Anzeige:
Donnerstag, 29.10.2009 10:29

Das bessere iPhone? - Palm Pre im Test

aus den Bereichen Mobilfunk, Computer
Von Michael Müller
Nach dem iPhone ist das Palm Pre das zweite Smartphone, das von der Fachwelt regelrecht mit Lobeshymnen überschüttet wurde. Palm, das kränkelnde PDA-Urgestein, soll damit aus der Krise gehievt und mit altem Glanz versehen werden. Ob das Pre ausreichend Potential zum besseren iPhone hat und ob es zu Recht als Palm-Retter gepriesen wird, haben wir ausführlich getestet.

Anzeige
Erstes Kennenlernen

Da liegt es nun. Das kleine Schwarze. Es dominiert Hartplastik, Metallbauteile wie beim iPhone sucht man vergebens. Die Knöpfe an der Außenseite aus schnödem matten Plastik, die Rückseite schon nach kürzester Zeit mit Fingerabdrücken gespickt. Kurz gesagt: die Kennenlernphase mit dem als iPhone-Killer gehandelten Palm fällt ernüchternd aus. Da kann auch die stilvolle Verpackung nicht drüber hinwegtäuschen. Immerhin: das Ladegerät gefällt durch Form sowie hochwertige Verarbeitung und erhebt ebenso wie das weiße Gegenstück von Apple den Anspruch, neue Maßstäbe beim mitgelieferten Zubehör zu setzen.

Doch ist es das Handy, das man fast immer bei sich trägt und etliche Male am Tag in die Hand nimmt. Eher selten, dass man sich an der Haptik des Ladegeräts erfreut. Selten? Bei Smartphones immerhin öfter, als bei üblichen Handys. So kommt auch der Pre-Nutzer keineswegs selten mit dem Lader in Berührung. Doch dazu später mehr.

Kommt in schicker Verpackung - das Palm Pre. Bild: onlinekosten.de


In voller Pracht.
Zum Vergrößern anklicken.
Bild: onlinekosten.de
Nachdem das erste Aufeinandertreffen keine Begeisterungsstürme auslöst, wird der Schiebemechanismus des Hightech-Gerätes ausprobiert. Zugegeben, das Ausfahren funktioniert recht gut und das Scharnier macht einen soliden Eindruck. Mit der Zeit fällt aber auf, dass die glatte Klavierlack-Oberfläche des Pre der Griffigkeit keinesfalls zuspielt - so kommt es immer wieder vor, dass der Daumen abrutscht oder äußerst viel Druck nötig ist, um die nötige Kraft aufzubringen, den Slider auszufahren.

Die vollwertige QWERTZ-Tastatur, die zum Vorschein kommt, fühlt sich gut an. Die Knöpfe sind gummiert und bieten einen ordentlichen Druckpunkt. Es dauert zwar eine Weile, bis man sich an das sehr eng aneinander liegende Format gewöhnt hat, doch geht das Tippen nach ausgiebiger Übungszeit leicht von der Hand. Lediglich beim Tippen von SMS passiert es immer wieder, dass aus Versehen die Enter-Taste ein voreiliges Absenden der Nachricht herbeiführt.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Klappertasten ? (13 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von nixgegendenise am 12.11.2009 um 01:11 Uhr
Weitere Meldungen zum Thema:
Palm Pre im Quick-Check
 Suche

  News
Mittwoch, 04.03.2015
RWE: Bis zu 50 Mbit/s für 84 Gemeinden im Hunsrück
Kickstarter-Rekord: Pebble Smartwatch startet durch
EU-Staaten wollen begrenzte Roaming-Gebühren weiter erlauben
WLAN im gesamten Fernverkehr der Deutschen Bahn
 SanDisk zeigt Micro-SD-Karte mit 200 Gigabyte
Kabel-Internet im März: Aktuelle Angebote von Kabel Deutschland, Unitymedia & Co.
Blackberry zeigt Z30-Nachfolger Leap und einen Slider mit Samsungs Edge-Display
o2 und E-Plus: Gemeinsame Nutzung beider Netze ab April
Lenovo Tab2: Zwei neue Android-Tablets mit LTE - ideapad mit Windows 8.1
Neues Ziel: Blackberry-Chef setzt auf Geschäft mit Software
Wieder mehr "Zombie-Rechner" in Deutschland
Dienstag, 03.03.2015
"Forbes"-Liste der Reichen: Bill Gates ist weiter Spitzenreiter
Streit um Einspeiseentgelte: BGH fällt Urteil zum Kabelfernsehen im Juni
Tele Columbus: Hohe Nachfrage nach schnellen Internetanschlüssen
Kooperation von Watchever und o2: Kunden profitieren von Sonderkonditionen
Weitere News
Root Server
Mit einem Root Server haben Sie vollen Zugriff und richten ihren Dedicated Server komplett selbst ein.
Einfach einen Apache Server oder einen Webserver mit Windows Server 2003 erstellen - sie haben freie Hand.
Auch vServer sind kein Problem. Mit Plesk oder Confixx ist die Konfiguration schnell erledigt.
Internettelefonie
Günstig per VoIP telefonieren auch ohne Telefonanschluss.
Telefon einfach an den VoIP DSL Router oder WLAN Router anschließen.
Gleichzeitig via DSL Modem mit DSL Speed ins Internet.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs