Anzeige:
Montag, 28.09.2009 20:04

EU: Zehn Millionen von Hörschäden bedroht

aus dem Bereich Sonstiges
Die EU-Kommission hat neue Lärmschutz-Vorschriften für MP3-Player und ähnliche Abspielgeräte mit Kopfhörern beschlossen. Sie beinhalten neue Standardeinstellungen und Warnhinweise zu möglichen Hörschäden durch lauten Musikgenuss. Details müssen jedoch noch erarbeitet werden.

Anzeige
100 Dezibel sind eigentlich zu viel

Bereits im Oktober 2008 hatte der WissenschaftlicheAusschuss vor den Folgen lauten Musikhörens mit MP3-Playern gewarnt. Der Geräuschpegel von MP3-Playern darf maximal 100 Dezibel erreichen. Einer Studie zufolge sind Hörschäden aber bereits möglich, wenn Nutzer mehr als fünf Stunden pro Woche Musik mit einer Lautstärke über 89 Dezibel über Kopfhörer hören. Nach fünf Jahren drohe sogar Taubheit, so die Kommission.

Dieses Risiko betreffe bis zu zehn Millionen Europäer. Schließlich hören nach Angaben der Kommission schätzungsweise 50 bis 100 Millionen EU Bürger täglich Musik mit MP3-Player und Co. Laut EU-Kommissarin Meglena Kuneva stellen Nutzer ihre Player öfter zu laut ein, als ihnen bewusst ist, beispielsweise auf verkehrsreichen Straßen oder in öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Hörschaden komme schleichend. Einmal eingetreten, hilft nur noch ein Hörgerät.

Bald Hinweis in Etiketten oder Diplay

Die Standardeinstellung der Geräte soll nach dem Willen der Kommission eine "unbedenkliche Lautstärke" nach den Sicherheitsvorschriften sein. Der Nutzer kann sie zwar verändern, muss aber vor den Folgen gewarnt werden. Der Vorschlag sieht hier Etiketten oder digitale Angaben auf dem Display vor.

Aber bis die Norm erarbeitet ist. wird so manches Gehör bereits verloren sein. Bis zu 24 Monate können bis zur Umsetzung ins Land gehen, und auch dann ist die EU-Norm nicht verbindlich, auch wenn sie de facto zur Industrienorm erhoben wird, so die Kommission.

Bis dahin hilft nur die freiwillige Selbstkontrolle: Einfach mal Regler herunterschieben oder Hörzeit verringern. Viele Geräte verfügen bereits über die Option einer Höchstlautstärke. Ein Blick in die Anleitung bringt hier Aufklärung.
Dorothee Monreal
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Wie bitte? (7 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von MadDog am 30.09.2009 um 16:04 Uhr
 Strengere Lautstärkebegrenzungen wären eine sehr gute Maßnahme! (9 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Blauer am 29.09.2009 um 20:39 Uhr
 Suche

  News
Dienstag, 04.08.2015
Aus für Range: Bundesjustizminister Maas entlässt Generalbundesanwalt
Android Lollipop auf dem Vormarsch: Anteil innerhalb von drei Monaten verdoppelt
Spurensuche im Fall Netzpolitik.org: Keiner will's gewesen sein
Smartmobil.de: Vier Datenflats mit bis zu 5 GB LTE-Datenvolumen zum Sparpreis
Unitymedia startet kostenloses WLAN in Köln - 3 GB Highspeed-Datenvolumen pro Monat
Sony stellt Mittelklasse-Smartphones Xperia M5 und Xperia C5 Ultra vor
Apple Watch: Krankenkasse gibt 50 Euro Zuschuss für Kauf der Smartwatch
Montag, 03.08.2015
Sky Go Extra: Neue Offline-Option erlaubt Download von Filmen und Serien
DSL-Tarife im August: DSL- und VDSL-Sparangebote im Überblick
Verivox: So nutzen Kinder Smartphones sicher - passende Tarife schon für unter 10 Euro
Unitymedia überarbeitet Internet-Tarife: Günstiger, aber teils weniger Speed
Mobiles Internet im August: Tarife für den Urlaub - mehr Datenvolumen sichern
DeutschlandSIM: Allnet-Flat und Internet-Flat mit 2 GB LTE-Datenvolumen für 14,99 Euro
Windows 10 kostenlos: Vorsicht vor gefälschter Microsoft-Mail
Sonntag, 02.08.2015
Trampender Roboter "hitchBOT" auf Reise durch die USA zerstört
Weitere News
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
Server
Server gibt es für fast jede Aufgabe: Mailserver mit POP3 für E-Mails, SQL Server für Datenbanken oder FTP Server für den Dateitransfer.
Auch das Betriebssystem ist variabel - ob Windows Server oder Linux Server: Sie haben die Wahl.
Auf ihrem Dedicated Server bestimmen Sie als Administrator ganz allein.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs