Anzeige:
Mittwoch, 28.04.2010 14:46

ICQ verkauft: DST schlägt für 187,5 Millionen Dollar zu

aus den Bereichen Computer, Sonstiges

Zu Anfang des Monats berichtete bereits die Moskauer Wirtschaftszeitung "Wedomosti", dass das russische Internet-Unternehmen Digital Sky Technologies (DST) Interesse am Instant-Messaging-Dienst ICQ bekundet hat, jetzt ist der Deal bereits unter Dach und Fach.

Anzeige

Kaufpreis: Rund 142 Millionen Euro

Einer gemeinsamen Pressemitteilung zufolge haben sich DST und die Mutter der Instant Messenger zu einer Übereinkunft durchgerungen: Gegen eine Summe von 187,5 Millionen US-Dollar (etwa 142 Millionen Euro) wechselt der Service vom amerikanischen Internetdienst AOL nach Russland. Dem vergangenen Zeitungsbericht zufolge wollte AOL zunächst rund 300 Millionen Dollar für ICQ verlangen. DST will mit dem Zukauf nun seine Marktstellung bekräftigen.

ICQ ist in 16 Sprachen verfügbar und blickt weltweit auf etwa 42 Millionen Kunden, der russische Markt bringt es alleine auf 18,5 Millionen Nutzer. Darüber hinaus ist das Chat-Programm in Deutschland, Tschechien und Israel sehr beliebt.

ICQ verkauft: DST schlägt für 187,5 Millionen Dollar zu
Von AOL zu DST: ICQ wurde verkauft. Logos: Screenshots von ICQ und DST
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Jetzt nun komplett in Russischer Hand. (4 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Z1 am 30.04.2010 um 19:55 Uhr
 Buchstabendreher in Überschrift (6 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Saskia am 28.04.2010 um 17:16 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 29.07.2015
Keine Fusion: Springer und ProSiebenSat.1 planen gemeinsame Digital-Projekte
Motorola stellt neue Smartphones Moto X Style, Moto X Play und Moto G vor
BSI warnt: Sicherheitslücken bedrohen 950 Millionen Android-Handys
LG Electronics mit starkem Gewinneinbruch - weniger Smartphones verkauft
Sky steigert Abonnentenzahlen auf 4,3 Millionen - Pay-TV wirft noch keinen Gewinn ab
WhatsApp Gold: Vorsicht vor Phishing-Attacke und Abofallen
Amazon schlägt mehrspurige Luft-Autobahn für Drohnen in den USA vor
Telefónica gewinnt mehr Mobilfunkkunden - Rückgang bei Festnetzanschlüssen
Microsoft hat mit Auslieferung von Windows 10 begonnen
Dienstag, 28.07.2015
Twitter überrascht mit starkem Umsatzplus - Aktienkurs legt trotz roter Zahlen zu
Vorratsdatenspeicherung: Internetverband eco hofft auf Einschreiten der EU-Kommission
Nach Sperre: Facebook gibt Seite von hessischem Abgeordneten wieder frei
Medion: Zwei neue Multimode-Notebooks mit Windows 10 ab 29. Juli erhältlich
ze.tt: Zeit-Verlag startet Online-Angebot für junge Leser
Acht Smartphones im Vergleich: Ersatz für eine Kompaktkamera?
Weitere News
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs