Anzeige:
Donnerstag, 20.05.2010 18:38

Frequenzauktion beendet: Alle zufrieden?

aus dem Bereich Mobilfunk

Am Donnerstag Nachmittag ist in Mainz die Versteigerung der Bundesnetzagentur von Frequenzen für den drahtlosen Netzzugang zu Ende gegangen. Alle vier zugelassenen Mobilfunk-Netzbetreiber haben Frequenzblöcke ersteigert und offiziell zeigen sich alle Beteiligten zufrieden mit dem Ausgang dieser bislang größten Frequenzauktion.

Anzeige

Knapp 4,4 Milliarden Euro erzielt

Nach 224 Runden an insgesamt 27 Auktionstagen liegt die Gesamtsumme für die 41 Frequenzblöcke bei knapp 4,4 Milliarden Euro. Sie setzt sich aus folgenden Einzelsummen zusammen: Vodafone hat rund 1,42 Milliarden Euro für 12 Blöcke investiert, Telefónica o2 1,37 Milliarden Euro für 11 Frequenzblöcke. Knapp 1,3 Milliarden Euro hat die Deutsche Telekom für insgesamt 10 Blöcke geboten, bei E-Plus kamen hingegen nur rund 283 Millionen Euro für 8 Blöcke zusammen. Die E-Plus Gruppe ist auch der einzige Bieter, der keinen der begehrten Frequenzblöcke im Bereich der 800 Megahertz (Digitale Dividende) ergattern konnte.

Vodafone: Jetzt "Weiße Flecken" erschließen

In einer ersten Stellungnahme spricht Vodafone von einer gelungenen Auktion in der alle Ziele erreicht und die angepeilten Frequenzen ersteigert werden konnten. Der Düsseldorfer Konzern sicherte sich zwei Frequenzblöcke im Band der sogenannten Digitalen Dividende. Mit den ebenfalls ersteigerten 20 Megahertz (MHz) im gepaarten 2,6 Gigahertz-Band (GHz) will Vodafone hohe Geschwindigkeiten bei der Zukunftstechnologie LTE ermöglichen. Weitere 25 MHz ungepaartes Spektrum im 2,6 GHz-Band bieten darüber hinaus zusätzliche Reserven für zukünftiges Wachstum.

Wie bereits vor der Auktion angekündigt, will Vodafone in den kommenden Monaten die Auktionsauflagen erfüllen und die nicht versorgten Regionen, die sogenannten "Weißen Flecken" mit schnellem Internet über Funk erschließen. "Wir stärken unsere Position als Internetanbieter und unsere Führungsposition bei Datenservices. Vodafone hat in die eigene Zukunft und in die Zukunft des Standortes Deutschland investiert", sagte Friedrich Joussen, Deutschland-Chef von Vodafone.

o2: Regionales LTE-Netzwerk bis Jahresende

Telefónica o2 sieht sich ebenfalls in seiner Strategie bestätigt und kündigte umgehend an, das erste regionale LTE-Netzwerk bis zum Ende des Jahres zu starten. Als Grundlage dafür habe man zwei Blöcke im 800-Megahertz-Bereich ersteigert. Außerdem konnte sich o2 einen Block im 2,0-Gigahertz- und vier Blöcke im 2,6-Gigahertz-Bereich sichern.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Ganz LTE Gallien ist besetzt! Ganz? Ganz??? (42 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von pokaflat am 30.05.2010 um 19:56 Uhr
 Lte (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Hocker am 21.05.2010 um 10:21 Uhr
 Suche

  News
Samstag, 23.05.2015
Hacker veröffentlichen Nutzerdaten von Sex-Kontaktbörse
ARD und ZDF bald jung, spritzig und nur im Internet
Speedport Neo: Neuer Telekom-Router für mehr Einfachheit
Jedes Roboter-Taxi soll neun Autos ersetzen
Freitag, 22.05.2015
Neue NSA-Spähliste - BND-Chef: Wir sind abhängig, nicht die USA
EU-Kommissar Oettinger beschwört digitale Aufholjagd Europas
Vodafone: Anbieter startet Roaming-Offensive zur Urlaubszeit
Taxi- und Mietwagenverband geht weiter gerichtlich gegen myTaxi vor
Smartmobil: 1-GB-Smartphone-Tarif für 6,99 Euro im Monat
Internetadressen per Beep-Sequenz übertragen
#ProgrammiertJetzt: Coden lernen für Jugendliche
Verbraucherschützer klagen wegen Like-Buttons von Facebook
Wunderlist: Microsoft will 6Wunderkinder übernehmen
Unterhaltungselektronik mit positivem Start ins Jahr
Donnerstag, 21.05.2015
vzbv: "Roaming-Gebühren sind mit einem Europa ohne Grenzen nicht vereinbar"
Weitere News
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs