Anzeige:
Donnerstag, 23.07.2009 13:16

Fallen beim Notebook-Kauf: Werbung entschlüsseln

aus dem Bereich Computer
Wer ein neues Notebook kaufen möchte, muss sich nicht nur zwischen einem größerem Laptop und einem handlichen Netbook entscheiden, sondern auch die Angaben der Einzelhändler und Hersteller "entschlüsseln" können. Gerade für weniger technikaffine Nutzer ist es nicht immer leicht, die Marketingsprache zu verstehen. Wir helfen auf die Sprünge.

Anzeige
Inhalt:

1. Laufwerk und Grafik
2. Grafikspeicher, Arbeitsspeicher und Spiegel-Displays
3. 16:9, Gewicht und Preis-Check

Laufwerk dabei?

In einem Onlineshop war zum Beispiel kürzlich bei einem Notebook zu lesen, dass "Blu-ray-Discs und DVDs über ein externes Laufwerk unterstützt" werden. Diese umständliche Formulierung könnte – insbesondere bei sehr flüchtigem Lesen der Artikelbeschreibung – den Eindruck vermitteln, dass ein Blu-ray-Laufwerk für High Definition Filme integriert ist oder zumindest als Standalone-Version beiliegt. Stattdessen aber bedeutet der Satz nur, dass das Notebook überhaupt kein Laufwerk hat, was sehr häufig bei Netbooks und Subnotebooks der Fall ist.

Wird mit einem integrierten Blu-ray-Combo-Laufwerk oder -Brenner geworben, ist zu beachten, dass sich Blu-ray-Discs nur abspielen lassen. Die Brennfunktion bezieht sich dann auf DVDs und CDs, ansonsten müsste von einem Blu-ray-Brenner die Rede sein.

Stolperfalle Grafikkarte

HP Netbook 2140
Subnotebooks und vor allem Netbooks haben häufig kein Laufwerk, wie zum Beispiel das HP Mini 2140. Bild: HP
Auch wenn überschwänglich mit Spielspaß und den neuesten Computerspielen geworben wirbt, sollte die Grafikkarte gecheckt werden. Handelt es sich um ein Modell aus der unteren Leistungsklasse sind höchstens alte Spiele lauffähig, dies trifft auch auf Onboardchips zu. Mittelklassekarten bringen zwar auch aktuelle Games auf den Bildschirm, dann aber nur in niedrigeren Auflösungen und mit weniger Details. Highend-Leistung gibt es nur im obersten Segment. Zu welcher Leistungsklasse die Karte gehört, verrät oft schon ein Blick auf die Website von AMD oder Nvidia.

Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Weiterführung (1 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von wayne_757 am 06.08.2009 um 12:54 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 03.07.2015
Windows 10 Release am 29. Juli: Microsoft nennt weitere Details
Frankreich lehnt Aufnahme von Wikileaks-Gründer Assange ab
DeutschlandSIM: Allnet-Flat "LTE 1500" mit 1,5 GB LTE-Datenvolumen für 16,99 Euro
Digitales EU-Mahnverfahren: Online-Shopper und Falschparker werden zur Kasse gebeten
Nach Hackerangriff: Computersystem des Bundestags wird tagelang abgeschaltet
Donnerstag, 02.07.2015
DSL-Tarife im Juli: VDSL mit Gratis-Tablet oder zum Schnäppchenpreis
"Connect": DSL- und Kabel-Anbieter im Test - 1&1 siegt vor Telekom
35 Grad: Hitze macht auch Notebooks, Tablets und Smartphones zu schaffen
Smartmobil verdoppelt Datenvolumen für "LTE 1500" im "Summer Special"
Geplante Rücknahmepflicht für Elektromüll: Neue Regeln "zu kompliziert"?
Telekom Entertain: Update für Media Receiver behebt Tonstörungen
CDU plant Rechtsanspruch auf schnelles Internet: Mindestens 50 Mbit/s für alle?
HelloMobil: 1-GB-Datenflat, 250 Frei-Minuten und 250 Frei-SMS für 9,95 Euro im Monat
Facebook greift YouTube an: Teilen von Werbeerlösen mit Video-Produzenten
 Schweiz ist Partnerland der CeBIT 2016
Weitere News
Internet per Flat
Ob per Kabel oder mit VDSL: Erst eine Flat bringt richtig Spaß beim Surfen über die schnellen Internetleitungen.
Jetzt die Kabel-Angebote vergleichen oder neben der T-Home VDSL Verfügbarkeit die 1und1 VDSL und Vodafone VDSL Verfügbarkeit prüfen.
Alle günstigen Tarife hier in unserem DSL Preisvergleich.
Internetanschluss
DSL Internetzugang mit High Speed, Internet Flatrate und wahlweise auch Telefonflatrate gesucht?
Jetzt prüfen ob vor Ort Vodafone VDSL, 1&1 VDSL oder Angebote anderer DSL-Anbieter verfügbar sind!
Wir haben eine Übersicht zu allen Angeboten inklusive Tarifrechner.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs