Anzeige:
Freitag, 11.09.2009 08:16

Flottes Breitband, schleppender Ausbau

aus dem Bereich Breitband
Der Ausbau schneller Internetverbindungen in Deutschland kommt eher schleppend voran. "Nach derzeitigem Stand sind im Haushaltsjahr 2009 bislang nur geringe Mittel in den Breitbandausbau geflossen", heißt es in der Antwort auf eine Anfrage der Linksfraktion, die der Deutschen Presse-Agentur dpa am Donnerstag vorlag. Nach Länderangaben gebe es inzwischen erhebliche konkrete Planungen und Ausschreibungen. Eine rasche Lösung des Problems sei aber nur möglich, wenn die Vielfalt von Anbietern und Technologie genutzt werde und alle Akteure aktiv mitwirkten. Die Linksfraktion kritisierte, dass 2,5 Millionen Haushalte noch keinen schnellen Internetzugang hätten.

Anzeige
Der Plan steht

Die Bundesregierung will bis Ende kommenden Jahres alle Haushalte in Deutschland mit den schnellen Breitbandverbindungen von einem Megabit je Sekunde versorgen. Allerdings sind derzeit noch rund 2,5 Millionen Haushalte nicht mit Breitband ausgestattet. Die Zahlen gehen auf das Bundeswirtschaftsministerium zurück.

Die Telekom-Expertin der Linksfraktion, Sabine Zimmermann, kritisierte: "Die digitale Kluft hat sich in der Amtszeit der großen Koalition kaum verringert." Union und SPD hätten auf die Lösung des Marktes vertraut. Sie fordert eine gesetzliche Verpflichtung, jedem Haushalt einen schnellen Internetanschluss anzubieten. Das CDU/FDP-regierte Baden-Württemberg verlangt in einer Bundesratsinitiative, ein Gesetz zu prüfen, um den Ausbau etwa über bestehende Leitungen zu beschleunigen.

Ausbau in Gefahr

Die Deutsche Telekom hatte im Juli erklärt, sie halte das Ziel des Ausbaus bis Ende 2010 für unrealistisch. Nötig seien technische Standardlösungen. Der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom) sieht den Ausbau aus Kostengründen in Gefahr. Derzeit vertraut die Branche auf die digitale Dividende, bei der schnelle Internet-Zugänge auf Funkbasis eine Lösung bringen sollen.
Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Hat sich nichts geändert ! (16 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von rollofi am 16.09.2009 um 20:10 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 29.05.2015
Hacker haben bei Cyberattacke auf Bundestag Daten abgezogen
Aldi Süd: Medion Lifetab S10346 ab 3. Juni erneut erhältlich
Chef von PC Fritz: Über sechs Jahre für Haft für gefälschte Windows-Produkte
Fonic Classic: 25 Freiminuten und ein Monat gratis Surfen
Android M: Mehr Datenschutz, Android Pay und monatliche Updates
Raubkatzen-Roboter springt jetzt über Hürden
Apple kauft Münchener Software-Startup Metaio
Google Maps geht offline - Navigation ohne Internetverbindung angekündigt
Lenovo ThinkPad 10: Ein Tablet für das Unternehmen
Neues von Google: Details zu Android M, schlaue Foto-App und helfende Smartphones
Donnerstag, 28.05.2015
Kamera-Spezialist GoPro will Drohne als Zubehör herausbringen
Forscher: Millionen Datensätze von App-Nutzern ungeschützt
FRK prüft Vorgehen gegen Fusion von Unitymedia und Kabel BW
TP-Link: Firmware-Updates schützen Router vor NetUSB-Sicherheitslücke
Huawei: Honor 6 Plus, P8 und P8 Lite ab sofort im Handel
Weitere News
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs