Anzeige:
Donnerstag, 30.04.2009 19:01

Motorola mit neuer Katastrophen-Bilanz

aus dem Bereich Mobilfunk
Der US-Handyhersteller Motorola kämpft bei seiner Sanierung weiter mit tiefroten Zahlen und sinkenden Umsätzen. Der Sparkurs werde nochmals verschärft, kündigte der Konzern am Donnerstag am Sitz in Schaumburg (Illinois) an.

Anzeige
Nochmals höherer Verlust

Motorolas Verlust fiel im ersten Quartal mit 231 Millionen Dollar (175 Millionen Euro) nochmals 20 Prozent höher aus als ein Jahr zuvor. Der Umsatz brach um 28 Prozent auf knapp 5,4 Milliarden Dollar ein. Analysten hatten einen noch etwas größeren Verlust erwartet.

Das Unternehmen verkaufte mit 14,7 Millionen Handys 46 Prozent weniger Geräte als im Vorjahresquartal. Motorola - einst der zweitgrößte Handy-Hersteller der Welt - liegt abgeschlagen hinter Nokia, Samsung und LG Electronics, konnte sich aber wieder leicht vor Sony Ericsson schieben. Zu Motorolas hausgemachten Problemen kommt der Abschwung am Handymarkt hinzu.

Weiterer Stellenabbau

Das Sparziel für 2009 wurde um 200 Millionen auf mehr als 1,7 Milliarden Dollar angehoben. Im zweiten Quartal soll der Verlust je Aktie geringer ausfallen als zum Jahresauftakt.

Erst Mitte Januar hatte der Hersteller wegen seiner massiven Probleme den Abbau von weiteren 4.000 Stellen vor allem in der verlustreichen Handysparte begonnen - rund sechs Prozent aller Jobs. Zuvor wurden bereits 3.000 Arbeitsplätze gestrichen.

Motorola wollte sein Handygeschäft ursprünglich abspalten, legte die Pläne aber auch wegen der Wirtschaftskrise vorerst auf Eis. Der Konzern betreibt daneben zwei profitable Sparten für Netzwerke und Firmen-Kommunikationstechnik.
Michael Posdziech / dpa
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
Dieser Artikel wurde noch nicht kommentiert.
 Suche

  News
Donnerstag, 28.05.2015
Kamera-Spezialist GoPro will Drohne als Zubehör herausbringen
Forscher: Millionen Datensätze von App-Nutzern ungeschützt
FRK prüft Vorgehen gegen Fusion von Unitymedia und Kabel BW
TP-Link: Firmware-Updates schützen Router vor NetUSB-Sicherheitslücke
Huawei: Honor 6 Plus, P8 und P8 Lite ab sofort im Handel
Adblock Plus setzt sich vor Gericht durch
CeBIT ergänzt einjährigen Messerhythmus um Themen-Konferenz im Herbst
Widerstand in der SPD gegen Vorratsdatenspeicherung
Vodafone Prepaid: Sieben neue CallYa-Optionen ab sofort zubuchbar
Apple-Manager: "Das Auto ist das ultimative Mobil-Gerät"
"NYT": Google will Bezahlsystem "Android Pay" vorstellen
Mittwoch, 27.05.2015
Fotodienst Snapchat plant Börsengang
"BrandZ Top 100": Apple überholt Google als wertvollste Marke
Selbstfahrende Züge: Nur jeder zweite Deutsche würde einsteigen
Erste Bietrunden bei Auktion: Mobilfunkbetreiber feilschen um Frequenzen
Weitere News
Mobilfunk Provider
Neben den vier großen Netzbetreibern gibt es zahlreiche Mobilfunk Discounter Angebote - auch Billigmarken der Provider wie beispielsweise Simyo von E-Plus. Den Überblick zu behalten wird immer schwerer.
Dafür haben einige der Anbieter zusätzlich günstige Handys ohne Vertrag, vom Klapphandy bis hin zum Touchscreen Handy, im Angebot.
DSL Anschluss
DSL 2000 für Einsteiger, DSL 6000 für Normalsurfer oder DSL 16000 für Internetprofis.
Welcher Internetanschluss von welchem Internet Provider ist geeignet?
Der DSL Anbieter Vergleich zeigt: Die Auswahl ist groß
© 1999-2015 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs