Anzeige:
Sonntag, 25.04.2010 00:01

Studie: Microsoft besonders aktiv in sozialen Netzen

aus dem Bereich Sonstiges

Die sozialen Netzwerke boomen. Das weltweit führende Online-Netzwerk Facebook ist etwa inzwischen auf über 400 Millionen Mitglieder angewachsen. Die US-Firma Netprospex analysierte in der breit angelegten Studie Netprospex Social Report 2010 (PDF) wie aktiv die Mitarbeiter von großen US-Unternehmen in neun untersuchten Online-Netzwerken Facebook, LinkedIn, Twitter, MySpace, Friendster, Flickr, LiveJournal, hi5 und Flixster sind. Netprospex hat dazu Kontaktdaten von rund 100.000 Mitarbeitern ausgewertet und auf Informationen des Sozialdaten-Dienstleisters Rapleaf zurückgegriffen.

Anzeige

Microsoft vor eBay und Amazon

Mit weitem Abstand führen die Microsoft-Mitarbeiter das Top 50-Ranking an: Die Angestellten des US-Softwarekonzerns nutzen die sozialen Netzwerke besonders intensiv. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen eBay und Amazon. Die Schlusslichter bilden die bereits seit Jahrzehnten bestehenden Unternehmen GE (General Electrics), IBM und Coca-Cola.

Bewertet wurde jeweils die durchschnittliche Zahl von Freunden oder Kontakten in den großen Netzwerken. Bei Twitter zählte die Zahl der Tweets, die Zahl der Follower sowie der Twitterer, denen die Mitarbeiter selbst folgten. Auch bei diesem Kurznachrichtendienst zeigten sich die Microsoft-Mitarbeiter als besonders engagiert und führten die Liste an. Google dagegen findet sich beispielsweise hier dagegen nur auf Rang 19 wieder.


Die Top 10 aus dem "Netprospex Social 50"-Ranking.
Grafik: Netprospex

Linkedin populärer als Facebook

Als besonders populär in den großen US-Unternehmen erwies sich das Business-Netzwerk LinkedIn, bei dem 43 Prozent der in der Studie untersuchten Mitarbeiter Mitglied sind. Auf dem zweiten Platz ist Facebook gelandet. Der Facebook-Mitgliederanteil von elf Prozent liegt aber mit bereits großem Abstand hinter LinkedIn. Twitter ist mit lediglich drei Prozent registrierten Mitgliedern bei den amerikanischen Mitarbeitern der Top-Firmen noch nicht so stark vertreten.

Die Nutzung sozialer Netzwerke in den Unternehmen ist laut der Studie vor allem eine Sache der männlichen Mitarbeiter. Diese sind 19 Prozent aktiver auf den Internetplattformen als ihre weiblichen Kolleginnen. Auf Twitter engagieren sich 69,1 männliche Mitarbeiter, aber nur 30,3 Prozent der weiblichen Kollegen.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 31.10.2014
HD+ steigert Kundenzahl erneut: 2,9 Millionen aktive Nutzer
DeutschlandSIM und discoPLUS mit Rabatten - LTE zum Sparpreis
Quad-Core-Tablet Lifetab S10333 jetzt online im Medionshop bestellbar
Rote Zahlen bei Sony: Smartphone-Probleme als Ursache
kinox.to: Jagd auf Betreiber - Kripo fahndet jetzt öffentlich
Tele Columbus startet "3er Kombi 50" mit Internet, Telefon und HDTV ab 19,99 Euro
Nintendo will mit Mikrowellen-Sensoren Schlafqualität überwachen
Samsung verkauft mehr Smartphones, Apple verdient mehr daran
Google-Gebühr in Spanien kommt ab 2015: Urheberrechts-Reform verabschiedet
Android-Erfinder Andy Rubin verlässt Google, gründet Startup-Inkubator
Halloween-Schnäppchen bei helloMobil und Phonex: LTE-Tarif ab 9,95 Euro
Ungarn zieht umstrittene Internet-Steuer nach massiven Protesten zurück
Breitband-Förderungen und NetCologne-RWE-Kooperation: Windeck und Eitorf erhalten Glasfaser
Immer mehr Verbraucher meiden US-Internetdienste
Donnerstag, 30.10.2014
Filesharing-Drosselung: Kabel Deutschland stellt Bestandskunden auf aktuelle AGB um
Weitere News
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
DSL Schnecke
Das DSL Kabel glüht bereits, der WLAN DSL Router blinkt wild, aber trotzdem dauert der DSL Speed Check ewig?
Dann ist auch IPTV oder etwa Video on Demand kaum möglich. Alternativen müssen her.
Wir haben alle Internet Tarife: Zum Beispiel UMTS Flatrate testen oder gleich auf Kabel umsteigen. Den Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs