Anzeige:

Freitag, 05.02.2010 17:01

Der Februar bringt 15 neue Notebooks ab 399 Euro

aus dem Bereich Computer
In den vergangenen Tagen waren die Notebook-Hersteller fleißig und haben zahlreiche neue Geräte mit aktueller Hardware wie dem Intel Core i und DirectX-11-Chips vorgestellt. Das günstigste und kleinste Gerät steuert Packard Bell mit dem EasyNote Butterfly xs für 399 Euro bei, dem kleinen Bruder des EasyNote Butterfly (Test) mit 10-Stunden-Akku. Außerdem neu am Markt: Allrounder von Sony und Business-Laptops von Dell, und Toshiba. Acer wendet sich währenddessen den Multimedia-Nutzern zu und und startet zwei neue Aspire Serien, zum Teil mit 3D-Funktion.

Anzeige
Inhalt:

1. Subnotebook und Sony Vaio E
2. Details zum Vaio E und Dell Latitude 13
3. Toshiba: matte Bildschirme und DisplayPort
4. Multimedia-Serien von Acer

Packard Bell xs-Notebook

Mit seinem Innenleben rund um einen stromsparenden Intel Prozessor ist das EasyNote Butterfly xs mit 11,6 Zoll großem Display den Netbook-Schuhen entwachsen und darf sich Subnotebook nennen. Wie es häufiger in dieser Größenklasse anzutreffen ist, bietet auch das neue Exemplar des seit 2008 zu Acer gehörenden Herstellers eine High Definition Auflösung von 1366x768 Pixel. Verglichen mit einem Netbook fällt beim EasyNote Butterfly xs aber die Festplatte mit 640 Gigabyte (GB) deutlich umfangreicher aus. Die Höhe des verbauten Arbeitsspeichers gab Packard Bell nicht an, vermutlich werden es zwei GB sein. Ein klares Unterscheidungsmerkmal ist das integrierte Laufwerk, mit dem CDs und DVDs abgespielt und beschrieben werden können.

Packard Bell EasyNote Butterfly xs und Sony Vaio E
Das günstige Packard Bell EasyNote Butterfly xs (li) und das Sony Vaio E komplett in Weiß (re). Bilder: Packard Bell / Sony
Mini-Modell mit Laufwerk

Außerdem liefert das Notebook eine Webcam, WLAN 802.11 b/g/n und optional UMTS für das mobile Internet sowie Bluetooth zur Kommunikation mit einem Handy oder anderen Geräten. Ein 6-Zellen-Akku soll das 1,6 Kilogramm (kg) leichte und wahlweise rote oder blaue Gerät mit verchromten Scharnieren bis zu acht Stunden mit Energie versorgen, als Betriebssystem dient Windows 7 Home Premium. Wer zugreifen möchte, ist ab 399 Euro dabei.

Sony Vaio E ab 699 Euro

Sony möchte mit seiner neuen Vaio E-Serie das Einsteigersegment abdecken und hat drei durchaus hübsche Serienmodelle von 699 bis 899 Euro vorgestellt, die Ende Februar erscheinen sollen. Was viele Interessenten fröhlich stimmen könnte, sind die Gehäuse- und Display-Oberflächen: mit Ausnahme einer schwarzen Ausführung hat der japanische Konzern seinen Neuheiten einen matten Anstrich verpasst. Passend zum Allround-Bereich sind die 2,7 kg schweren Laptops in den Farben Braun, Schwarz und Weiß mit einem 15,5-Zoll-Bildschirm und für den Einsatz als Desktop-Ersatz auch mit einem separaten Nummernblock neben der Tastatur bestückt.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 EasyNote Butterfly xs (5 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Saskia am 22.02.2010 um 12:11 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 17.09.2014
Kabinett macht ernst: "Digitale Verwaltung 2020" soll kommen
Telekom und Netzneutralität: Zahlen sollen die Anderen
Apple-Chef Tim Cook: Wir verkaufen Geräte, keine Daten
Sicherheitslücke im Android-Browser: Angreifer können mitlesen
Netflix in Deutschland gestartet (Update zu House of Cards)
Justizminister Maas droht Google mit Zerschlagung
Speicherung von Surfprotokollen: Klarheit erst vom EuGH?
Netflix-Chef Hastings im Interview: Klassisches Fernsehen wird aussterben
Luxusuhren-Macher über Apple Watch: "Als hätte sie ein Designstudent entworfen"
Dienstag, 16.09.2014
Taxi-Konkurrent Uber erzielt Etappensieg: Einstweilige Verfügung aufgehoben
Ein Tisch für zwei, bitte: Portal "Yelp" bietet Reservierung an
Windows Treshold: Enterprise Preview am 30. September
"Allnet-Starter": Vodafone-Tarif günstig auf crash-tarife.de
Google: Günstig-Smartphones zuerst in Indien
Gehackte Provider einig: Kein Zugriff durch Geheimdienste - Begründungen höchst unterschiedlich
Weitere News
Speedcheck
Zum Glück DSL verfügbar, mit großer Vorfreude bestellt und nun trotzdem enttäuscht? Gleich DSL Speedcheck machen.
Langsamer als versprochen? Dann im großen Flatrate Vergleich alle günstigen DSL Tarife anschauen und schnell wechseln.
Viele Angebote haben neben einer Telefonflatrate auch einen WLAN DSL Router inklusive.
Handys
Wer keinen Mobilfunk-Vertrag abschließen will, braucht zu seiner Prepaid SIM-Karte von Anbietern wie Simyo oder Fonic noch ein Handy ohne Vertrag. Die Auswahl ist groß, ebenso wie die Preisunterschiede.
Ob klassisches Tastenhandy oder Touchscreen Handy: Wir stellen aktuelle Modelle verschiedener Preiskategorien vor.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs