Anzeige:
Sonntag, 15.08.2010 11:01

Gamescom: Öffnungszeiten, Eintrittspreise, Anreise

aus dem Bereich Computer

"Level up" für die Spielmesse Gamescom: Zum zweiten Mal kommen in diesem Jahr in Köln die elektronische Spielebranche und ihre Fans zusammen. Rund 450 Unternehmen aus 30 Ländern hatten bei der Premiere der europäischen Leitmesse im vergangenen Jahr ihre Neuheiten vorgestellt. Beinahe 250.000 Besucher wurden gezählt. Die wichtigsten Informationen zur Gamescom 2010.

Anzeige

Öffnungszeiten und Preise

Die Publikumshallen sind Donnerstag und Freitag von 10 bis 20 Uhr geöffnet, Samstag von 9 bis 20 Uhr und Sonntag von 9 bis 18 Uhr. Der Fachbesucher-Bereich ist täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet, Samstag von 9 bis 14 Uhr. Sonntag ist das Fachbesucher-Areal geschlossen. Dafür haben Fachbesucher und Journalisten schon am 18. August die Möglichkeit, das Messegelände zu besuchen.

Eine Tageskarte wird Donnerstag und Freitag für 12,50 Euro (Samstag / Sonntag: 15,00 Euro) angeboten, ermäßigt kostet sie 8 Euro (12,50 Euro), Kinder bis 12 Jahre zahlen generell 5,50 Euro. Eine Elternkarte für Erwachsene in Begleitung ihrer Kinder unter 18 Jahren wird an allen Tagen für 10,00 Euro angeboten und eine Familienkarte (zwei Erwachsene mit ein bis drei Kindern unter 18 Jahren) kostet generell 20,00 Euro. Ebenfalls im Angebot: eine Abendkarte, die an allen Tagen außer Sonntag ab 16.00 Uhr gültig ist und 6,50 Euro. Eine Dauerkarte kostet 31,00 Euro. Rabatte sind möglich, wenn das Ticket im Vorverkauf geordert wird.

Infos zur Anreise

Auto: A4 bis Koelnmesse oder A559 bis Deutz Koelnmesse, von dort dem Verkehrsleitsystem folgen. Achtung: das Messegelände befindet sich in einer Umweltzone. Autoplakette nicht vergessen.

Nahverkehr: Vom Hauptbahnhof S-Bahn 6 und 11 bis "Messe Deutz/Bahnhof", Straßenbahn-Linien - Änderungen wegen Bauarbeiten: Linie 4 bis "Bf. Deutz/LANXESS arena", Linien 1 (verstärkt) und 9 für Wechsel der Rheinseite, Ersatzverkehr mit Omnibuslinie 103.

Bus: Sonderfahrten aus zahlreichen deutschen Großstädten.

Zug: Bahnverkehr zu Sonderkonditionen. Weitere Informationen zur Anreise im Internet unter www.gamescom.de.

GamescomCamp auch in diesem Jahr

Das Serviceangebot der Messe hilft unter hotel-service@koelnmesse.de bei der Buchung von Hotels und Privatzimmern. Das gamescomCamp im Kölner Jugendpark liegt in unmittelbarer Nähe zum Messegelände und bietet Platz für das eigene Zelt sowie Feldbetten in Gemeinschaftszelten. Vorherige Reservierung erforderlich. Eine Übernachtung im Camp wird standardmäßig zu einem Preis von 29,50 Euro angeboten. Ein Feldbett und die Miete eines Zeltes kostet 8,50 Euro extra. Kombinationstickets inklusive Eintrittskarte für die Messe sind erhältlich.

Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Nahverkehr - S-Bahnen (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von querys am 15.08.2010 um 14:06 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 01.04.2015
Musik-Dienst "Tidal": Neustart mit Superstars und neuem Konzept
Dienstag, 31.03.2015
Microsoft stellt Surface 3 vor: Ab 7. Mai ab 599 Euro erhältlich
Huawei: 33 Prozent mehr Gewinn - Deutschland beliebter Partner
Dialog statt Randale: Samsung und LG wollen Rechtsstreit beenden
Facebook zieht in neue Zentrale ein: Größter offener Büroraum der Welt
Kabel Deutschland erweitert WLAN-Netz: Über 750.000 Hotspots
Apple recycelt Android-Handys - iPhone dadurch günstiger
WhatsApp: Telefon-Funktion für alle Android-Nutzer freigeschaltet
Pebble Time: 20 Millionen Dollar eingesammelt - Gravuren als Dankeschön
o2 und E-Plus: National Roaming vorzeitig gestartet
Vernetzte Geräte: IBM pusht Internet der Dinge mit drei Milliarden Dollar
Facebook: Fünf Android-Apps für den Messenger
Microsoft: "Halo 5" kommt Ende Oktober auf die Xbox One
Montag, 30.03.2015
Orbitcom sucht den "lahmsten Surfer Deutschlands"
"Big Brother" aus einer Hand: Norddeutsches Abhörzentrum soll 2020 starten
Weitere News
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs