Anzeige:
Dienstag, 06.07.2010 15:41

Eat-star.de: Vom Netz auf den Tisch

aus dem Bereich Sonstiges

Heute bleibt die Küche kalt – denn wir geh'n ins Internet. Gute Küche von Pasta bis Sushi, aber auch frisches Obst oder Getränke liefern die Anbieter des Portals eat-star.de, das jetzt als Beta-Version online seine Dienste zur Verfügung stellt.

Anzeige

Bewertung sichert Qualität

Die Idee: Restaurants und regionale Bringdienste bieten diverse Gaumenfreuden an und sorgen für kulinarische Vielfalt zu Hause und im Büro. Mehrere Großstädte wie Hamburg und Berlin seien bereits dicht besetzt, so die Betreiber. In anderen Regionen kommen täglich bis zu zwanzig Lieferdienste hinzu. Qualität ist Trumpf – und dafür sorgen die Kunden selbst mittels Bewertungssystem. Auf der Seite stellen sich die Anbieter direkt der Kritik der Nutzer. Registrierte Kunden können Service, Qualität und Lieferung mit bis zu fünf Sternen bewerten.

Die Firmengründer Daniel Bosch, Uwe Kampschulte und Mark Beyer haben das Projekt mit Sitz in Berlin im vergangenen Jahr ins Leben gerufen und vermitteln bereits über 283 Lieferdienste in vielen größeren Städten Deutschlands. Die Kunden melden sich kostenlos auf eat-star.de an, wählen Region und Produktgruppe aus und erhalten eine Liste der verfügbaren Lieferdienste.

Zahlen auch ohne Bargeld

Die Gerichte landen durch Anwählen des Plus-Symbols im Warenkorb und werden schnellstmöglich an die angegebene Adresse geliefert, versprechen die Betreiber. Lieferzeit und Mindestbestellung sind auf der jeweiligen Lieferanten-Seite angegeben. Neben Bargeld akzeptieren viele Anbieter auch Kreditkarte oder eine Bezahlung über PayPal. "So können Hungrige auch dann bestellen, wenn sie gerade kein Bargeld im Portemonnaie haben", sagt Kampschulte. Praktisch, denn der Weg zur Bank fällt weg.

Eatstar-Portal
Pizza und Getränke sind rasch bestellt. Bild: onlinekosten.de

Eat-star.de möchte jedoch nicht nur die Teller der Kunden sondern auch die der Bedürftigen füllen. Darum arbeiten die Betreiber mit dem Verein "Die Tafel" zusammen, der Lebensmittel an bedürftige Menschen in Deutschland verteilt.

Ein Teil der der Vermittlungsprovisionen kommt der gemeinnützigen Einrichtung zugute. "Es liegt uns wirklich am Herzen, die verdienstvolle Tätigkeit dieses Vereins zu unterstützen", so Mitbegründer Mark Beyer, "damit in Deutschland niemand mehr Hunger leiden muss."

An eat-star.de ist auch die intergenia AG beteiligt, die auch Muttergesellschaft von onlinekosten.de ist.

Dorothee Monreal
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Was ist daran neu? (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von bernhardr am 10.07.2010 um 10:59 Uhr
 webseite lahm... (3 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von wolftarkin am 07.07.2010 um 16:08 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 31.10.2014
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Rote Zahlen bei Sony: Smartphone-Probleme als Ursache
kinox.to: Jagd auf Betreiber - Kripo fahndet jetzt öffentlich
Tele Columbus startet "3er Kombi 50" mit Internet, Telefon und HDTV ab 19,99 Euro
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Halloween-Schnäppchen bei helloMobil und Phonex: LTE-Tarif ab 9,95 Euro
Ungarn zieht umstrittene Internet-Steuer nach massiven Protesten zurück
Breitband-Förderungen und NetCologne-RWE-Kooperation: Windeck und Eitorf erhalten Glasfaser
Immer mehr Verbraucher meiden US-Internetdienste
Donnerstag, 30.10.2014
Filesharing-Drosselung: Kabel Deutschland stellt Bestandskunden auf aktuelle AGB um
Fonic startet als erster Mobilfunkanbieter Bewertungsportal
Über 100 Euro sparen: Amazon bietet 40 Apps zum kostenlosen Download an
Weitere News
Turbo Internet
DSL 16000 ist im Vergleich zu DSL 1000 oder DSL 2000 zwar schnell.
Mit VDSL geht es noch viel schneller: DSL 25000 und DSL 50000 brechen alle Rekorde im DSL Test.
Aber auch Internet über Kabel kann da mithalten.
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
DSL Speed
Trotz Highspeed ADSL Anschluss nur Diashow statt flüssiges Internet Fernsehen?
Unbedingt DSL Geschwindigkeit testen.
Wenn der Provider wieder zu viel versprochen hat, gleich neues DSL Angebot einholen.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs