Anzeige:
Freitag, 12.03.2010 19:01

Jugend liebt das Internet mehr als Fernsehen

aus dem Bereich Sonstiges

Internet, Fernsehen, Radio oder klassische Zeitung: Eine breite Palette an Medien bietet sich zur Information und Unterhaltung an. Doch wofür wird mehr Zeit aufgewandt? Lassen sich junge Menschen lieber durch das TV berieseln oder surfen sie lieber aktiv im weltweiten Netz? Die Hamburger Trendagentur tfactory hat für die 16. "Timescout"-Studie in Deutschland 1.200 Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von elf bis 39 Jahren zu ihrem Mediennutzungsverhalten befragt.

Anzeige

Fast die Hälfte der Medienzeit für das Internet

Als das mit Abstand wichtigste Medium erwies sich erneut das Internet. Mit 44 Prozent der für die Mediennutzung reservierten Zeit hängt das weltweite Netz den Fernseher klar ab. Vor dem klassischen TV verbringen die Befragten 24 Prozent ihrer Medienzeit. Der beliebteste Sender ist hier laut tfactory Pro7 vor RTL und MTV. Die öffentlich-rechtlichen Sender sind dagegen weniger gefragt. Nur zwölf Prozent der auf Medien verwendeten Zeit entfallen zudem auf das Radio, für Printmedien bleiben nur zehn Prozent übrig. Die restlichen elf Prozent der Zeit verteilt sich auf Medien wie Spielekonsolen oder Handys. Häufig würden Medien aber auch parallel genutzt: 61 der männlichen und 56 Prozent der weiblichen Befragten nutzt Internet und TV nach eigenen Angaben manchmal gleichzeitig.

Facebook auf dem Vormarsch

Als weiterer Trend kristallisierte sich die gestiegene Bedeutung der sozialen Netzwerke heraus. 84 Prozent der 14 bis 24jährigen haben ein eigenes Profil bei Facebook, StudiVZ & Co. Dagegen ist nur die Hälfte der 30 bis 39jährigen in solchen Netzwerken aktiv. Als Aufsteiger erwies sich das US-Netzwerk Facebook, das hierzulande inzwischen von über 50 Prozent der Befragten genutzt wurde. Noch 2008 lag der Anteil der Facebook-Nutzer erst bei etwa 20 Prozent. StudiVZ verzeichnete dagegen einen Rückgang auf 38 Prozent, ein Jahr zuvor wurde es noch von 43 Prozent der Befragten genutzt. Bei der jüngsten Gruppe, den 11 bis 14jährigen, kann schuelerVZ noch mit Facebook mithalten. Der Kurznachrichtendienst Twitter wird viel diskutiert und in den Medien häufig als schnelle Newsquelle zitiert. Doch die Studie zeichnet ein anderes Bild: Demnach verwenden Twitter nur zehn Prozent der Befragten.

Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 25.04.2015
Schwacher Start für Jay Z's Streaming-Dienst Tidal
Freitag, 24.04.2015
"Spiegel": Bundestrojaner des BKA ist im Herbst einsatzbereit
Hacker-Attacken: Intel-Manager schlägt Sicherheitsbranche gemeinsamen Schutzwall vor
Comcast sagt Fusion mit Time Warner ab
Nur jede vierte Firma in Deutschland nutzt Highspeed-Internet mit mindestens 30 Mbit/s
"WSJ": EU könnte neuen Regulierer für mächtige Internetkonzerne schaffen
DeutschlandSIM: LTE-Allnet-Flats ab 12,99 Euro - bis zu 10 GB LTE-Datenvolumen
Apple Watch wird ausgeliefert: Lange Schlangen vor den Läden bleiben aus
Google steigert Gewinn - Schwung durch mobile Werbung
Microsoft: Weniger Umsatz mit Windows - Cloud-Geschäft boomt
Amazon macht erneut Verlust - Cloud-Geschäft wächst rasant
Apple Watch: Bereits über 2.200 Apps zum Marktstart verfügbar
Donnerstag, 23.04.2015
Hello: Facebook stellt Telefonie-App für Android vor - Anzeige von Profil-Daten des Anrufers
Tchibo mobil: Smartphone-Tarif mit Internet-Flat und Inklusiveinheiten für 8,95 Euro
Verleger warnen: Urheberrecht darf nicht ausgehöhlt werden
Weitere News
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs