Anzeige:
Montag, 08.03.2010 15:47

Toshiba T110: 500-Euro-Subnotebook im Test

aus dem Bereich Computer
Von Saskia Brintrup
Toshiba Satellite T110-10R im Test

Im vergangenen Jahr dominierte im Notebook-Bereich unter anderem der Trend hin zu besonders langen Akkulaufzeiten. Bei Toshiba stehen hierfür die beiden Satellite Serien T110 und T130 im Subnotebook-Format. Das kleinere T110 war nun in der Ausführung T110-10R für unter 500 Euro bei uns in der Redaktion zu Besuch. Auf dem Verpackungskarton sind schon die Farbkombinationen erkennbar, in denen Toshiba das etwa 29x21 Zentimeter (cm) kleine und 1,6 Kilogramm leichte Gerät anbietet: Rot, Schwarz und Weiß. Unser Testgerät kommt in der Lieblingsfarbe vieler Hardware-Käufer – in Schwarz.


Anzeige

Überblick – Toshiba Satellite T110-10R im Test

  1. Sportliche Rauten, harte Tastatur
  2. Praxisleistung: CPU, Grafik, Display
  3. Extras, Akku, Fazit, Infotabelle

Der Lieferumfang besteht aus den wenigen Zutaten Netzteil, Handbuch und Kurzanleitung. Der Lack des Subnotebooks ist hochglänzend, was hübsch aussieht, aber leider wieder anfällig für Fingerabdrücke ist. Die Business-Notebooks lässt Toshiba gerne matt und unifarben, die übrigen Laptops werden häufig mit Mustern verziert. Nach Streifen auf dem Qosmio G50 und Satellite A350D oder derben Amboss-Ansammlungen auf dem Satellite U500 gibt es diesmal ein verzerrtes Rautenmuster, und zwar auch im Innenraum.

Tastatur teilweise zusammengeschrumpft

Dieser ist ebenfalls glänzend, einen mattierten Kontrast liefern das abgesenkte Touchpad mit Gestenunterstützung und die Tastatur, die den Trend der einzeln eingesetzten Tasten an sich vorbeiziehen lässt. Da sich viele Merkmale des Toshiba Satellite T110 mit denen des Packard Bell EasyNote Butterfly xs (Test) überschneiden, das zuvor von uns getestet wurde, bietet sich direkt ein Vergleich an: Die Tasten des Toshiba Subnotebooks rücken etwas enger zusammen. Schmaler fallen zum Beispiel die Windows- und die Alt-Taste aus. Dennoch tippt es sich mit der Tastatur gut, an den hohen Widerstand muss man sich aber erst gewöhnen.

Toshiba Satellite T110 Seite
Das Toshiba-Logo ist bei diesem Modell kein eingesetzter "Spiegel", sondern übergangslos aufgedruckt. Vorne ist das T110 etwa 2,5 cm hoch, hinten sind es knapp 3,7 cm. Bilder: Toshiba

Blickfang: Der silberfarbene Rahmen

Das Gehäuse hat der japanische Konzern übrigens noch mit einer silberfarbenen Leiste im Chrom-Look eingerahmt, den man zum Beispiel beim Satellite P500-12E schon einmal gesehen hat. Die gleiche Optik zieren die durchgehende Taste für den Rechts- und Linksklick sowie die gut bestückte Kontrolllämpchenleiste, die unter anderem über den Status des WLAN- oder Bluetooth-Empfangs oder Akkubetriebs Auskunft gibt. Die Verarbeitung kann positiv abgenickt werden, lediglich ein Punkt ließe sich leicht kritisieren: Im geschlossenen Zustand lässt sich der Deckel innerhalb der ersten Millimeter sehr leicht öffnen.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 05.03.2015
Google will angeblich Android-Uhren mit dem iPhone verbinden
FREAK: Verschlüsselung in vielen Browsern unsicher
 Qualcomm: Zeiten der Engpässe im Netz noch lange nicht vorbei
Genauere Nutzerprofile: Yahoo-Analysedienst Flurry soll Apps lukrativer machen
 Mobilfunk-Kooperation: Microsoft und Telekom ziehen an einem Strang
Mittwoch, 04.03.2015
RWE: Bis zu 50 Mbit/s für 84 Gemeinden im Hunsrück
Kickstarter-Rekord: Pebble Smartwatch startet durch
EU-Staaten wollen begrenzte Roaming-Gebühren weiter erlauben
WLAN im gesamten Fernverkehr der Deutschen Bahn
 SanDisk zeigt Micro-SD-Karte mit 200 Gigabyte
Kabel-Internet im März: Aktuelle Angebote von Kabel Deutschland, Unitymedia & Co.
Blackberry zeigt Z30-Nachfolger Leap und einen Slider mit Samsungs Edge-Display
o2 und E-Plus: Gemeinsame Nutzung beider Netze ab April
Lenovo Tab2: Zwei neue Android-Tablets mit LTE - ideapad mit Windows 8.1
Neues Ziel: Blackberry-Chef setzt auf Geschäft mit Software
Weitere News
Handy ohne Vertrag
Zu einem neuen Prepaid-Tarif fehlt meist nur noch das dazu passende neue Prepaid Handy.
Ein Handy ohne Vertrag muss dabei keineswegs teuer sein.
Inzwischen bekommt man ein günstiges Klapphandy oder sogar ein Touchscreen Handy ohne zuviel ausgeben zu müssen.
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs