Anzeige:

Donnerstag, 08.04.2010 14:03

BITKOM: Fernseher mit Internet erobern Deutschland

aus dem Bereich Sonstiges

Das Internet hat die Wohnzimmer erobert: Wer gemütlich auf der Couch im World Wide Web Surfen will, muss sich längst nicht mehr mit dem kleinen Bildschirm seines Notebooks zufrieden geben. Auch der Kinoabend mit Filmen aus dem Internet lässt sich inzwischen bequem realisieren - dank Fernsehern mit integriertem Internet-Anschluss. So steigt der Absatz dieser Hybrid-Geräte nach Angaben des Hightech-Verbands BITKOM in Deutschland derzeit auch stark an.

Anzeige

Einheitlicher Standard geplant

Einer Erhebung des Marktforschungsinstituts GfK zufolge wurden im vergangenen Jahr 550.000 internetfähige TV-Geräte verkauft. In diesem Jahr sollen es nach Berechnungen des BITKOM rund zwei Millionen Stück werden, womit mehr als jeder fünfte verkaufte Flachbildfernseher einen Web-Zugang hätte. Im nächsten Jahr soll sich der Absatz dann nochmals auf rund vier Millionen Geräte verdoppeln.

Künftig soll es mit Hybrid Broadcast Broadband TV (HbbTV) einen einheitlichen Standard geben, mit dem alle Webseiten fernsehtauglich gemacht und über eine normale Fernbedienung bedient werden können. So wachsen Fernsehen und Internet immer weiter zusammen. Bei einer BITKOM-Umfrage sagte jeder sechste Verbraucher, ein Internet-Anschluss sei für ihn wichtig oder sehr wichtig beim Kauf eines neuen Fernsehers.

Hybrid-TV-Geräte besitzen zusätzlich zur klassischen Antennenbuchse einen Internet-Anschluss und damit einen Zugang zum Heimnetzwerk. Andere Flachbildschirme können für den Internet-Empfang nachgerüstet werden, meist über internetfähige Set-Top-Boxen. Die ersten Hybrid-Geräte kamen im April 2009 auf den Markt und hatten zum Start laut GfK einen Marktanteil von 3 Prozent bei den Flachbildfernsehern. Im Dezember 2009 verfügte bereits jedes siebte verkaufte Exemplar über einen Webzugang. Ende dieses Jahres werden es nach BITKOM-Schätzungen rund 40 Prozent sein.

Flachbildfernseher wichtigstes Marktsegment

"In diesem Jahr werden die Olympischen Winterspiele und die Fußball-WM für einen Absatzrekord bei Flachbildfernsehern in Deutschland sorgen", prognostiziert BITKOM-Vizepräsident Achim Berg. Nach neuesten Schätzungen sollen voraussichtlich rund 9,1 Millionen Geräte verkauft werden. Damit steige der Absatz um 9,4 Prozent gegenüber dem vergangenen Jahr.

Der deutsche Markt für digitale Elektronikgeräte wird sich 2010 laut aktuellen Prognosen der Marktforscher von EITO im europäischen Vergleich gut entwickeln. 12,3 Milliarden Euro sollen hierzulande mit Flachbildfernsehern, Digitalkameras oder Spielekonsolen umgesetzt werden, was in etwa dem Vorjahresniveau entspricht. Die beliebten LCD- und Plasma-TVs bleiben dabei das wichtigste Marktsegment.

Michael Posdziech
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Marktanteil von 3% versus "erobern" (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von kammann am 08.04.2010 um 17:42 Uhr
 Netzwerk Anschluss! (0 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Marc-Andre am 08.04.2010 um 14:50 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 02.10.2014
Putin kündigt stärkere Internet-Überwachung an - "Aber keine totale Kontrolle"
Mittwoch, 01.10.2014
DSL-Tarife im Oktober: DSL und VDSL zum Sparpreis - Aktionen im Überblick
Streit mit Verlagen: Google News zeigt künftig nur noch Überschriften ohne Textvorschau
1&1 All-Net-Flat günstiger: Rotstift im Oktober für zwölf Monate
Computerspiel "Tetris" soll als Actionfilm auf die Kinoleinwand kommen
Glanzloses Börsendebüt von Zalando: Statt fetter Kursgewinne Models und Konfetti
Aldi Süd verkauft Multimode-Notebook für 399 Euro
Neues Mittelklasse-Smartphone LG F60: Solide, aber unspektakulär
Tele2: Zwölf Monate 10 Prozent Rabatt auf Allnet-Flat
Bundesnetzagentur äußert sich zu Routerzwang
Nokia 130 kommt für 29 Euro in den Handel
Telefonica Deutschland schließt Übernahme von E-Plus ab
Microsoft gibt erste Ausblicke auf Windows 10: Die Neuerungen im Überblick
Dienstag, 30.09.2014
Windows 10: Microsoft kündigt nächste Windows-Version an
Premiere: Fortsetzung von "Tiger & Dragon" startet gleichzeitig im Kino und bei Netflix
Weitere News
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
DSL Geschwindigkeit
War das DSL günstig, aber die Geschwindigkeit ist niedriger als gedacht?
Die DSL Telefonie bricht ständig ab? Angebote wie IPTV sind eher eine Live Diashow?
Der DSL Speed Check offenbart die bittere Wahrheit in Sekunden. Einfach schnell DSL Geschwindigkeit testen und vielleicht gleich wechseln.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs