Anzeige:
Donnerstag, 04.02.2010 17:01

Swisscom verlegt Glasfaser bis in die Wohnungen

aus dem Bereich Breitband
Auf das schnelle Glasfasernetz setzen nicht nur Internetanbieter in Deutschland. In der Schweiz herrscht ein starker Wettbewerb um den Ausbau des Breitbandnetzes. Neben dem führenden Telekommunikationsanbieter Swisscom investieren auch Elektrizitätswerke und Kabelnetzbetreiber in schnelle Highspeed-Internetzugänge. Die Swisscom vereinbarte nun mit dem schweizerischen Hauseigentümerverband (HEV Schweiz) und der Vereinigung Zürcher Immobilienunternehmen (VZI) eine gemeinsame Marschrichtung, um den Glasfaserausbau in dem Alpenstaat voranzubringen.

Anzeige
Swisscom finanziert FTTH bis ins Wohnzimmer

Die Swisscom wird sich künftig noch stärker beim Glasfaserausbau engagieren. Statt wie bisher Glasfaserleitungen nur bis in die Häuser zu verlegen (FTTH), finanziert das Unternehmen nun ab sofort auch die hausinterne Verlegung der Kabel in Mehrfamilienhäusern – die sogenannte "Steigzone" - bis direkt in die Wohnungen der Kunden. Swisscom will Hauseigentümern, die die Kosten für diesen Ausbau selber übernommen haben, die entsprechenden Beträge zurückerstatten. "Mit der Finanzierung der Steigzone wollen wir unseren Kundinnen und Kunden einen einfachen Zugang zu glasfaserbasierten Angeboten ermöglichen", so Swisscom-Chef Carsten Schloter. In den kommenden Wochen werde ein gemeinsamer Mustervertrag zwischen dem Telekommunikationskonzern und den Hauseigentümern ausgearbeitet, der die Bedürfnisse der Wohnungswirtschaft berücksichtige.

Vier Glasfasern pro Wohnung für mehr Wettbewerb


Swisscom verlegt künftig Glasfasern direkt bis in die Wohnungen. Foto: Swisscom
Die Verlegung der Glasfaser in den Gebäuden selbst soll nach dem Vierfaser-Modell erfolgen: Pro Wohnung werden vier Glasfasern verlegt. Damit sei ein stärkerer Wettbewerb zwischen den Anbietern und ein diskriminierungsfreier Zugang für andere Provider gegeben. Die Swisscom will zudem ihre Strategie beim Glasfaserausbau künftig mit Blick auf die Marktentwicklung regelmäßig überprüfen.

Swisscom gab zudem eine Kooperation mit dem Energie- und Wasserversorger Industriedienste Genf zum Aufbau eines eigenes Glasfasernetzes im Kanton Genf bekannt. Die Infrastruktur des Netzes, das zeitgleich in der Stadt sowie deren Umland errichtet werden soll, werde offen sein, um ein Glasfasermonopol in Genf zu verhindern. Swisscom wird für den Ausbau in der Stadt zuständig sein, der Kooperationspartner wird das Glasfasernetz in den Nachbargemeinden voranbringen. Innerhalb von vier Jahren sollen die meisten Haushalte und Unternehmen des Kantons Genf an das Breitbandnetz angeschlossen sein.

In Deutschland wird dagegen immer noch um den richtigen Weg für eine flächendeckende Erschließung - insbesondere der ländlichen Regionen - mit Breitband gerungen. In dieser Woche hatte etwa der Verband VATM vor einem Strategiewechsel beim Breitbandausbau gewarnt.
Jörg Schamberg
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Swisscom verlegt Glasfaser bis in die Wohnungen (8 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Darkriderman am 08.02.2010 um 17:35 Uhr
 Suche

  News
Donnerstag, 30.10.2014
Rabatt-Feuerwerk bei simply, maXXim und BigSIM - LTE-Tarif ab 9,95 Euro
KAMP DHP im Kurztest: Virtuelles Rechenzentrum einfach per Mausklick erstellen
Sky und Warner Bros. verlängern Kooperation: Blockbuster für Pay-TV gesichert
FireEye hilft Deutscher Telekom bei Abwehr von Cyberangriffen
Lenovo schließt Übernahme von Motorola ab
Microsoft stellt eigenes Fitness-Armband "Band" vor: Verkaufsstart in den USA
Apple-Chef Tim Cook: "Ich bin stolz, schwul zu sein"
Sky Online startet: Sky-Pakete ab 9,99 Euro online empfangen - monatlich kündbar
Xiaomi: Nur Samsung und Apple verkauften weltweit mehr Smartphones
Watchever jetzt mit Online-Altersprüfung
Samsung muss im Smartphone-Preiskampf Federn lassen: Gewinn bricht ein
US-Wissenschaftler wollen Autofahrern Handy-Nutzung am Steuer abgewöhnen
Mittwoch, 29.10.2014
Internet-Steuer Ungarn: Protest schwillt an - Regierung bleibt hart
Facebook stellt sich trotz Gewinnanstieg auf härtere Zeiten ein - Aktienkurs fällt
Aeromobil 3.0 vorgestellt: Autos lernen fliegen
Weitere News
Komplettpaket
Fast alle Internet Anbieter bieten Tarife mit DSL Flat an.
Ein Telefonanschluss der Telekom ist für schnellen DSL Speed nicht mehr notwendig.
Wenn es noch schneller sein soll: VDSL macht's möglich. Jetzt Verfügbarkeit von Vodafone VDSL, 1und1 VDSL oder Alice VDSL checken!
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
Hoster
Mit dem eigenen Clan auf der Suche nach einem Gameserver mit integriertem Teamspeak für mehr Spielspaß?
Oder brauchen Sie etwa einen vServer mit Unterstützung für POP3, IMAP und SMTP um ihre E-Mails zu verwalten?
Auch wenn nur Webspace für eine eigene Homepage oder die Internetseite des Vereins gesucht wird: Der richtige Hoster bietet alles.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs