Anzeige:
Dienstag, 29.12.2009 15:31

Gerüchte um Apple Tablet und Google Netbook

aus dem Bereich Computer
Immer wieder gibt es Gerüchte um neue Hardware von Apple, kommentiert werden diese von dem kalifornischen Unternehmen rund um Steve Jobs aber nicht. Schon häufiger wurde gemunkelt, dass die US-Amerikaner an einem Tablet-PC arbeiten sollen. Wie verschiedene Magazine und Weblogs berichten, könnte es schon im Januar angekündigt werden. Auch ein Gerät von Google geistert aktuell durch die Nachrichtenticker.

Anzeige
Kommt der Apple Tablet-PC?

Das Magazin "Digitimes", das sich mit der IT-Szene in Taiwan beschäftigt, will zum Beispiel erfahren haben, dass eine Tochterfirma von Foxconn namens Innolux zehn Zoll große Touch-Bildschirme für das Apple Tablet liefern soll. Digitimes bezieht sich dabei auf Apple-Zulieferer. Als möglicher Name taucht immer wieder "iSlate" auf. Einem Bericht von "Wired" zufolge, hat MacRumors herausgefunden, dass sich Apple bereits 2007 die Domain islate.com gesichert hat, was die Gerüchteküche anheizt. Slate bedeutet unter anderem Schiefertafel, was wiederum gut zu einem Tablet-PC passen würde.

Auch als Marke sei iSlate bereits eingetragen worden, wenn auch nicht direkt von Apple, sondern von einer unbekannteren Firma namens Slate Computing aus Delaware. Ähnliches sei laut "Wired" aber auch beim iPhone der Fall gewesen. Neben üblichen Computing-Aufgaben könnte das Tablet auch für E-Books genutzt werden.

Plant Google ein subventioniertes 3G-Netbook?

Bei dem Google Computer soll es sich Medienberichten zufolge um ein Netbook handeln. Die UK-Sparte der "International Business Times", kurz IBTimes, will die technischen Daten des Laptops von Google erfahren haben - woher, verrät sie nicht. Der Bericht erwähnt einen 10,1-Zöller mit Touchscreen, zwei Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und einer 64-GB-SSD. Als CPU diene ein ARM Prozessor, was sich mit vorherigen Spekulationen deckt. Das mögliche Betriebssystem soll Google Chrome OS sein, was wenig überrascht und daher glaubwürdig erscheint. Der Meldung zufolge sind auch WLAN und Bluetooth an Bord – angesichts der Tatsache, dass dies bei Notebooks eine häufige Kombination ist, wohl kein Geheimnis. Auch von 3G – sprich UMTS – ist die Rede.

Ob sich diese Gerüchte bewahrheiten, muss sich erst zeigen. Im Fall von Apple müssen sich Interessierte nicht mehr lange gedulden, beim Google Rechner könnte es länger dauern: Als Release-Termin nennt die Publikation das Weihnachtsgeschäft 2010, die Vertriebsstrategie sehe auch Bundles mit einem Vertrag für das mobile Internet vor.
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Sonntag, 29.03.2015
Paketkasten für Mehrfamilienhäuser: DHL startet Pilotprojekt
Facebook testet erfolgreich solargetriebene Drohne
Lidl: Alle iTunes-Karten mit 20 Prozent Rabatt
Kein Ende in der E-Mail-Affäre um Hillary Clinton: Mail-Korrespondenz gelöscht
Fotos mit Geotags: Warum wir der Welt zeigen, wo wir sind
Festo entwickelt Cyborg-Ameisen und bionische Schmetterlinge
Samstag, 28.03.2015
Diskriminierung von Frauen in Tech-Betrieben: Klage in den USA erfolglos
HTC One M9 ab sofort in Deutschland erhältlich
Auf dem Weg zur Legalität: Uber bezahlt Fahrern Personenbeförderungsschein
Microsoft: Windows Phone soll Android Apps unterstützen
Telekom: E-Mail-Software 6.0 wird eingestellt
Online-Fitnessstudios auf dem Vormarsch: Schwitzen vorm Smart TV
Freitag, 27.03.2015
Chromecast: 60 Euro Bonus für Musik und Filme
Blackberry schafft schwarze Quartalszahlen - Umsatz sinkt weiter
Rabatt bei winSIM und PremiumSIM: Allnet-Flats bis zu 28 Prozent günstiger
Weitere News
Whois
Suchen Sie eine eingängige Domain für ihre Website und die Wunschadresse scheint schon belegt?
Einfach mit Whois den Check machen und herausfinden, zu wem die URL und IP Adresse gehört. Auch die DENIC kann oft Auskunft geben.
Vielleicht ist ein Reseller beteiligt und verkauft preisgünstig.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs