Anzeige:
Sonntag, 14.02.2010 11:01

Dell Studio 15 mit Intel Core i5 und Full HD im Test

aus dem Bereich Computer
Von Saskia Brintrup
Dell Studio 15 Notebook im Test
Die Studio Notebooks von Dell bedienen seit Sommer 2008 die kreative, an Multimedia-Anwendungen interessierte Kundschaft. Seitdem haben die mit 15- und 17-Zoll-Display erhältlichen Studio 15 und Studio 17 Rechner einige Update-Prozesse durchlaufen und zum Beispiel neue Lautsprecher und einen Subwoofer (Studio 15) sowie die jeweils aktuelle Hardware erhalten. Auch die neuen Intel Core i3, i5 und i7 Prozessoren hat der der amerikanische Anbieter nicht übersprungen und in das Studio 15 ab 549 Euro eingesetzt. Unsere Redaktion hat eines der aktualisierten Modelle getestet.


Anzeige
Inhalt:

1. Steiles Design und Tastatur
2. Konfiguration und Display
3. Anschlüsse, Fazit, Info-Tabelle mit Benchmarks

Dell Studio 15 als (PRODUCT) RED

Während Business-Notebooks mit ihren matten und dunklen Gehäusen eher unauffällig aussehen, greifen die Designer von Multimedia-Laptops gerne zu Hochglanzlacken und bunten Farben. Beim Studio 15 wird dies auf die Spitze getrieben. Der Käufer kann über das Dell Design Studio seiner Kreativität freien Lauf lassen und das schimmernde Gehäuse gegen einen Aufpreis von 39 bis 99 Euro mit verschiedensten Mustern veredeln lassen. Unser Testgerät stammt aus der (PRODUCT)-RED Edition und trägt einen weiß-roten Entwurf des Industriedesigners Bruce Mau, der Erinnerungen aus dem Chemieunterricht weckt. Die aufgeprägte chemische Verbindung stellt allerdings den Aufbau der Medikamente zur Bekämpfung von AIDS dar, für die sich das Geschäftsmodell (PRODUCT) RED einsetzt. Pro verkauftem Produkt spenden Hersteller wie Dell, Apple, Gap, Converse und Starbucks einen Betrag an die Organisation Global Fund.

Notebook mit Steilheck

Dell Studio 15 Seitenansicht
Der Anschluss für das Netzteil und der Power-Schalter befinden sich an der Seite. Bild: onlinekosten.de
Das Studio 15 ist mit seinem sehr steilen Chassis ungewöhnlich geformt. Rund um die schwarze, matte Tastatur mit großen Tasten, die im Übrigen noch nicht von einem Exemplar mit separaten Einzeltasten abgelöst wurde, befindet sich ein schwarzer Hochglanzrahmen und auch die silberfarbene Umgebung ist spiegelglatt - fast wie bei den gecleanten Alienware Notebooks wie dem m15x (Test). Das Touchpad verschwindet optisch darin, wurde von Dell zur besseren Bedienung aber leicht mattiert.

Tastatur für Nachtschwärmer

Dell Studio 15 Lieferumfang
Dell liefert ein Handbuch und eine Recovery-DVD mit. Bild: onlinekosten.de
Durch die Schräglage, für die insbesondere der überstehende Akku verantwortlich ist, lädt die Tastatur zum Tippen ein. Auch bei längerem Schreiben ist die Lage der Hände bequem wie bei einer Desktop-Tastatur. Wer im abgedunkelten Zimmer Videos schaut oder nachts spielt, wird die Beleuchtung zu schätzen wissen, die für einen Aufpreis von 40 Euro zu haben ist. Zur Medienwiedergabe hat Dell auf den Funktionstasten die Standardaktionen wie Vor- und Zurückspulen oder eine DVD aus dem Slot-in-Brenner auswerfen abgelegt. Eine Pause-Taste und ein Nummernpad sind nicht dabei, wobei letzteres bei einem schmaleren Rahmen und verkleinerten Tasten vielleicht noch hätte passen können. Das Multitouch-Pad mit den zwei Maustasten erwies sich im Test als präzise.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 26.10.2014
Saarland-TDL: Live-Phase startet am 30. Oktober
Samstag, 25.10.2014
Rover soll Mondspaziergang mit Oculus Rift ermöglichen
"WSJ": Apple will Musik-App von Beats in iTunes integrieren
Webradiomonitor 2014: Mehr Online-Radio, mehr Audio-Werbung
Netflix und Co. treiben die Preise für Film- und Serienrechte in die Höhe
Sprung aus 41 Kilometern Höhe: Google-Manager knackt Rekord von Felix Baumgartner
Smart-Homes: Branche sieht riesiges Potential
Freitag, 24.10.2014
EuGH-Urteil: Einbetten von Videos verstößt nicht gegen das Urheberrecht
Trotz Angriff auf iCloud-Nutzer: Apple-Chef Cook wirbt in China um Kunden
Nach Kritik: Anti-Facebook Ello verzichtet auf bezahlte Werbung
Online-Magazin "Krautreporter" ist gestartet: Breite Themenpalette von Zensur bis Ebola
Microsoft nutzt Marke Nokia nur noch für günstige Handys
ESET warnt vor Malware für den Mac
Smartwatch LG G Watch R erscheint später, kostet weniger
"Rooms": Facebook stellt App für anonyme Chats vor
Weitere News
Mobilfunk Discounter
Inzwischen ist das Angebot an günstigen Mobilfunk-Tarifen sehr unübersichtlich.
Neben Billigmarken der großen Provider wie Simyo oder Fonic gibt es zahlreiche unbekanntere Discounter mit günstigen Preisen.
Eine Übersicht bietet unser Prepaid-Vergleich.
Webhosting
Sie kennen sich im Webhosting bisher überhaupt nicht aus? Sie können mit Whois und DNS Server nichts anfangen?
Sie wissen nicht, was eine Firewall oder ein Cluster bewirkt? Und Sie haben auch noch nie von Small Business Server oder Switch gehört?
Dann einfach unsere Hintergrundseiten zum Thema nutzen. Wir erklären Ihnen die wichtigsten Begriffe - kurz und verständlich.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs