Anzeige:

Sonntag, 02.08.2009 16:31

Dell Inspiron 17: Notebook ab 399 Euro

aus dem Bereich Computer
Mitte Juli kündigte Dell über seinen Weblog das Inspiron 17 an, jetzt ist es da. Hierzulande können Nutzer ab 399 Euro zugreifen – dann aber mit entsprechend magerer Bestückung.

Anzeige
Standard-Ausrüstung

Wie der kleinere Bruder Dell Inspiron 15 (Test) kommt auch die 17,3-Zoll-Variante mit dem abgerundeten Gehäuse. Der Kunde kann zwischen sieben Farben wählen: Wer kein Schwarz mag, muss aber 39 Euro Aufpreis zahlen. Die Standardkonfiguration zum günstigsten Preis besteht aus einem Intel Celeron 900 Prozessor mit nur einem Kern und 2,2 Gigahertz (GHz), einem Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und einer 160-GB-Festplatte. Für die Grafikleistung sorgt dann ein Intel GMA 4500MHD, der sich um die Auflösung von 1.600x900 Bildpunkten kümmert. Dazu gibt es einen DVD-Brenner, WLAN 802.11 b/g und eine 1,3-Megapixel-Webcam. Als Betriebssystem ist Windows Vista Home Basic an Bord.

Extras zehren an der Geldbörse

Dell Inspiron 17 ab 399 Euro
Mit der Basis-Bestückung und einjährigem Service kostet das Inspiron 17 399 Euro. Bild: Dell
Reicht dies nicht aus, können ein Core 2 Duo Prozessor, bis zu acht GB RAM und 500 GB Speicherplatz ausgesucht werden. Auch die Grafik lässt sich aufstocken. Ab sofort ist die ATI HD 4330 mit 256 Megabyte (MB) Speicher erhältlich, im August folgt die 512-MB-Variante. Noch mehr Geld kann der Besteller für ein Blu-ray-Laufwerk, WLAN 802.11 n, Bluetooth und ab September auch für eine höhere Auflösung von 1.920x1.080 Pixel ausgeben.

Dell bietet für das Inspiron 17 außerdem Vista Home Premium und – wie immer – verschiedene Service-Leistungen an. In der aktuell leistungsstärksten Ausführung mit einem Intel Core 2 Duo T9600 mit 2,8 GHz und Blu-ray-Laufwerk klettert der Preis auf rund 1.924 Euro.
Saskia Brintrup
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Montag, 21.04.2014
Hardware-Geschäft macht IBM weiter Kummer: Gewinn fällt um 21 Prozent
Sonntag, 20.04.2014
Öffentliche Banken: Bitcoin bedarf internationaler Regeln
Cashback-Aktion: Bis zu 15 Euro Rabatt für Samsung Galaxy S5 mit Speicherkarte
SAP bemüht sich verstärkt um den Mittelstand
Microsoft: Nur noch ein Preis für Universal Windows Apps
Bürgerrechtler fordern mehr Export-Kontrollen für Überwachungssoftware
Getinternet: Neue tooway-Tarife mit bis zu 22 Mbit/s zum Sparpreis
"Museum-Digital": Kultur online für Ausgeh-Muffel
Intel: Weniger Gewinn trotz Umsatzsteigerung
Samstag, 19.04.2014
PonoPlayer: 6,2 Millionen Dollar für Neil Youngs Anti-MP3-Player
Garmin: Echtzeit-Anzeige für Benzinpreise über nüvi-App "Smartphone Link"
Neuer Mozilla-CEO: Marketingchef Beard übernimmt nach Eich-Rücktritt
TP-Link: WLAN-AC-Router Archer C2 funkt per Dual-Band mit bis zu 733 Mbit/s
Studie: Deutscher Mittelstand unterschätzt Cyber-Risiken
SAP: Starker Euro dämpft guten Jahresbeginn
Weitere News
Internet TV
Mit Kabel oder VDSL per Internet TV aufregende Unterhaltungsangebote nach Hause holen.
Nicht nur mit 1und1 VDSL, T-Home VDSL oder Vodafone VDSL gibt es rückelfreies TV Programm.
Auch die Kabelnetzbetreiber haben gute Angebote.
DSL = Schnell
Diese Gleichung geht leider nicht immer auf. Manchmal liefert der Internetprovider nur Schneckentempo.
Die Suche nach dem richtigen Internetanschluss kann dann schnell Nerven kosten. Welche DSL Flatrate ist nun die Richtige?
Vielleicht ist auch mobiles Internet eine gute Alternative zum DSL Internet.
Mobiles Internet
Mobiles Internet via UMTS bietet schnellen Surfspaß für unterwegs.
Selbst ohne WLAN schnell mobil surfen oder Internet TV auf dem Handy genießen.
UMTS hält in jedem Speed Test problemlos mit.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs