Anzeige:

Mittwoch, 03.03.2010 08:31

Nvidia stellt offiziell Ion-Nachfolger vor

aus den Bereichen CeBIT, Computer

Ende 2008 stellte Nvidia mit Ion eine Grafiklösung für Netbooks, All-in-one-PCs und Nettops vor, die den kleinen und meistens schwachen Geräten bei der Wiedergabe von High Definition Filmen auf die Sprünge helfen sollte. Seit einigen Wochen tauchen nun nach und nach vereinzelte Mini-Rechner und -Notebooks mit dessen Nachfolger – ab und an "Ion2" genannt – auf. Von Nvidia erfolgte jedoch bislang keine offizielle Vorstellung. Dies holt der Hersteller von Grafikprozessoren nun anlässlich der CeBIT in Hannover nach.

Anzeige

Neuer Ion Chip für Onboard-Muffel

Was zum Beispiel im neuen Shuttle XS35 Barebone oder dem Acer Aspire One 532G Netbook steckt, heißt laut Nvidia nicht "Ion2", sondern immer noch Ion. Die neue Plattform-Generation soll genau wie der Vorgänger nicht für anspruchsvollste 3D-Computerspiele in den höchsten Auflösungen zum Einsatz kommen, aber HD-Filme in 1080p und das eine oder andere Spielchen zwischendurch ermöglichen. Dem Anbieter zufolge liefern Ion-basierte Geräte immerhin die zehnfache Grafikleistung üblicher Netbooks, mit denen Modelle mit Intel Onboardgrafik gemeint sein dürften.

Ins Ion-Paket hat Nvidia eine neue dedizierte Grafikkarte mit einer Leistungsaufnahme von 18 Watt gepackt, deren separater DDR3-Speicher über ein 128-bit-Speicher-Interface angeschlossen ist. An Schnittstellen liefert das Gespann D-Sub (VGA), Dual-Link-DVI und auch HDMI. Die kürzlich vorgestellte Technik Nvidia Optimus steht ebenfalls für die zweite Ion-Version bereit: Wird mehr Leistung benötigt, kann die Grafikkarte hinzugeschaltet werden, liegt der Fokus auf der Akkulaufzeit, wird entsprechend an der Leistung gespart.


Der All-in-One-PC Lenovo C200 (li) und der Eee PC 1201PN von Asus (re) bringen die neue Ion-Plattform mit. Bilder: PC-COM.

Hardware-Partner des neuen Ion-Pakets ist die Intel Pine Trail Plattform, die aus der neuen Atom-Generation und dem Onboardchip GMA 3150 besteht, die zusammen mit dem Speichercontroller auf einem Chip verbaut sind. Was das Trio in der Praxis auf den Bildschirm bringt, haben wir bereits anhand des MSI Wind U135 im Test prüfen können. Insgesamt erwartet Nvidia im Sommer mehr als 30 Produkte mit der neuen Ion-Generation.

Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Samstag, 23.08.2014
Schüler sollen Programmieren lernen - im Klassenzimmer und online
Bundeskartellamt leitet kein Missbrauchsverfahren gegen Google ein
Panne: Galileo-Satelliten der EU in falscher Umlaufbahn
Transformer Pad TF303: Neue Versionen des Tablets bald im Handel
Freitag, 22.08.2014
Aufstand gegen IT-Sicherheitsgesetz: "Noch schlimmer als die Vorratsdatenspeicherung"
WLAN-Erweiterung mit bis zu 750 Mbit/s: AC-WLAN-Repeater RE200 von TP-LINK
Telekom: IP-Telefonie erneut gestört - Kunden hören Besetztzeichen
Sky startet im September drei weitere HD-Sender
helloMobil und Phonex senken Preise für Smartphone-Tarife
Weiterer Millionendeal mit Rocket-Internet-Beteiligung
Archos-Tablet 80 Helium 4G: Günstiger und flacher als angekündigt
Windows 9: Erste Version wird am 30. September vorgestellt
Mobilfunk-Discounter maXXim mit Tarifaktionen am Wochenende
O2-Kunden können jetzt Parkschein per App bezahlen
BILDplus lockt mit günstiger Fußball-Bundesliga
Weitere News
Webspace gesucht?
Suchen Sie günstigen Webspace für ihre Website?
Mit dem richtigen Anbieter ist das Hosting kein Problem und alle Daten dank RAID sicher. Auch der Homepage Baukasten ist oft inklusive.
Ob Root Server mieten, Domaincheck oder Domain registrieren - der Webhoster liefert alles aus einer Hand.
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs