Anzeige:
Montag, 09.08.2010 18:08

Android: Sicherheitslücke erlaubt Vollzugriff

aus dem Bereich Mobilfunk

Android entwickelt sich zum iPhone-Killer. Für 2012 prognostizieren Marktbeobachter rund 75 Millionen verkaufte Smartphones mit dem Google-Betriebssystem. Allerdings steigt mit einem höheren Nutzeranteil erfahrungsgemäß nicht nur die Anzahl an Apps, sondern auch die im Umlauf befindliche Schadsoftware. Zwar ist Android aufgrund seiner Linux-Verwandtschaft vergleichsweise gut gegen Sicherheitsprobleme gerüstet, jedoch hat natürlich auch dieses System Schwachstellen. Auf dem Hacker-Kongress DEF CON 18 wurde laut einem Bericht des IT-Portals golem.de ein besonderes schwerwiegendes Exemplar vorgeführt. Zwei Programmierern des Sicherheitsunternehmens Trustwave Spiderlabs gelang es, ein Rootkit in das OS einzuschleusen, mit dem sich die vollständige Kontrolle über betroffene Android-Geräte erlangen ließ.

Anzeige

Volle Kontrolle per Rootkit

Um das Rootkit zu installieren, benötigten die Spezialisten bei ihrer Präsentation zwar den physischen Zugriff auf das Android-Smartphone. Jedoch sei die Platzierung der Malware auch über eine App oder mobiles Internet möglich, teilten sie im Vorfeld mit. Das Rootkit wurde so tief in das System integriert, dass seine Prozesse nicht im Dateisystem auftauchten. Gleichzeitig verschaffte es seinen Entwicklern einen Fernzugriff auf sämtliche Funktionen von Betriebssystem und Smartphone über eine aktive Internetverbindung.

So waren diese etwa in der Lage, SMS zu lesen sowie zu schreiben, Anrufe umzuleiten oder das Gerät mittels integriertem GPS-Modul zu lokalisieren. Auch Kamera- und Mikrofonsignale konnten mitgeschnitten werden. Der Nutzer selbst soll von den Aktivitäten auf seinem Gerät so gut wie nichts bemerken - lediglich ein Leistungsabfall weise unter Umständen auf den Eindringling hin. Verhindern lasse sich das Kapern der Smartphones zudem derzeit nicht. Bleibt also zu hoffen, dass Google und die Hersteller entsprechend zügig auf die Bedrohung reagieren.

Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Keine Kunst (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Sonixx am 09.08.2010 um 20:59 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 28.11.2014
Internetriese unter Druck: Was fordert Europa von Google?
"Black Friday" bei Gravis: Schnäppchen oder nicht?
Donnerstag, 27.11.2014
Große Mehrheit dafür: Zugang zu Internet sollte Menschenrecht sein
BREKO-Netzbetreiber: Highspeed-Internet für 1 Million Haushalte für 2015 geplant
Einheitlicher Markenauftritt: Kabel BW heißt ab 2015 auch Unitymedia
Schlechte Verkaufszahlen: iPhone 5c wird 2015 eingestellt
Weihnachtsgeschäft: Deutsche Post DHL rechnet mit mehr als 8 Millionen Paketen pro Tag
Neue Kritik an Uber: Android-App sammelt massiv Daten
Vodafone bietet LTE in 33 Ländern - ab 2015 mit bis zu 225 Mbit/s surfen
Amazon: 41 Apps für 130 Euro jetzt kostenlos herunterladen
Kim Dotcom bleibt vorerst auf freiem Fuß: Gerichtsentscheidung vertagt
Twitter Offers: Rabatt-Coupons einlösen, ohne sie vorzuzeigen
NetCologne: Neue HD-Sender und neues TV-Paket "Family HD"
Video on Demand: wuaki.tv jetzt auch offiziell in Deutschland
Googles starke Stellung beschäftigt das EU-Parlament
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs