Anzeige:

Dienstag, 19.05.2009 08:04

Alu-Netbook für den Job: HP Mini 2140 im Test

aus dem Bereich Computer
HP Netbook im Test: Am Anfang war es nur Asus mit dem Eee PC, mittlerweile hat jedoch so gut wie jeder Hardware-Hersteller mehrere eigene Netbooks herausgebracht. Die Größe des Angebots erfordert gute Ideen, um sich von der Masse abzuheben. Hewlett-Packard (HP) versucht es bei seinem neuen HP Mini-Note 2140 mit einem kratzfesten Aluminium-Gehäuse, doppeltem Arbeitsspeicher und einem modernen 16:9 Display. Unsere Redaktion hat sich den hübschen Metaller, der ab 449 Euro zu haben ist, genauer angeschaut.

Anzeige
Inhalt:

1. Äußerlichkeiten und Tastatur
2. Vista-Performance und Display
3. Schnittstellen, Fazit und Übersichts-Tabelle

(Un)heavy Metal-Netbook

Der erste optische Eindruck ist durchweg positiv. Das etwa 26x17 Zentimeter große Alu-Gehäuse mit den abgerundeten Kanten und der gebürsteten Oberfläche sieht sehr hochwertig aus und erinnert an die neue Unibody-Behausung von Apple, die zum Beispiel das MacBook Air umhüllt. Die Innenausstattung des 1,19 Kilogramm leichten HP Mini 2140 ist auf das metallische Äußere abgestimmt, auffällig sind hier das rahmenlose Display und die große Tastatur. Wer jetzt den Einschaltknopf suchen muss, sollte den Blick vom edlen Tastenfeld abwenden: HP hat ihn als Schalter in der Vorderseite versenkt. Auch die Maustasten befinden sich nicht dort, wo sie zunächst vermutet werden.

Augenschmaus: Tastatur

HP Netbook Mini 2140
Ein Netbook, auf dessen Tastatur auch größere Hände tippen. Bild: onlinekosten.de.
Zum Vergrößern anklicken.
Statt unter dem Touchpad sitzen sie daneben – genau wie beim Packard Bell Dot und seinem Kollegen Acer Aspire One. Daran muss man sich erst kurz gewöhnen, dann klappt die Bedienung problemlos. Die Klicktasten sitzen allerdings etwas locker. Auf der großzügigen Tastatur tippt es sich sehr gut, nur die besonders glatte Oberfläche der Tasten dürften nicht jeden Geschmack treffen. Darüber hinaus sitzen sie sehr dicht beieinander und sind absolut gleichförmig. Dies sieht sehr schön aus, erschwert aber das Ertasten. Insgesamt ist trotzdem komfortables Schreiben möglich.

Im Gepäck: XP und Vista

HP Netbook Mini 2140 Lieferumfang
HP liefert ein 65-Watt-Netzteil und eine Recovery DVD für die Treiber. In Papierform gibt es nur eine kurze Anleitung, die Handbücher hat der Hersteller im Start-Menü von Windows untergebracht.
Bild: onlinekosten.de. Zum Vergrößern anklicken.
Ungewöhnlich ist auch das Betriebssystem. Während die Mehrheit der Netbooks mit Windows XP arbeitet, hat HP Windows Vista – und zwar sogar in der Business Edition – installiert. Damit dies auch anständig läuft, kommt das Mini 2140 mit zwei Gigabyte (GB) Arbeitsspeicher und nicht, wie sonst üblich, mit nur einem GB daher. Außerdem steckt unter der Alu-Haube wieder einmal ein Intel Atom Single-Core-Prozessor N270 mit 1,6 Gigahertz. Wie dieser beim Packen von Bildern im Vergleich zu einem Dual-Core AMD Prozessor abschneidet, hat onlinekosten.de schon anhand des Acer Aspire One beurteilen können: Der Intel Atom benötigt die dreifache Zeit, verbraucht aber wesentlich weniger Strom.
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
Weitere Meldungen zum Thema:
Innen Netbook, außen PC: MSI Wind NetOn im Test
Neues HP-Netbook mit UMTS bei T-Mobile
Erstes Netbook mit Android für 250 Dollar
Neue Netbook-Serie von Toshiba
Netbook Neuheiten: Mit Android und Doppel-Display
Luxus Netbook im Test: Asus Eee PC S101
1,3-kg-PC im Test: Asus Eee Box B202
Test: Sonys federleichtes "Anti-Netbook" Vaio P
Das Dot im Test: Netbook mit extralangem Atem
Kompakt: 399-Euro-Netbook von Acer im Test
Aldi-Netbook akoya Mini im Test: Klein und gut
Infoseiten zum Thema:
Community
Computer - News, Test und Ratgeber
Netbook - Infos und Testberichte zu Netbooks
Notebook oder Netbook - Tipps zum Kauf
Notebook Kaufberatung - welcher Laptop für wen?
Notebook Test und Vergleich – Notebooks im Überblick
PC Hardware – die Computerkomponenten im Überblick
Testberichte - Handy Test, Notebook Test und mehr
 Suche

  News
Donnerstag, 17.04.2014
Springer-Chef Döpfner: "Wir haben Angst vor Google"
Mittwoch, 16.04.2014
SBBS und Gilat: Sat-Internet mit bis zu 20 Mbit/s über Astra 2E
Türkei: Twitter & Co. sollen Büros eröffnen
Gewerkschaft der Polizei: Verzicht auf Vorratsdatenspeicherung wäre "Katastrophe"
"Heartbleed"-Lücke: BSI sieht Gefahr noch nicht gebannt
Oracle stopft kritische Sicherheitslücken in Java
BSI warnt vor Phishing-Mails mit BSI-Logo
Nach Undercover-Doku: Zalando verklagt RTL-Reporterin
simply: Neue EU-Tarife kontern Roaming-Kosten
1&1 All-Net-Flat Special: Neuer Smartphone-Tarif inklusive HTC One oder Galaxy S4
Telekom "Data Comfort": Neue LTE-Datentarife für Tablet und Notebook
EU-Freigabe: Telekom darf osteuropäischen Anbieter GTS übernehmen
Keine Gnade für Wikileaks-Informantin Manning
Dienstag, 15.04.2014
Twitter kauft Daten-Auswerter Gnip
Google Glass: Limitierter Verkauf in den USA gestartet
Weitere News
Prepaid Handy
Mit einem Prepaid-Tarif lässt sich bei voller Kostenkontrolle telefonieren. Allerdings benötigt man dann auch ein Handy ohne Vertrag.
Wer einen Discounter-Tarif bei Anbietern wie Fonic oder Simyo wählt, muss sich noch nach einem Prepaid Handy umsehen.
Verschiedene Modelle gibt es in unserer Handy Übersicht.
DSL Speedtest
Schnelles DSL bestellt, aber es geht nur im Schneckentempo voran?
Mit dem Speedtest jetzt die DSL Geschwindigkeit prüfen.
Mehr Speed bietet ein VDSL-Anschluss: Die Vodafone VDSL Verfügbarkeit kann hier ebenso geprüft werden, wie T-Home VDSL, Alice VDSL oder die 1und1 VDSL Verfügbarkeit.
Aktuelle DSL Angebote hier im Vergleich.
DSL Anschluss
Ist die Verfügbarkeit von DSL gegeben, beginnt die Suche nach dem richtigen Anbieter.
Der DSL Flatrate Vergleich zeigt die besten Tarife in der Übersicht.
Aber Vorsicht: Nicht jeder DSL Anschluss bringt Highspeed Internet. Der DSL Speed Check beweist es schnell, wenn das Internet Kabel lahmt.
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs