Anzeige:
Donnerstag, 11.06.2009 03:46

iPod-Erfinder wird Palm-Chef

aus dem Bereich Mobilfunk
Der Smartphone-Spezialist Palm hat am Mittwoch den ehemaligen Apple-Manager Jon Rubinstein zum neuen Chef des Unternehmens gemacht. Rubinstein war bereits seit zwei Jahren als Krisenmanager und Chefstratege bei Palm aktiv. Der 53-Jährige war auch federführend an der Entwicklung des gerade in den USA gestarteten neuen Telefons Palm Pre beteiligt, das von Experten als einer der stärksten Herausforderer für das Apple-Handy iPhone gesehen wird.

Anzeige
Palm oder Ende?

Vom Erfolg des Modells Pre hängt möglicherweise das Überleben von Palm ab. Der Taschencomputer-Pionier war in den vergangenen Jahren bei High-Tech-Telefonen eher erfolglos und verlor massiv Marktanteile an die Konkurrenz. In den vergangenen Quartalen gab es zum Teil hohe Verluste, weil Palm alle Ressourcen in die Entwicklung des Pre steckte.

Apple-Mitgründer Steve Jobs hatte Rubinstein 1997 bei seiner Rückkehr zu dem damals taumelnden Konzern mitgebracht. Der Manager leitete als Chef der Hardware-Entwicklung die Arbeit an den neuen iMacs und gilt auch als einer der Erfinder der iPod-Musikplayer, mit denen Apple ein ganz großer Wurf gelang.

Bei Palm bekam Rubinstein zwar eine Schlüsselposition und bestimmte als "Executive Chairman" zum Beispiel über künftige Produkte. Unternehmenschef blieb bisher aber weiterhin Ed Colligan, der seit 2004 an der Spitze stand und auch Rubinstein zu Palm holte.
Hayo Lücke / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Freitag, 22.05.2015
Neue NSA-Spähliste - BND-Chef: Wir sind abhängig, nicht die USA
EU-Kommissar Oettinger beschwört digitale Aufholjagd Europas
Vodafone: Anbieter startet Roaming-Offensive zur Urlaubszeit
Taxi- und Mietwagenverband geht weiter gerichtlich gegen myTaxi vor
Smartmobil: 1-GB-Smartphone-Tarif für 6,99 Euro im Monat
Internetadressen per Beep-Sequenz übertragen
#ProgrammiertJetzt: Coden lernen für Jugendliche
Verbraucherschützer klagen wegen Like-Buttons von Facebook
Wunderlist: Microsoft will 6Wunderkinder übernehmen
Unterhaltungselektronik mit positivem Start ins Jahr
Donnerstag, 21.05.2015
vzbv: "Roaming-Gebühren sind mit einem Europa ohne Grenzen nicht vereinbar"
Regierung will IT-Systeme zusammenführen, "Bundescloud" geplant
Apple: Hardware-Update für Macbook Pro 15, iMac mit 5K sinkt im Preis
Google-Chef Page kritisiert Datensammlung der US-Regierung
Huawei will deutschen Nahverkehr mit WLAN ausrüsten
Weitere News
Internetanschluss
DSL Internetzugang mit High Speed, Internet Flatrate und wahlweise auch Telefonflatrate gesucht?
Jetzt prüfen ob vor Ort Vodafone VDSL, 1&1 VDSL oder Angebote anderer DSL-Anbieter verfügbar sind!
Wir haben eine Übersicht zu allen Angeboten inklusive Tarifrechner.
ADSL Anschluss
Ein DSL Anschluss ist der Standardzugang der meisten Internetprovider.
Ob 1&1, der Billiganbieter congstar oder früher auch QSC oder freenet: Alle setzen auf die ADSL Technik.
Dazu gibt's verschiedene Flatrates. Neben einer Internet Flatrate ist bei vielen Angeboten oft auch eine Festnetz Flatrate inklusive.
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs