Anzeige:

Mittwoch, 28.04.2010 14:46

ICQ verkauft: DST schlägt für 187,5 Millionen Dollar zu

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Zu Anfang des Monats berichtete bereits die Moskauer Wirtschaftszeitung "Wedomosti", dass das russische Internet-Unternehmen Digital Sky Technologies (DST) Interesse am Instant-Messaging-Dienst ICQ bekundet hat, jetzt ist der Deal bereits unter Dach und Fach.

Anzeige

Kaufpreis: Rund 142 Millionen Euro

Einer gemeinsamen Pressemitteilung zufolge haben sich DST und die Mutter der Instant Messenger zu einer Übereinkunft durchgerungen: Gegen eine Summe von 187,5 Millionen US-Dollar (etwa 142 Millionen Euro) wechselt der Service vom amerikanischen Internetdienst AOL nach Russland. Dem vergangenen Zeitungsbericht zufolge wollte AOL zunächst rund 300 Millionen Dollar für ICQ verlangen. DST will mit dem Zukauf nun seine Marktstellung bekräftigen.

ICQ ist in 16 Sprachen verfügbar und blickt weltweit auf etwa 42 Millionen Kunden, der russische Markt bringt es alleine auf 18,5 Millionen Nutzer. Darüber hinaus ist das Chat-Programm in Deutschland, Tschechien und Israel sehr beliebt.

ICQ verkauft: DST schlägt für 187,5 Millionen Dollar zu
Von AOL zu DST: ICQ wurde verkauft. Logos: Screenshots von ICQ und DST
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Jetzt nun komplett in Russischer Hand. (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Z1 am 30.04.2010 um 19:55 Uhr
 Buchstabendreher in Überschrift (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Saskia am 28.04.2010 um 17:16 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 03.09.2014
Kabel Deutschland: Verfügbarkeit von "Select Video" wird stark ausgebaut
Dienstag, 02.09.2014
Diebstahl von Promi-Nacktfotos wirft Schlaglicht auf löchrige Sicherheit im Netz
DSL-Tarife im September: VDSL ohne Aufpreis - bis zu 100 Euro Bonus
Nach Diebstahl von Promi-Nacktfotos: FBI auf der Jagd nach den Tätern
26-Jährige beleidigt Stadt im Internet: Bis zu sechs Jahre Haft drohen
O2 Protect: Neue Sicherheitspakete für PC, Mac und Smartphone
Rundfunkbeitrag: Übergangsregelungen nur bis Jahresende - Zwangsanmeldung möglich
Smartphone-Klau: Die meisten Handys werden zwischen 12 und 17 Uhr gestohlen
Uber bundesweit gestoppt - Einstweilige Verfügung gegen Mitfahrdienst
HD+ RePlay bringt vier neue Mediatheken auf den Smart-TV
EU gleicht europaweit Frequenzen für drahtlose Mikrofone an
 Medion IFA-Neuheiten: Windows-8.1-Tablet, Hybrid-Notebook und Kinder-Tablet
Montag, 01.09.2014
Netflix wertet vor Deutschland-Start Top-Listen von illegalen Tauschbörsen aus
EU-Experte: TV- und Radiosender sollen mehr Frequenzen für Breitband-Internet freigeben
GMX und Web.de: LTE-Tarif All-Net Smart Plus für knapp 15 Euro
Weitere News
Hoster
Mit dem eigenen Clan auf der Suche nach einem Gameserver mit integriertem Teamspeak für mehr Spielspaß?
Oder brauchen Sie etwa einen vServer mit Unterstützung für POP3, IMAP und SMTP um ihre E-Mails zu verwalten?
Auch wenn nur Webspace für eine eigene Homepage oder die Internetseite des Vereins gesucht wird: Der richtige Hoster bietet alles.
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs