Anzeige:

Mittwoch, 26.05.2010 17:49

Super AMOLED - Samsungs neue Display-Technik

aus dem Bereich Mobilfunk

Wolkenloser Himmel, Sonnenschein pur, das Thermometer zeigt 30 Grad Celsius. Das klingt nach Sommer und wird im Laufe der nächsten Wochen auch in Deutschland wohl wieder zur Normalität werden. Doch während sich die einen über das schöne Wetter freuen, haben die anderen auch etwas dran auszusetzen. Das Handydisplay ist durch die starke Sonneneinstrahlung nicht mehr oder nur noch schlecht ablesbar. Statt mobilen Internetseiten, SMS-Inhalten oder Adressbuch spiegelt sich in den meisten Fällen das eigene Gesicht im Handydisplay. Samsung will Abhilfe schaffen. Der Heilsbringer soll die neue Display-Technologie Super AMOLED sein, die hierzulande erstmals mit dem seit Kurzem erhältlichen Smartphone Samsung Wave ausgeliefert wird.

Anzeige

Von AMOLED zu Super AMOLED

Rückblick: was liefert die AMOLED-Technologie von Samsung überhaupt? Der südkoreanische Elektronikkonzern verspricht ein Kontrastverhältnis von 10.000:1 und eine gegenüber klassischen TFT-Displays um bis zu 40 Prozent höhere Farbbrillanz. Außerdem wird auf eine zusätzliche Hintergrundbeleuchtung verzichtet. Stattdessen sorgt eine dünne Schicht einzeln leuchtender Dioden für das Erleuchten des Handy-Displays.

Doch all das hat Samsung noch nicht gereicht. Um die Nutzung von Touch-Displays weiter zu verbessern, wird bei Super AMOLED-Bildschirmen der Touch-Sensor direkt auf das AMOLED-Glas gelegt. Bisher war eine zusätzliche Glasschicht inklusive weiterem Luftpolster notwendig, damit der Touchscreen seinen Dienst verrichten konnte. Der nun eingeleitete Verzicht sorgt für eine noch flachere Bauweise und hat gleichzeitig zur Folge, dass die Lichtdurchlässigkeit von bisher 80 auf nun 97 Prozent gesteigert wurde. Praktischer Nebeneffekt: der Energieverbrauch wird dadurch reduziert. Außerdem wurden laut Samsung durch den geringeren Abstand zwischen eigentlichem Display und Touchscreen die Reflektionen minimiert.

Super AMOLED wird noch erweitert

Zunächst wird es die Super AMOLED-Displays nur in der Oberklasse von Samsung-Telefonen geben. Zum Beispiel in den Modellen Wave und Galaxy S. Langfristig ist aber auch denkbar, dass die Displays in Mittelklasse-Telefonen der Südkoreaner und sogar in Handys von Wettbewerbern verbaut werden, wie Product Managerin Alexandra Zaddach kürzlich in Lissabon sagte. Außerdem kündigte Zaddach an, dass bei der Entwicklung neuer Display-Technologien das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht sei. Vermutlich schon im Jahr 2011 wird Samsung die Super AMOLEDs noch einmal verbessern.

Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 21.08.2014
Niedersachsen will 30 Mbit/s flächendeckend bis 2020
Kulturstaatsministerin Grütters: Amazon gefährdet kulturelle Vielfalt
Schwarzwald und Eifel sehnen sich nach Breitband - kein Internet im Hochnebel
Mittwoch, 20.08.2014
Terror-Video von Enthauptung im Netz: Mehrheit der Medien verzichtet auf Schockbilder
"Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann fordert Christian Wulff zur Eiswasser-Dusche heraus
"Digitale Agenda" der Bundesregierung: Die wichtigsten Punkte im Überblick
Wie schnell ist eigentlich Breitband?
Schnelles Internet in Deutschland: Internetwüsten gibt es selbst in Berlin
 TP-Link kündigt Powerline-Adapter mit 1.200 Mbit/s an
Schnelles Internet auf dem Land: Bundesregierung legt "Digitale Agenda" vor
Fahrerlose Google-Autos übertreten Tempo-Limit
O2 bietet 500 MB im Ausland für 3,99 Euro
YouTube Music Key wird die Deluxe-Version unter den Streamingdiensten
Regierung will Highspeed-Internet für alle - Branche fordert Zuschüsse
Steve Ballmer verlässt Microsoft ganz - Rückzug aus dem Aufsichtsrat
Weitere News
VDSL Angebote
Mit 50 Mbit/s im Internet surfen - VDSL macht es möglich. In immer mehr Regionen ist der schnelle DSL Anschluss verfügbar.
Neben T-Home VDSL kann inzwischen auch Vodafone VDSL sowie 1&1 VDSL und Alice VDSL bestellt werden.
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
DSL Alternativen
Kein DSL verfügbar oder ist der DSL Test lahm wie eine Schnecke?
Dann schnell mobiles Internet per UMTS bestellen.
Mit einer Downloadrate in DSL Geschwindigkeit wird UMTS zur DSL Alternative und Fernsehen im Internet wird ebenfalls mobil möglich.
Aber auch Internet über Kabel ist schnell und günstig.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs