Anzeige:

Donnerstag, 30.04.2009 17:31

Vodafone und WDR starten LTE-Pilotprojekt in NRW

aus den Bereichen Breitband, Mobilfunk
Die Mobilfunktechnik Long-Term-Evolution (LTE) gilt als künftiger Nachfolger des UMTS-Mobilfunkstandards, mit deren Hilfe unter anderem Breitband-Internet aufs Land gebracht werden soll. Jetzt wurde in Nordrhein-Westfalen ein Pilotprojekt gestartet.

Anzeige
Bandbreite bis zu 17 Mbit/s

Mit der Unterstützung der nordrhein-westfälischen Landesregierung, werden das Düsseldorfer Telekommunikationsunternehmen Vodafone, der Westdeutsche Rundfunk sowie die Landesanstalt für Medien (LfM) gemeinsam die innovative Technik der vierten Generation erproben. LTE soll zehnmal mehr Anwender erreichen als die Vorgängertechnik und neben Sprache auch interaktive Anwendungen, schnelle Datentransfers und IPTV ermöglichen.

Während UMTS-Breitband eine nutzbare Datenrate von zwei bis maximal 3,6 Megabit pro Sekunde (Mbit/s) und deren Weiterentwicklung HSDPA bis zu 7,2 Mbit/s erreichen, werde diese bei LTE voraussichtlich bei rund 17 Mbit/s liegen. So gehen Experten davon aus, dass die technische Evolution von UMTS über HSDPA und HSUPA zu LTE die einfachste und kostengünstigste Alternative am Markt darstelle.

Digitale Inhalte für alle

Laut NRW-Landesregierung sollen für die Übertragung der Inhalte, beispielsweise multimediale Angebote, Frequenzen genutzt werden, die durch die Digitalisierung der TV-Übertragung frei geworden sind. "Ich verspreche mir durch die Zusammenarbeit von Vodafone und dem WDR ein großes Potential an neuen Geschäftsmodellen, die für die Weiterentwicklung konvergenter Endgeräte unabdingbar sind", begrüßte NRW-Medienminister Andreas Krautscheid den gemeinsamen Pilotversuch.

Mit Hilfe der leistungsstarken LTE-Technologie sollen künftig auch bisher unterversorgte ländliche Regionen mit breitbandigen Internetzugängen über Mobilfunk versorgt werden. Ein wesentlicher Bestandteil des Pilotversuchs sei die Verbreitung von Rundfunkinhalten über LTE. "Das Pilotprojekt ist für uns ein wichtiger Schritt, um die technischen Voraussetzungen für das mobile Internet weiter zu entwickeln und den Verbrauchern so einen schnellen und unkomplizierten Zugang zu unseren Inhalten zu ermöglichen", erklärte WDR-Intendantin Monika Piel.

Die LfM oder ihre Tochtergesellschaft die LfM Nova GmbH werde die Aktivitäten im Rahmen des Projektes koordinieren.
Michael Posdziech
Kommentieren (Neuen Kommentar verfassen):
 volumen (2 Beiträge) 
    Zuletzt kommentiert von karsten_schilde am 02.05.2009 um 12:55 Uhr
© 1999-2014 onlinekosten.de GmbH :: Datenschutz :: Impressum :: Leistungsschutzrecht :: Presse :: Jobs