs