Anzeige:

Freitag, 05.02.2010 17:01

Der Februar bringt 15 neue Notebooks ab 399 Euro

aus dem Bereich Computer
In den vergangenen Tagen waren die Notebook-Hersteller fleißig und haben zahlreiche neue Geräte mit aktueller Hardware wie dem Intel Core i und DirectX-11-Chips vorgestellt. Das günstigste und kleinste Gerät steuert Packard Bell mit dem EasyNote Butterfly xs für 399 Euro bei, dem kleinen Bruder des EasyNote Butterfly (Test) mit 10-Stunden-Akku. Außerdem neu am Markt: Allrounder von Sony und Business-Laptops von Dell, und Toshiba. Acer wendet sich währenddessen den Multimedia-Nutzern zu und und startet zwei neue Aspire Serien, zum Teil mit 3D-Funktion.

Anzeige
Inhalt:

1. Subnotebook und Sony Vaio E
2. Details zum Vaio E und Dell Latitude 13
3. Toshiba: matte Bildschirme und DisplayPort
4. Multimedia-Serien von Acer

Packard Bell xs-Notebook

Mit seinem Innenleben rund um einen stromsparenden Intel Prozessor ist das EasyNote Butterfly xs mit 11,6 Zoll großem Display den Netbook-Schuhen entwachsen und darf sich Subnotebook nennen. Wie es häufiger in dieser Größenklasse anzutreffen ist, bietet auch das neue Exemplar des seit 2008 zu Acer gehörenden Herstellers eine High Definition Auflösung von 1366x768 Pixel. Verglichen mit einem Netbook fällt beim EasyNote Butterfly xs aber die Festplatte mit 640 Gigabyte (GB) deutlich umfangreicher aus. Die Höhe des verbauten Arbeitsspeichers gab Packard Bell nicht an, vermutlich werden es zwei GB sein. Ein klares Unterscheidungsmerkmal ist das integrierte Laufwerk, mit dem CDs und DVDs abgespielt und beschrieben werden können.

Packard Bell EasyNote Butterfly xs und Sony Vaio E
Das günstige Packard Bell EasyNote Butterfly xs (li) und das Sony Vaio E komplett in Weiß (re). Bilder: Packard Bell / Sony
Mini-Modell mit Laufwerk

Außerdem liefert das Notebook eine Webcam, WLAN 802.11 b/g/n und optional UMTS für das mobile Internet sowie Bluetooth zur Kommunikation mit einem Handy oder anderen Geräten. Ein 6-Zellen-Akku soll das 1,6 Kilogramm (kg) leichte und wahlweise rote oder blaue Gerät mit verchromten Scharnieren bis zu acht Stunden mit Energie versorgen, als Betriebssystem dient Windows 7 Home Premium. Wer zugreifen möchte, ist ab 399 Euro dabei.

Sony Vaio E ab 699 Euro

Sony möchte mit seiner neuen Vaio E-Serie das Einsteigersegment abdecken und hat drei durchaus hübsche Serienmodelle von 699 bis 899 Euro vorgestellt, die Ende Februar erscheinen sollen. Was viele Interessenten fröhlich stimmen könnte, sind die Gehäuse- und Display-Oberflächen: mit Ausnahme einer schwarzen Ausführung hat der japanische Konzern seinen Neuheiten einen matten Anstrich verpasst. Passend zum Allround-Bereich sind die 2,7 kg schweren Laptops in den Farben Braun, Schwarz und Weiß mit einem 15,5-Zoll-Bildschirm und für den Einsatz als Desktop-Ersatz auch mit einem separaten Nummernblock neben der Tastatur bestückt.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 EasyNote Butterfly xs (5 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Saskia am 22.02.2010 um 12:11 Uhr
 Suche

  News
Mittwoch, 01.10.2014
Streit mit Verlagen: Google News zeigt künftig nur noch Überschriften ohne Textvorschau
1&1 All-Net-Flat günstiger: Rotstift im Oktober für zwölf Monate
Computerspiel "Tetris" soll als Actionfilm auf die Kinoleinwand kommen
Glanzloses Börsendebüt von Zalando: Statt fetter Kursgewinne Models und Konfetti
Aldi Süd verkauft Multimode-Notebook für 399 Euro
Neues Mittelklasse-Smartphone LG F60: Solide, aber unspektakulär
Tele2: Zwölf Monate 10 Prozent Rabatt auf Allnet-Flat
Bundesnetzagentur äußert sich zu Routerzwang
Nokia 130 kommt für 29 Euro in den Handel
Telefonica Deutschland schließt Übernahme von E-Plus ab
Microsoft gibt erste Ausblicke auf Windows 10: Die Neuerungen im Überblick
Dienstag, 30.09.2014
Windows 10: Microsoft kündigt nächste Windows-Version an
Premiere: Fortsetzung von "Tiger & Dragon" startet gleichzeitig im Kino und bei Netflix
Ministerpräsident Kretschmann fordert vom Bund mehr Geld für Breitbandausbau
Telekom startet Verkauf des Amazon Fire Phone - ab 1 Euro mit Vertrag
Weitere News
DSL Geschwindigkeit
DSL Speedtest gemacht? Schlechtes Ergebnis erhalten?
Vielleicht zum schnellen VDSL wechseln und 1&1 VDSL, Alice VDSL, Telekom VDSL oder Vodafone VDSL Verfügbarkeit überprüfen.
Auch Kabelanbieter haben interessante Tarifangebote - Hier gibt es alle günstigen Provider auf einen Blick.
Komplettpaket
Fast alle Internet Anbieter bieten Tarife mit DSL Flat an.
Ein Telefonanschluss der Telekom ist für schnellen DSL Speed nicht mehr notwendig.
Wenn es noch schneller sein soll: VDSL macht's möglich. Jetzt Verfügbarkeit von Vodafone VDSL, 1und1 VDSL oder Alice VDSL checken!
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs