Anzeige:
Samstag, 20.02.2010 09:01

Medien: Steve Jobs autorisiert Biografie

aus dem Bereich Sonstiges

Apple-Chef Steve Jobs will laut Medienberichten erstmals eine Biografie über sein Leben autorisieren. Der als eigenwillig geltende Manager werde den Journalisten Walter Isaacson bei der Arbeit unterstützen, berichtete die "New York Times" am Montag (Ortszeit) in ihrer Online-Ausgabe.

Anzeige

Das Vermächtnis von Steve Jobs

Der Autor befinde sich verschiedenen Quellen zufolge in einer frühen Planungsphase, Jobs habe ihn aber schon zu Erkundungen seiner Kindheit im Silicon Valley eingeladen. Die aktive Mitarbeit an der Niederschrift seiner Lebensgeschichte, deuten Branchenkenner als Zeichen dafür, das der bald 55-jährige an seinem Vermächtnis feilen will.

Jobs soll in den vergangenen Jahren grundsätzlich gegen unautorisierte Biografien, wie das 2006 erschienene "iCon: Steve Jobs, the Greatest Second Act in the History of Business" von Jeffrey S. Young und William L. Simon, vorgegangen sein. Entweder habe er gegen die Veröffentlichungen geklagt oder die beteiligten Verlage vorläufig aus seinem Online-Store entfernen lassen.

Renommierter Journalist und Biograf

Der 57-jährige Isaacson arbeitete unter anderem für das renommierte "Time"-Magazin sowie für CNN und schrieb bereits Bücher über Benjamin Franklin, Albert Einstein und Henry Kissinger. Unternehmen und Autor äußerten sich nicht zu den Berichten.

Michael Posdziech / Mit Material der dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 28.11.2014
Verbraucherschützer: MeinPaket verwirrt mit Gutschein-Kaskaden
Internetriese unter Druck: Was fordert Europa von Google?
"Black Friday" bei Gravis: Schnäppchen oder nicht?
Donnerstag, 27.11.2014
Große Mehrheit dafür: Zugang zu Internet sollte Menschenrecht sein
BREKO-Netzbetreiber: Highspeed-Internet für 1 Million Haushalte für 2015 geplant
Einheitlicher Markenauftritt: Kabel BW heißt ab 2015 auch Unitymedia
Schlechte Verkaufszahlen: iPhone 5c wird 2015 eingestellt
Weihnachtsgeschäft: Deutsche Post DHL rechnet mit mehr als 8 Millionen Paketen pro Tag
Neue Kritik an Uber: Android-App sammelt massiv Daten
Vodafone bietet LTE in 33 Ländern - ab 2015 mit bis zu 225 Mbit/s surfen
Amazon: 41 Apps für 130 Euro jetzt kostenlos herunterladen
Kim Dotcom bleibt vorerst auf freiem Fuß: Gerichtsentscheidung vertagt
Twitter Offers: Rabatt-Coupons einlösen, ohne sie vorzuzeigen
NetCologne: Neue HD-Sender und neues TV-Paket "Family HD"
Video on Demand: wuaki.tv jetzt auch offiziell in Deutschland
Weitere News
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs