Anzeige:
Donnerstag, 07.05.2009 09:51

Telekom verliert 602.000 Festnetz-Anschlüsse

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk
Gewinnwarnung, Netzausfall bei T-Mobile, Absenkung der Konditionen für die letzte Meile. Für die Deutsche Telekom hat das erste Quartal im laufenden Geschäftsjahr alles andere als gut begonnen. Hinzu kommt, dass nun auch noch die Kundenzahlen in Deutschland rückläufig sind - zumindest im Festnetz- und Mobilfunk-Segment. Das geht aus dem neuen Geschäftsbericht hervor, der am Donnerstag in Bonn vorgestellt wurde.

Anzeige
Viele Festnetz-Anschlüsse verloren

Demnach verlor die Telekom zwischen Januar und März netto 812.000 Festnetz-Kunden. Davon 602.000 in Deutschland. Konzernweit waren zum 31. März nur noch 40,34 Millionen Telefonanschlüsse geschaltet, in Deutschland 27,70 Millionen. Eine Aufschlüsselung zwischen Analog- und ISDN-Anschlüssen liefert die Telekom neuerdings nicht mehr.

Im Mobilfunk-Segment gewann T-Mobile zwar insgesamt 677.000 Kunden - davon 415.000 in den USA -, musste in Deutschland aber einen Schwund von 118.000 geschalteten SIM-Karten verkraften. Folglich legte die Gesamtkundenzahl der Mobilfunk-Teilnehmer weltweit auf 148,44 Millionen zu, in Deutschland sackte sie auf 38,98 Millionen ab.

DSL-Neukunden-Marktanteil von 53 Prozent

Besser mauserte sich das Geschäft mit schnellen DSL-Anschlüssen. Von 581.000 neuen Breitband-Zugängen, die im ersten Quartal weltweit von der Telekom in Eigenregie geschaltet wurden, entfielen allein 390.000 auf den deutschen Markt. Nach Telekom-Angaben entspricht das einem DSL-Neukunden-Marktanteil von 53 Prozent und stelle einen Rekordwert seit Einführung der Call & Surf-Komplettpakete dar. Die Zahl der hierzulande direkt betreuten DSL-Kunden wurde damit auf 10,98 Millionen gesteigert, konzernweit waren zum Stichtag 16,99 Millionen DSL-Anschlüsse aktiviert.

Parallel dazu wurden hierzulande 328.000 Resale-Anschlüsse vom Netz genommen, wodurch die Gesamtzahl auf 2,21 Millionen zurückging. Von Telekom-Wettbewerbern angemietete Teilnehmeranschlussleitungen (TAL) gibt es inzwischen rund 8,61 Millionen - 335.000 mehr als noch Ende Dezember.
Hayo Lücke
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 Nochmal im Klartext (46 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von mostwanted am 10.05.2009 um 18:20 Uhr
 Suche

  News
Freitag, 28.11.2014
"Black Friday" bei Gravis: Schnäppchen oder nicht?
Donnerstag, 27.11.2014
Große Mehrheit dafür: Zugang zu Internet sollte Menschenrecht sein
BREKO-Netzbetreiber: Highspeed-Internet für 1 Million Haushalte für 2015 geplant
Einheitlicher Markenauftritt: Kabel BW heißt ab 2015 auch Unitymedia
Schlechte Verkaufszahlen: iPhone 5c wird 2015 eingestellt
Weihnachtsgeschäft: Deutsche Post DHL rechnet mit mehr als 8 Millionen Paketen pro Tag
Neue Kritik an Uber: Android-App sammelt massiv Daten
Vodafone bietet LTE in 33 Ländern - ab 2015 mit bis zu 225 Mbit/s surfen
Amazon: 41 Apps für 130 Euro jetzt kostenlos herunterladen
Kim Dotcom bleibt vorerst auf freiem Fuß: Gerichtsentscheidung vertagt
Twitter Offers: Rabatt-Coupons einlösen, ohne sie vorzuzeigen
NetCologne: Neue HD-Sender und neues TV-Paket "Family HD"
Video on Demand: wuaki.tv jetzt auch offiziell in Deutschland
Googles starke Stellung beschäftigt das EU-Parlament
Mittwoch, 26.11.2014
Zalando "schreit vor Glück": Konzern peilt Gewinnzone an
Weitere News
DSL Telefon
Der klassische Telefonanschluss ist out. Heute ist vielerorts bereits DSL verfügbar und macht das DSL Telefon möglich.
Eine Telefon Flatrate senkt die Kosten zudem erheblich.
Das DSL Angebot ist allerdings groß. Deshalb vorher Provider vergleichen.
Neue Handy-Modelle
Moderne Smartphones werden immer beliebter. Viele Hersteller versuchen dabei dem Erfolg des Apple iPhone nachzueifern. Ein Touchscreen Handy ist heute bereits nichts außergewöhnliches mehr.
Im Gegenzug sinken die Preise für klassische Geräte wie ein Klapphandy oder schlichte Slider-Modelle. Neue Handys stellen wir regelmäßig vor.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs