Anzeige:

Freitag, 14.08.2009 16:23

Studie: Mobiles Internet durch teure Tarife unattraktiv

aus dem Bereich Mobilfunk
Ein Blick in die Vergangenheit zeigt die Problematik - und die Lösung: Besaßen Anfang der 90er-Jahre nur einige wenige Geschäftsleute ein eigenes Handy, begann der Siegeszug des mobilen Telefonierens wenig später durch die Einführung von preisgünstigen Tarifmodellen und kleineren Handys. Mobiles Internet könnte heute eine ähnliche Begeisterung auslösen - vorausgesetzt, die Provider drehen die Preisschraube nach unten, so eine neue Studie von Fittkau & Maaß Consulting.

Anzeige
Hohe Kosten und zu umständlich

Laut den Hamburger Marktforschern spielt die Online-Nutzung unterwegs für viele Besitzer eines internetfähigen Mobiltelefons bisher nur eine Nebenrolle. Lediglich ein Viertel wählt sich mindestens einmal in der Woche in das weltwelte Datennetz ein. Auch in Zukunft wird sich dieser Wert kaum ändern - zumindest unter den gegebenen Bedingungen. So gaben nur fünf Prozent der aktuell bekennenden Nicht-Nutzer an, im kommenden Halbjahr mobiles Internet - etwa über UMTS oder EDGE - verwenden zu wollen. Eine deutliche Mehrheit von 60 Prozent sprach sich weiterhin dagegen aus.

Mobiles Internet per Handy bleibt ein Nischenphänomen. Grafik: Fittkau & Maaß

Zentrale Ursache für die Ablehnung mobiler Datentarife sind mit Abstand zu hohe Gebühren, die durch mehr als 70 Prozent der Befragten kritisiert wurden. An zweiter Stelle folgt die noch immer mangelnde Benutzerfreundlichkeit des mobilen Surfens auf vielen Handys, jenseits der teureren Smartphones. Über 44 Prozent der Offliner nannten die, aus ihrer Sicht, unkomfortable Bedienbarkeit von Internetseiten via Mobiltelefon als Ablehnungsgrund.

Keine Überraschung: Hauptsächlich die hohen Kosten schrecken potentielle Nutzer mobilen Internets ab.
Grafik: Fittkau & Maaß

Smartphone-Besitzer liegen vorn

Die Fans des mobilen Internets finden sich daher - wenig überraschend - deutlich häufiger unter den Smartphone-Besitzern. Wer iPhone, Palm Pre oder Blackberry sein Eigen nennt, ist häufig besser situiert und kann auf weitaus intelligentere Bedienungskonzepte zurückgreifen. Weder der Kostenfaktor noch ein mangelnder Anwenderkomfort behindern hier die mobile Datennutzung. Während bei Besitzern klassischer Internethandys weniger als 20 Prozent täglich unterwegs online sind, liegen die Smartphoner mit über 33 Prozent deutlich an der Spitze.

Die Empfehlungen der Studie klingen eindeutig: Soll mobiles Internet den Durchbruch zum wirklichen Massenmedium schaffen, sind Netzbetreiber, Provider und Handyhersteller gleichermaßen gefragt. Ohne günstigere Tarife, einfachere Preismodelle und bessere Internethandys werde sich am bisherigen Nutzungsverhalten der meisten Mobiltelefonierer nicht viel ändern. Spätestens mit Einführung von LTE wird die mobile Online-Nutzung jedoch mit Sicherheit wieder deutlich mehr Fahrt aufnehmen.
Christian Wolf
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 jup (11 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von Baghee am 16.08.2009 um 11:57 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 22.08.2014
Verbraucherzentrale gibt verständliche Handyanleitungen heraus
Musik-Dienst Soundcloud sendet künftig Werbung - Bezahlangebot geplant
Donnerstag, 21.08.2014
Rheinland-Pfalz will Pilotregion für den Breitbandausbau werden
Nachwuchs gesucht: Britischer Geheimdienst entwickelt Cyberangriff-Computerspiel
Schlappe für Kim Dotcom: Luxusautos bleiben unter Verschluss
Playstation 4: Ein Drittel der Nutzer kommen von Microsofts Xbox
 LG Bluetooth Minibeam PW700: Ein Projektor für alle Fälle
Facebook testet Sticker in Kommentaren
Webhoster 1blu trommelt mit 10 Domains zum Spottpreis
Google-Löschanträge nehmen rasant zu - fast 8 Millionen pro Woche
Trend Micro warnt vor Phishing-Attacken auf Dropbox- und Google-Drive-Nutzer
Strato entlässt Cloud-Speicher "HiDrive" aus der Beta-Phase
Niedersachsen will 30 Mbit/s flächendeckend bis 2020
Kulturstaatsministerin Grütters: Amazon gefährdet kulturelle Vielfalt
Schwarzwald und Eifel sehnen sich nach Breitband - kein Internet im Hochnebel
Weitere News
Kabel
Ein Internet Anschluss über Kabel bei Anbietern wie Unitymedia, früher ish, oder Kabel Deutschland liegt voll im Trend.
Ob Internet Fernsehen oder nur surfen mit Highspeed: Vieles wird erst richtig mit Kabel Internet möglich.
Jetzt bestellen und den Sieger im Speedcheck testen. Einen Kabel Digital Receiver gibt's auf Wunsch dazu.
Internet über Kabel
Kein DSL oder nur schlechte Werte im DSL Speedtest? Internet über das Kabelnetz ist eine der führenden DSL Alternativen.
Kabelanbieter bieten ultraschnellen Downstream über den Kabelanschluss.
Wenn kein DSL verfügbar ist und auch kein Kabel digital gewünscht wird, ist mobiles Internet vielleicht interessant.
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs